Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher Download
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • DAX Ausblick: Panik-Modus? https://t.co/phcFLo984e #DAX #DAX30 #Aktien #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland https://t.co/vVBAWg7mKp
  • Good Morning. #Stockmarket is in panic mode. #DAX Futures negative overnight. Relevant supports are gone in US indices as well. Next bigger support-zone between 11.650-11.800. Yesterday cash close at 12.367. #DAX30 #Trading https://t.co/sfbwbnAj7A
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,04 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,37 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Uk5S4NFvF6
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,57 % 🇨🇭CHF: 0,01 % 🇬🇧GBP: -0,03 % 🇨🇦CAD: -0,39 % 🇦🇺AUD: -0,67 % 🇳🇿NZD: -1,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/P79VVsIB0G
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -1,78 % Dow Jones: -1,83 % CAC 40: -3,45 % Dax 30: -3,87 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/iRsEk4OP9a
  • 🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -10.1% Erwartet: -5.4% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -10.1% Erwartet: -5.3% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇯🇵 JPY Bauaufträge (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -17.0% Erwartet: N/A Vorher: 21.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Bauaufträge (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 21.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -5.3% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
Aktuelle Gedanken nach kürzlichem Gemetzel beim Japanischen Yen

Aktuelle Gedanken nach kürzlichem Gemetzel beim Japanischen Yen

2013-06-07 22:25:00
David Rodriguez, Head of Product
Teile:

Was für eine Woche für den Japanischen Yen. Ich schrieb letzte Woche und am Montag, dass der Japanische Yen kurz vor etwas Riesigem stehen würde, aber keine noch so aggressive Prognose hätte das Gemetzel vorausahnen können, das wir am Donnerstag und Freitag erlebten. Kann die kommende Zinssatzentscheidung der Bank of Japan in der nächsten Woche ein ähnliches Feuerwerk auslösen?

Das beste Argument für den Anstieg des Japanischen Yens war eine Kombination eines klaren populären Sentiment-Extrems (erinnern Sie sich noch an den Titel des Economist oder diese professionellen Erhebungsdaten?) und den außerordentlich einseitigen Wetten auf eine JPY Schwäche (USD/JPY Stärke). Die nächste Frage ist offensichtlich: Stehen wir immer noch an einem Sentiment-Extrem, und kann die Rallye des Japanischen Yens sich fortsetzen (den USD/JPY schwächen)?

Wir werden bis nächsten Freitag keinen aktuellen Blick darauf erhalten können, was die professionellen Spekulanten halten, aber in der Zwischenzeit ist beachtenswert, dass sie in die neue Woche größtenteils mit Short-Position beim Japanischen Yen (Long USD/JPY) seit 2008 einsteigen. Die Angst ist ein viel stärkeres Gefühl als Gier; die Trendverfolger kauften langsam aber sicher weiterhin USD/JPY, wie auf einem anscheinend unendlichen Aufwärtstrend. Aber beim ersten Anzeichen einer Umkehr, krochen die Trader zu den Ausgängen — die Brüche unter ¥100, ¥99 und ¥97 lösten eine massive JPY Short-Abdeckung (Abschluss der USD/JPY Long-Positionen) und die dramatischen USD/JPY Rückgänge aus.

Alle Blicke wenden sich nun der Bank of Japan zu, nachdem der JPY seit ihrer letzten Zinssatzentscheidung um ganze 7 Prozent gestiegen ist — dies kann nicht gut sitzen, wenn man die offizielle Vorliebe für eine Yen-Schwäche berücksichtigt. Gibt es die Möglichkeit, die Politik noch weiter zu lockern? Wohl kaum. Die kommende Woche bringt ebenfalls die endgültigen Daten der Wachstumszahlen des japanischen BIP für das 1. Quartal, und es wird erwartet, dass diese bestätigen werden, dass die Wirtschaft seit Anfang 2012 am schnellsten gewachsen ist.

Uns bleiben mehr Fragen als Antworten, aber es scheint, als ob die nächste Woche wieder eine großartige Woche für den Yen sein wird, da die Volatilitätskurse himmelhoch bleiben. Beim Bericht zum strategischen Ausblick am Montag werde ich mehr dazu zu sagen — bleiben Sie dran.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.