Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Trump speech is over and nothing was mentioned about EU-#tariffs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lp8vAUPcEJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -0,19 % Silber: -0,77 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UdG0HyiAIM
  • "thank you, only the smart are clapping" #Trump https://t.co/UqZMLe8HJx
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,08 % 🇨🇭CHF: 0,02 % 🇨🇦CAD: 0,01 % 🇦🇺AUD: -0,06 % 🇪🇺EUR: -0,16 % 🇳🇿NZD: -0,40 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/yQepiSTjcV
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,32 % Dow Jones: 0,14 % CAC 40: -0,12 % Dax 30: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/rsxDRYkpPv
  • Every time it gets tricky I am trying to switch my thinking away from "making profits" to "stay at break-even" on weekly basis. As I made some profits this week already, I decided not to overreact for now, but will start to reduce position, if #Trump is going mad in a few minutes https://t.co/rIsIVNw1oR
  • In Kürze:🇺🇸 USD President Trump to Discuss US Trade Policy at Economic Club of NY um 17:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-12
  • Gleich wird es spannend. #Trump https://t.co/ztXMGC9AOz
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,06 % 🇬🇧GBP: -0,11 % 🇯🇵JPY: -0,14 % 🇪🇺EUR: -0,24 % 🇦🇺AUD: -0,24 % 🇳🇿NZD: -0,52 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/qfBsVtxJJu
Japanischer Yen prallt fast sicher ab, aber bei ¥103 oder ¥110?

Japanischer Yen prallt fast sicher ab, aber bei ¥103 oder ¥110?

2013-05-17 22:00:00
David Rodriguez, Head of Business Development
Teile:
japanese_yen_forecast_to_recover_but_when_body_Picture_5.png, Japanischer Yen prallt fast sicher ab, aber bei ¥103 oder ¥110?

Japanischer Yen prallt fast sicher ab, aber bei ¥103 oder ¥110?

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Bärisch

  • USD/JPY durchbricht ¥103 aufgrund Zunahme des US-Verbrauchervertrauens
  • Japanischer Yen schwächelt trotz starker BIP-Daten
  • Er fällt weiter, aber JPY-Short Trade scheint etwas zu offensichtlich

Der Japanische Yen fiel für die dritte Handelswoche in Folge (und die sechste Woche innerhalb der letzten sieben Wochen) gegenüber dem US-Dollar, durchbricht die psychologisch wichtige Marke ¥103, und es scheint kein Ende in Sicht. Aber wichtige Warnzeichen deuten an, dass der JPY-Short Trade etwas zu offensichtlich wird, um Sicherheit zu geben.

Alle Augen richten sich auf die Zinssatzentscheidung der Bank of Japan in der kommenden Woche, um die nächste Triebkraft für die nächste große Bewegung des Yen zu erhalten. Aber die wichtigste Frage ist einfach: Was könnte die Bank of Japan möglicherweise tun, was sie noch nicht getan hat?

Der Japanische TOPIX Aktienindex befindet sich um unglaubliche 70+% höher, nachdem es wahrscheinlich schien, dass der aktuelle Premierminister Shinzo Abe im November letzten Jahres die Macht übernehmen würde; währenddessen fiel der Japanische Yen selbst um fast unglaubliche 30% in demselben Zeitraum.

Tatsächlich zahlte der “BoJ Trade” (Short JPY, Long Nikkei) beachtliche Dividenden an diejenigen, die die Voraussicht hatten, an Bord zu springen. Aber alle guten Dinge haben ein Ende. Und obwohl wir wiederholt zugunsten des USD/JPY und der Stärke des EUR/JPY seit August geschrieben haben, könnte das JPY-Short “Boot” etwas überladen und dem Untergang geweiht sein.

Warum jetzt? Nun gut, hier kommt's: Das Cover von “The Economist” zeigt eine Karikatur von Shinzo Abe, der mit einem großen ¥-Symbol auf seiner Brust durch die Luft fliegt. Es ist kaum eine Wissenschaft, aber diese Anzeichen für weitverbreitete Sentimentextreme stimmten oft mit einer substantiellen Währungswende überein. Der US-Dollar erreichte ein kritisches beständiges Tief im August 2011 nach einer ähnlichen Titelseite. Und wenn wir bei dem Cover von “The Economist” Äpfel mit Äpfeln vergleichen möchten, dürfte dies für eine erholende Rallye über 300 Pips des EUR/USD reichen.

Es ist schwierig aufgrund von Zeitschriftencover Buy- oder Sell-Order zu platzieren, aber zumindest scheint es klug, das Leverage bei jeder bestehender JPY-Short Position zu reduzieren (USD/JPY, EUR/JPY, GBP/JPY Longs, etc…).

Die letzten beiden Meetings der Bank of Japan stimmten mit einem bedeutenden Ausverkauf des Japanischen Yen (Rallyes des USD/JPY) überein, und wir können wohl Dasselbe vor Dienstag Nacht/Mittwoch Morgen erwarten. Aber der Kontext ist alles, und BoJ Gouverneur Kuroda wird die Märkte wirklich schocken müssen, um dasselbe Level an Feuerwerk hervorzurufen. Gemäß einer professionellen Umfrage sind nur 3% der (großen) Trader beim JPY bullisch (bärisch beim USD/JPY). Falls jeder, der bärisch ist, bereits short ist, wäre nicht viel dazu nötig, eine panikartige short-deckende Rallye und einen substantiellen Rückgang des USD/JPY zu erzwingen.

Es ist sicherlich bemerkenswert, dass der US-Dollar selbst scheint sich gegenüber seinen wichtigsten Gegenwährungen nach oben zu bewegen. Und tatsächlich würden wir eher eine mögliche Wende des Japanischen Yen gegenüber den jüngsten Nachzüglern, wie den Australischen Dollar und Schweizer Franken, ausspielen.

Zeit ist beim Trading das einzig wirklich wichtige - ich vermute, dass wir richtig liegen, wenn wir behaupten, dass der Japanische Yen für eine substantielle Wende "bereit" ist (ich würde es sicher nicht anders ausdrücken). Aber falls der USD/JPY eine Rallye zu den Hochs von 2008 bei ¥110 vollführt, bevor er nachgibt, werden wir wahrscheinlich nicht von unseren Prognosen profitieren.

Ich denke, ich habe dies alles in letzter Zeit zu häufig gesagt, aber es ist wahr: Es spitzt sich auf eine wirklich kritische Woche für die Währungsmärkte zu, und der Japanische Yen könnte aufgrund kristallklarer Anzeichen für Sentimentextreme und einer heiß erwarteten Entscheidung der BoJ besonders große Bewegungen verzeichnen. –DR

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.