Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,40 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,80 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/66oy17mrWi
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,04 % Dax 30: -1,18 % CAC 40: -1,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/JgWrysiRBR
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (FEB), Aktuell: $22.331b Erwartet: $14.000b Vorher: $12.060b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (FEB), Aktuell: $22.331b Erwartet: $14.000b Vorher: $12.021b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verbraucherkredite (FEB) um 19:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: $14.000b Vorher: $12.021b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,41 % Silber: 0,09 % Gold: -0,71 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UiLNd3I3qZ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,40 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,99 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/qI9kH9SDTc
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 2,36 % S&P 500: 2,25 % Dax 30: -0,38 % CAC 40: -0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/0eqeHq2trg
  • RT @Schuldensuehner: #ECB decides to accept Greek govt bonds as collateral. https://t.co/WzMPWJiHb1
  • RT @IGNederland: #AEX schommelt rond de psychologische grens van 500 punten. Zien traders weer licht aan het einde van de tunnel? Vanaf nu…
Gold von schlechten NFPs gerettet - Öffnungs-Range bedroht März-Hochs

Gold von schlechten NFPs gerettet - Öffnungs-Range bedroht März-Hochs

2013-04-06 01:44:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Gold_Saved_by_Dismal_NFPs-_Opening_Range_Threaten_March_Highs_body_Picture_1.png, Gold von schlechten NFPs gerettet - Öffnungs-Range bedroht März-Hochs

Gold von schlechten NFPs gerettet - Öffnungsrange bedroht März-Hochs

Fundamentale Prognose für Gold: Neutral

  • Crude Oil und Gold könnten nach enttäuschenden US Beschäftigungsdaten steigen
  • Gold erholt sich leicht, Wochenschluss ist wichtig
  • Gold fällt aufgrund von nachlassender Nachfrage, Crude Oil verletzbar

Gold ist bei Handelsschluss in dieser Woche nachgiebiger, und das Edelmetall fiel um beinahe 1,5% und tradete am Freitag in New York bei $1573. Die Kursbewegung erlebte in dieser Woche einen Anstieg der Volatilität und testete die kritische Unterstützungsrange zwischen $1550- $1555, die in der letzten Woche notiert wurde. Ab diesem Level bietet die Reaktion allerdings Grund für eine Pause, da die schlechter als erwarteten US Daten dieser Woche (besonders beim Arbeitsmarkt und den ISM Zahlen) dem Edelmetall einige Unterstützung bieten könnten.

Machen Sie diesen Test, um Ihren Trading-IQ zu erhalten!

Die Nonfarm Payroll Daten vom Freitag verpassten die übereinstimmenden Schätzungen derbe mit einer Statistik von nur 88 Tsd. für den Monat März, und die Daten forderten einen wesentlichen Sell-Off in den Aktienmärkten heraus, während Gold sich stabilisierte. Die Schwäche im US Dollar unterstützte die Gold-Rallye zum Ende der Woche zusätzlich, da die Investoren ihre Erwartungen zurückschraubten, dass die Fed ihre QE-Maßnahmen in der nahen Zukunft zurücknehmen könnte. Obwohl die Arbeitslosenkennzahl um 0,1% auf 7,6% fiel, ist es wichtig anzumerken, dass sich der Stellenmarkt im letzten Monat um beinahe 500 Tsd. zusammenzog, was die Teilnahmequote auf 63,3 senkt, der niedrigste Wert seit 1979. Dementsprechend ist es unwahrscheinlich, dass die Zentralbank die aktuelle Geldpolitik in irgendeiner Weise ändern wird, und die Erwartungen weiterer Lockerung werden wohl den Goldkurs zumindest in der nahen Zukunft oben halten.

Die FOMC Protokolle unterstreichen das wichtigste Eventrisiko der nächsten Woche, da die Investoren versuchen werden, die zukünftigen geldpolitischen Veränderungen der Zentralbank einzuschätzen. Obwohl die Protokolle wohl das Zugeständnis der Fed, die Politik gelockert zu halten, verstärken werden, könnten die Mitglieder dieses Mal aufgrund der Widerstandskraft des Verbrauchs im privaten Sektor zusammen mit der Stabilisierung im Immobilienmarkt positiver klingen. Angesichts der schlechten NFP Statistik vom Freitag könnten die Protokolle jedoch eine stummere Reaktion zeigen, da die Investoren weiterhin ein Auge auf die langsame Erholung im Arbeitsmarkt werfen. Die Umsatzzahlen am Freitag werden die Agenda für die Woche abschließen, und die übereinstimmenden Schätzungen sehen keine Veränderung für den März, nach einem Anstieg von 1,1% im Februar. Gold könnte seine Hinweise aus dem allgemeinen Marktsentiment ziehen, und falls die Korrektur bei den Risikoanlagen an Geschwindigkeit zulegt, könnte Gold in der nahen Zukunft gut unterstützt bleiben, da der Dollar bei Fehlen eines verlängertes Fed Easing in der Zukunft nachgeben wird.

Von einem technischen Standpunkt aus gesehen, hat Gold nun die Zielrange erreicht, die in der vierteljährlichen Prognose vom Dezember erwähnt wurde, und das Risiko eines Rebounds von der Schlüsselunterstützung bei $1550- $1555 steigt nun kurzfristig. Der Oberseitenwiderstand liegt bei dem $1585 Pivot-Level, das die 138,2% Fibonacci Extension von den Oktober-Hochs darstellt, und ein Bruch über diese Marke riskiert einen Run auf das 23,6% Retracement vom Oktober-Fall bei $1600. Nur ein Wochenschluss über den Hochs vom letzten Monat bei $1616 macht eine zwischenzeitliche bärische Tendenz zunichte, und ein solches Szenario zielt auf die kritische Widerstandsrange zwischen $1626- $1631. Ein Bruch unter die Tiefs dieser Woche bringt den allgemeinen Trend zurück in den Blickpunkt, mit den Unterstützungszielen bei den Tiefs von Mai 2012 bei $1527 und der langfristigen 78,6% Extension vom Rückgang der Rekordhochs bei $1483. Fazit: Die wöchentliche, monatliche und vierteljährliche Öffnungsrange sollte bei einem Breakout der aktuellen April-Range weitere Klarheit für eine kurzfristige, richtungweisende Tendenz liefern. -MB

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.