Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
Forex Analyse: Australischer Dollar gefährdet aufgrund der US-Ausblicke, Chinesische Daten

Forex Analyse: Australischer Dollar gefährdet aufgrund der US-Ausblicke, Chinesische Daten

2013-01-05 05:47:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:
Forex_Analysis_Australian_Dollar_at_Risk_on_US_Outlook_Chinese_Data_body_Picture_5.png, Forex Analyse: Australischer Dollar gefährdet aufgrund der US-Ausblicke, Chinesische Daten

Fundamentale Prognose für den Australischen Dollar: Bärisch

  • Rebound des Australischen Dollars riss bei bei 1,05 versus dem US-Dollar ab
  • Speculative Sentiment wird günstiger für den Aussie Dollar

Eine kurze Pause bei dem schlagzeilenreichen Eventrisiko gibt den Finanzmärkten in der kommenden Woche die Möglichkeit für einige Reflexionen. Die bedeutendste Unsicherheit in den kommenden Monaten bleiben die Ausblicke für das US-Wirtschaftswachstum, und man muss vieles nach der Volatilität von letzter Woche in Betracht ziehen, bevor der nächste größere Wendepunkt erreicht wird und ernsthaft in den Blickpunkt rückt - der Streit über die Anhebung des "Schuldendeckels".

Einerseits reagierte die Risikoneigung günstig auf die Übereinkunft in letzter Minute, die das sogenannte "Fiscal Cliff" vermeiden konnte, aber die Reaktion scheint übertrieben zu sein. Während eine kleinere Steueranhebung, die in der Übereinkunft enthalten ist, einer größeren und breiteren Anhebung, die ohne eine Übereinkunft eingetreten wäre, vorzuziehen ist, stellt sie aus Perspektive des Wirtschaftswachstums gesehen immer noch einen Gegenwind dar.

Währenddessen scheinen Befürchtungen bezüglich eines frühen Endes der Stimulusbemühungen der Fed nach der Veröffentlichung der Protokolle von der Sitzung der FOMC im Dezember ebenso übertrieben zu sein. Die Entscheidung die "Evans Regel" anzuwenden und die Zinsraten an die explizite Inflation und Arbeitslosenquoten-Zielsetzungen zu koppeln war bereits leicht restriktiv und setzte eine starke Ausstiegsstrategie zum ersten Mal seit der großen Rezession fest. Jedoch, auch wenn die Fed Anlagekäufe Mitte des Jahres kürzt, wird die Zentralbank ihre Bilanz knapp bei $0,5 Billionen schließen.

Alles in allem scheint die fiskalische Seite des Ausgleichs größere kurzfristige Unsicherheit mit sich zu bringen als die monetäre. Dies deutet an, dass der Weg des geringsten Widerstandes wahrscheinlich Risikoaversion begünstigt, da die Märkte den jüngsten Nachrichtenfluss verdauen und verschiedene Auslöser abwägen, die das Wachstumsprofil der weltgrößten Wirtschaft beeinflussen. Dies ist ein schlechtes Vorzeichen für den Australischen Dollar, bei dem der Kurs eine starke Verbindung mit den Sentiment Trends zeigen sollte (die Korrelation zwischen dem AUD/USD und dem MSCI World Stock Index liegt nun bei 0,7 bei 20-tägigen Werten der prozentualen Veränderung).

Wenn man den Blick auf den Wirtschaftskalender richtet, rückt eine recht "hausgemachte" Agenda die chinesischen Daten dieser Woche in den Blickpunkt. Der Verbraucherpreisindex wird die Inflationsraten im Jahresvergleich zeigen, die im Dezember ein siebenmonatiges Hoch bei 2,3 Prozent erreichten. Diese könnten die Hoffnungen auf den chinesischen Stimulus trüben und auf den Australischen Dollar drücken. Tatsächlich ist China Australiens größter Exportmarkt, daher ist die Entwicklung dort äußerst wichtig für den Wachstumstrend von Australien und somit auch für die Geldpolitik und den Aussie.

Die Handelsbilanz von Dezember sollte ebenso bald veröffentlicht werden, und die Forex Trader werden dabei stark auf die Exporte schauen. Es wird ein Wachstum der Überseeverkäufe vorhergesagt, und zwar von 5 Prozent im Jahresvergleich und 2,9 Prozent gegenüber dem Vormonat. Während dies den Australischen Dollar unterstützen könnte, sollte der Einfluss jedoch gemäßigt sein, wenn man in Betracht zieht, dass das Ergebnis wesentlich niedriger als das kurz- und mittelfristigen Durchschnittswachstum ausfallen würde.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.