Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #usdtry & #eurtry: #tcmb has cut interest rates as expected but inflation still rising in a short term perspective. Could this lead to a further devaluation period of the #lira ? Technically speaking usdtry is reaching important resistance zone ~ 6.10 TRY. #Turkish https://t.co/0sI6oCX24U
  • RT @DayOptionsNL: Edward Loef en @SalahBouhmidi , twee beursexperts die ik persoonlijk goed ken, zijn op donderdagavond 5 maart de sprekers…
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,30 % 🇪🇺EUR: 0,14 % 🇳🇿NZD: 0,00 % 🇦🇺AUD: -0,14 % 🇬🇧GBP: -0,58 % 🇯🇵JPY: -1,35 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/22hMJqzjpX
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,38 % Gold: 0,63 % WTI Öl: 0,49 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/SnHDZWyS1I
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,91 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HkW3e88xj1
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,00 % S&P 500: 0,00 % CAC 40: -0,07 % Dax 30: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/lMCSh0etz0
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,05 % Gold: 0,45 % WTI Öl: 0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/6tDTJfcAaq
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,91 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Zd2KVkYPdX
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,58 % Dow Jones: 0,48 % CAC 40: -0,01 % Dax 30: -0,10 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/ZiUGKl1MD4
  • In Kürze:🇺🇸 USD FOMC Meeting Minutes (JAN 29) um 19:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-19
Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Teile:

Wir haben ein Jahr voller Ungewissheit, hartnäckigen Momentum und ungewöhnlichen Marktbedingungen hinter uns. Auf 2013 vorausschauend, bieten große Veränderungen bei den zugrunde liegenden Aktivitätslevels und dauerhaften Trends ein beachtliches Tradepotential. Unten stehen die Top Trading Gelegenheiten für 2013 von DailyFX.

John Kicklighter, Chef-Währungsstratege

CAD/JPY | EUR/CHF - Vorwegnahme des erneuten Vertrauens, Carry Trade

David Rodriguez, Quantitativ-Stratege

USD/JPY - Reaktionen auf die geldpolitische Lockerung der Fed setzen das Top Trade für 2013

Jamie Saettele, CMT, Leitender Technischer Stratege

EUR/AUD | AUD/NZDAussie Dollar hat viel Spielraum für eine Wende

Ilya Spivak, Währungsstratege

EUR/SEK | AUD/NZD – Für klassische ertragsorientierte Trades an Risikotrends vorbeisehen

Michael Boutros, Währungsstratege

GBP/USD | GBP/JPY - Konsolidierung des Britischen Pfunds löst sich - Schauen Sie bei BoE in 2013 höher

David Song, Währungsanalyst

EUR/GBP | AUD/NZD - Bleibt in 2013 bei langfristigen Trends

Christopher Vecchio, Währungsanalyst

GBP/CAD - Man halte sich fern von Carney!

John Kicklighter, Chef-Währungsstratege

CAD/JPY | EUR/CHF - Vorwegnahme des erneuten Vertrauens, Carry Trade

Auf 2013 vorausschauend gibt es viel Tumult, der immer noch vom System verarbeitet werden muss. Je weiter sich die Konjunktur zu Anfang des Jahres verschlechtert, desto größer werden die Auswirkungen auf die schon schlimme und komplizierte Situation mit extrem geringen Erträgen, stockender finanzieller Neujustierung, Angst um finanzielle Stabilität in sonst gefestigten Volkswirtschaften, spekulativem Kapital auf dem Abseits und Wiederbelebung der Volatilität sein. Ich bin der festen Überzeugung, dass die stimulus-geleiteten Fortschritte in Kapitalmärkten der letzten Monate und Jahre eine ernst zu nehmende Korrektur erleben werden, um die Märkte wieder auf ihren "fairen Wert" zurück zu bringen.

Dies wird sich sicher auf den CAD/JPY auswirken, aber das ist ein Paar, das kaum eine Risikoprämie aufweist. Ich erwarte einen Pullback dieses Paars, um in einer Long-Position einzusteigen, die Wochen oder sogar Monate dauern kann. Der Entry könnte bei 80 oder 75 liegen, das hängt davon ab, wie stark der Antrieb der Risikoaversion sein wird. Die Risikoaversion wird jedoch wahrscheinlich die Märkte nur begrenzt antreiben, da die spekulative Teilnahme auf ein 15-jähriges Tief gefallen ist (Verringerung der Markt-Exits ). Dieses Paar ist eins der best positionierten, um den Pullback zu bremsen und seinen Fortschritt zu hebeln. Auf der Seite des Kanadischen Dollars haben die BoC, die wahrscheinlich restriktivste Zentralbank, und der IWF die Währung zur Bewertung für einen Reservestatus vorgeschlagen. Für den Yen ist die Carry-Abwicklung ein Risiko (was die Finanzierungswährung höher treibt), doch die Anstrengungen der Regierung, ihn abzuwerten und ihre Absicht, in nächster Zukunft ein ertragsarmes Regime durchzusetzen, verursachen die Auslösung des Carry Interesses noch bevor die Risikoneigung auftritt.

Wöchentlicher CAD/JPY

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_5.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Der EUR/CHF war mein schlimmster Trading-Fehler im vergangenen Jahr... und er ist auch eines meiner Top Setups in 2013. Nachdem ich fast fünf Monate auf eine hohe Hebelwirkung für dieses Paar gewartet hatte, um im September endlich vom 1,2000 Boden aufzusteigen, ließ ich mich von meiner Habgier treiben und versuchte eine Neupositionierung mit einem tieferen Entry, als der Markt seinen ersten wirklichen Unterstützungsschub machte. Für die Zukunft glaube ich, dass die Probleme in der Euro-Zone zumindest noch ein oder zwei Mal extrem ansteigen werden, bevor der Markt einen beständigen Weg nach vorn für die geschundene Region erlebt. Ob das "Tail Risiko" nun von einer Forderung nach "gleicher Behandlung" von anderen geretteten EU-Mitgliedsstaaten kommt, die so günstige Bedingungen wie Griechenland fordern, oder von einem plötzlicher Abfall des Drucks für Spaniens Finanzierung, die Auswirkungen für den EUR/CHF werden dieselben sein: Ein Rückgang, da das Kapital aus der problematischen Euro-Region in die Sicherheit des schweizerischen Bankensektors verlagert wird.

Die SNB hat geschworen, dass sie den im September 2011 auferlegten Boden sichern wird, und ich bezweifele nicht, dass er weiterhin halten wird. Ich warte auf einen Entry nahe 1,2000. Angesichts des einseitigen Marktes bin ich darauf vorbereitet, das Leverage über mein normales Maximum hinauszutragen. Wenn wir es nicht schaffen, zu dieser ausgetretenen Basis zurückzukehren, werde ich nach höheren Entries Ausschau halten. Doch die Größte wird innerhalb meiner normalen Range liegen. Es mag vielleicht dauern, bis die Schulden- und Finanzkrise in Europa verarbeitet ist, doch dieses Paar bietet ein ungewöhnlich belastbares Unterstützungslevel, dass es sich letztendlich lohnen könnte zu warten.

EUR/CHF Daily

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_6.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

David Rodriguez, Quantitativ-Stratege

USD/JPY - Reaktionen auf die geldpolitische Lockerung der Fed setzen das Top Trade für 2013

Letztes Jahr habe ich gesagt, dass ich dachte ein USD/JPY Long wäre ein Top Trade für 2012, und ich glaube, dass 2013 ein weiteres gutes Jahr für das aktuelle Überflieger-Paar sein wird. Die Richtung war alles andere als geradeaus, doch es steht kurz davor das Jahr 8 Prozent höher als zum Jahresanfang zu beenden. Die Gründe sind einfach: Japanische Politiker werden versuchen den JPY abzuwerten, und US Renditen scheinen zu steigen.

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_7.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Der Japanische Yen bleibt einer der zinsempfindlichsten Währungen der Welt. Die Tatsache, dass die Zinsen der US Staatsanleihen auf Rekordtiefs gefallen sind, hat eine große Rolle in ähnlichen historischen Tiefs im USD/JPY gespielt. Dennoch gab die US Federal Reserve kürzlich bekannt, dass sie weiteren Stimulus anbieten würde, um die Zinsen in der nahen Zukunft niedrig zu halten. Wie reagierten die Märkte? - Sie drückten langfristige Erträge höher.

Allein in Bezug zu den Zinsen, gefällt mir der USD/JPY Trade. Trader sollten vorsichtig sein, da der JPY Short- (USD/JPY Long-) Trade in der letzten Zeit recht überlaufen ist und Korrekturen wahrscheinlich sind. Dennoch würde ich gerne weitere Dips im USD/JPY kaufen, da ich denke, dass die Umkehr in den langfristigen US Zinsen und der japanischen Politik den Aufwärtstrend intakt halten wird.

Jamie Saettele, CMT, Leitender Technischer Stratege

EUR/AUD | AUD/NZDAussie Dollar hat viel Spielraum für eine Wende

Von Dezember 2008 bis August 2012 ging der EUR/AUD von 2,10 auf 1,16 zurück. Neuste Entwicklungen bieten eine Möglichkeit einen Vorteil aus dem gewichtigen Retracement oben genannten Rückgangs zu ziehen. Die Trendlinie, die sich von den Hochs im Dezember 2008 und September 2011 erstreckt, diente als Unterstützung bei dem Tief im August. Die Rallye von jenem August-Tief ist steil, impulsiv und ergab extrem hohe RSI Level auf dem Tageschart. Entgegen der allgemeinen Meinung, signalisieren extrem hohe Momentum-Werte oft den Anfang oder die Mitte einer Bewegung, statt das Ende einer solchen (aus diesem Grund weicht das Momentum bei Kurven oft vom Kurs ab). Der Rückgang bis Mitte November gab etwas mehr als die Hälfte des Anstiegs vom August wieder zurück. Das Februar-Tief verstärkt den Bereich als wichtig. Trading bis zu 13029 würde eine Breakout-Strategie für eine Fortsetzung in Richtung 14300 und 15200-15450 rechtfertigen. Behalten Sie dies in 2013 im Auge.

EUR/AUD Weekly

forex_top_trades_of_2013_body_x0000_i1031.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Erstellt von Jamie Saettele, CMT

Während er bei der bärischen Thematik des Australischen Dollars bleibt, bestätigt der AUD/NZD ein mehrjähriges Schulter-Kopf-Schulter Top (jetzt gerade). Die Bären sind wieder da, nach einem false Break im Februar. Die Auswirkungen dieses Musters deuten auf ein Breakdown in Richtung der Schulter-Kopf-Schulter Zielsetzung nahe 11000 hin. 11800 (100% Extension des Rückgangs vom 2011 Hoch) dient möglicherweise als Unterstützung vor der Zielsetzung.

AUD/NZD Weekly

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_3.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Zusammengestellt von Jamie Saettele, CMT

Ilya Spivak, Währungsstratege

EUR/SEK | AUD/NZD – Für klassische zinsgerichtete Trades über die Risikotrends hinwegsehen

Dem Euro wurde die Herausforderung einer Auseinandersetzung mit einer expansiven EZB, trotz der einsetzenden Rezession erspart, da die Zentral Bank einen Großteil des Jahrres mit der "Reparatur der Leitungen" für die Übertragung von Maßnahmen, die von der Schuldenkrise der Region belastet waren, beschäftigt war. Die Gefahr eines regellosen Austritts Griechenlands aus der Einheitswährung zieht sich nun wieder zurück, während abnehmende Anleihezinsen in Spanien und Italien – die Größten der sogenannten “PIIGS” und daher die besonders beunruhigenden – einen Rückgang der Angst einer drohenden existenziellen Krise reflektieren. Während sich dieses als günstig für die staatliche Stabilität erweist, ermöglicht es zudem der EZB, ihre Bemühungen wieder auf die Anregung des Wachstums zu richten, da verminderte Risikoprämien einen effektiveren monetären Stimulus ermöglichen.

Eine Short-Position im EUR/SEK eröffnet Aussetzungspotential für diese Thematik. Der Trade reflektiert die negativen Zinsauswirkungen einer expansiven Veränderung der EZB Politik auf den Euro selbst, während er die unterstützenden Wirkungen eines solchen Szenarios auf die Nachfrage innerhalb des Währungsblocks erfasst. Tatsächlich ist Schweden ein großer Exporteur in die Euro-Zone, was bedeutet, dass eine Verbesserung in der Region der Einheitswährung sich stützend auf das Wachstum auswirken würde und von Vorteil für die Zinssätze wäre. Bereits einkalkulierte Erwartungen nehmen sogar an, dass die Riksbank ihren Lockerungszyklus vor Ablauf des Kalenderjahres mit einer 25 Basispunkt Zinssenkung beim Dezember-Meeting beenden wird, während in 2013 abgewartet wird. In einer Umgebung, in der der die EZB eine lockere Haltung einnimmt, ermöglicht dies dem EUR/SEK eine Wende tiefer, da sich die Zinslücke zwischen den beiden Währungen zugunsten der Schwedischen Währungseinheit schließt.

EUR/SEK Daily

forex_top_trades_of_2013_body_x0000_i1029.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Inzwischen sollte sich die Australien – Neuseeland Zinslücke weiterhin verkleinern und einen Abwärtsdruck auf den AUD/NZD ausüben. Trader kalkulieren weiterhin eine beträchtliche Menge von RBA Lockerungen im kommenden Jahr ein, während der Kiwi abwartet. Kürzliche Kommentare des neuen RBNZ Gouverneur Graeme Wheeler lassen vermuten, dass seine Amtsübernahme keine expansive Veränderung zu seinem Vorgänger Alan Bollard bedeutet. Anscheinend sehen beide eine wirtschaftliche Wachstumsunterstützung in den Bemühungen aus Canterbury als genug Grund, die Zinsen unverändert zu belassen. Zwischenzeitlich wurde Glenn Stevens der RBA zunehmend lauter über die einengende Wirkung des erhöhten Währungskurses. Er wies darauf hin, dass die RBA die QE Maßnahmen anderer Länder als unnatürliche Verstärker der zinsorientierten Nachfrage nach dem Aussie werten und entsprechende Gegenmaßnahme entwickeln könnten. Anhaltende Ungewissheit in Sachen Risikoneigung bestärkt die Attraktivität des AUD/NZD. Beide Währungen des Paares sind risikogerichtet. - Wenn Sie also eine gegen die andere halten, dann ist das Element bereits größtenteils ausgeklammert, und die entsprechenden monetären Politikerwartungen können wirklich als Motoren der Kursbewegung glänzen.

AUD/NZD Weekly

forex_top_trades_of_2013_body_x0000_i1028.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Michael Boutros, Währungsstratege

GBP/USD | GBP/JPY - Konsolidierung des Britischen Pfunds löst sich - Schauen Sie bei BoE in 2013 höher

Neben den Markt-Dynamiken, die die Kursbewegung in 2012 antrieben, scheint das Britische Pfund bereit, eine außergewöhnliche Leistung inmitten von Veränderungen der Geldpolitik zu bieten. Von einem fundamentalen Standpunkt aus scheint es, als wenn die Bank of England auf weitere Lockerungsmaßnahmen verzichten wird, da Inflationsbedenken die Möglichkeiten der Zentralbank für zusätzliches quantitatives Easing begrenzen. Sir Mervyn King zitierte sogar Inflationserwartungen, die in den kommenden 18 Monaten über das 2% Ziel hinausgehen, was eine Barriere für weiteren Stimulus bedeutet. Daher ist es möglich, dass eine zunehmende Anzahl von Zentralbank Offiziellen einen eher restriktiveren Ton in 2013 anschlagen wird, während das Funding for Lending Programm sich in der realen Wirtschaft auswirkt.

Beim Dezember FOMC Meeting gab Bernanke eine signifikante Veränderung in der Lockerungspolitik der Zentralbank bekannt, als der Vorsitzende $85 Milliarden pro Monat in Form von Liquiditätsspritzen nach dem Ablauf von Operation Twist zum Ende dieses Jahres versprach. Die Fed versucht nun ihre Haltung solange beizubehalten, wie sich die Inflation unter 2,5% und die Arbeitslosenquote sich über 6,5% hält. Doch die einzelnen FOMC Prognosen schlagen vor, dass die Inflation sich langfristig bei oder unterhalb von 2% halten wird, und daher wird der Fokus auf dem Arbeitsmarkt liegen. Daher dürfte die Dollar-Stärke kurzfristig begrenzt bleiben bis sich eine entschiedenen Verbesserung des Arbeitsmarktes einstellt. Dies würde unsere Tendenz für ein stärkeres Pfund zusätzlich bestärken.

GBP/USD Weekly

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_1.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Das Britische Pfund legte dieses Jahr um 3,6% zu, und das GBP/USD legt ab der Schlüsselunterstützung bei dem 23,6% Fibonacci Retracement des Rückgangs von Ende 2007 zu. Dieser Bereich hielt als Unterstützung seit Juli 2010 stand und ist eine wichtige Schwelle während es auf 2013 zugeht. Die Aussichten zeigen, dass das Paar sich weiterhin im Apex des Dreiecks seit den Tiefs von 2009 bewegt, wobei der Hauptwiderstand bei der Konfluenz des Dreieckswiderstands und des 38,2% Retracement bei 1,6455 liegt. Man warte auf einen Bruch über diesem Level um Oberseitenziele beim 50% Retracement beim 1,7050 Pivot-Level und beim 50% Retracement bei 1,7350 freizulegen. Ein ausgeweiteter Bruch zielt auf das 61,8% Retracement bei 1,8250. Nur Notierungen unterhalb des 23,6% Retracement bei 1,8250 machen die allgemeine Tendenz zunichte. Man beachte, dass der wöchentliche RSI sich weiterhin über der 40er Schwelle hielt, wobei der Oszillator ab der RSI Trendlinienunterstützung von den 2009er-Tiefs mehrfach abprallte. Einige Brüche über die 60er-Schwelle deuten an, dass das Momentum einen weiteren Anstieg begünstigt und der Kurs die Hochs und den Trigger bei 1,6455 überwinden kann.

GBP/JPY Weekly

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_4.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Das GBP/JPY ist ebenso ein interessantes Paar auf dem Weg in das Jahr 2013, da der Yen weitere Verluste durch die aggressive Politik durch die Bank of Japan einfahren sollte. Das Paar setzte jüngst die Trendlinie ab den Hochs von 2009 unter Druck, wobei der Kurs dreimal ab der, 120er Handle in den letzten vier Jahren abprallte. Dies schlägt bei dieser Marke Long-Positionen vor. Wichtiger kurzfristiger Widerstand liegt bei der 100% Fibonacci Extension ab den Tiefs von 2011 und 2012 bei 135,40. Ein Bruch darüber rückt die 161,8% Extension und das 23,6% Retracement des Rückgags von 2007 von 145,70 bis 148,50 ins Visier. Nur ein Wochenschlusskurs unterhalb des 126 Pivot-Level machen unsere allgemeine Richtungstendenz zunichte.

David Song, Währungsanalyst

EUR/GBP | AUD/NZD - Bleibt in 2013 bei langfristigen Trends

Anfang 2012 hielt ich die Aussichten für den EUR/GBP für bärisch, da die Schuldenkrise die Aussichten für die Eurozone verschlechterte und das Paar den Rückgang von 2011 inmitten der sich verschlechternden politischen Aussichten wiederaufnehmen sollte. Da die tiefere Rezession in Europa die Preisstabilität bedroht, sollte die Europäische Zentralbank (EZB) ihren mildernden Kurs des vorherigen Jahres weiterführen. Andererseits scheint der Regierungsrat den Benchmark-Zinssatz auf ein neues Rekordtief drücken zu wollen, um die Abwärtsrisiken in diesem Bereich aufzufangen. Dagegen hat die Bank of England (BoE) ihren expansiven Ton für die Geldpolitik verworfen und hält am Preiswachstum fest. Es scheint, dass das Komitee zur Geldpolitik an diesen Rahmenbedingungen in der ersten Hälfte von 2013 festhalten dürfte, da die Inflation die nächsten beiden Jahre über 2% bleiben sollte. Eine Anzahl von Beamten der BoE wird eventuell eine vorläufige Ausstiegspolitik in den nächsten Monaten diskutieren, und ich werde meine bärische Perspektive für den EUR/GBP beibehalten, während das Paar anhaltend ein niedrigeres Top vor Silvester abzeichnet. Der EUR/GBP wird weiterhin in der Gegend von 0,8150 in Schach gehalten, und die sich verschlechternden Aussichten für die Euro-Zone sollten die Gewinne ab dem Tief vom Oktober 2008 bei 0,7693 einbüßen. Zusätzlich könnte der Sterling nächstes Jahr an Leistung übertreffen, während die BoE das Inflationsrisiko anzugehen versucht.

Gleichzeitig sehe ich die selben Ausblicke für den AUD/NZD, da ich erwarte, dass die Reserve Bank of Australia (RBA) ihren beschwichtigenden Kurs im nächsten Jahr fortsetzt. Die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) scheint ihre expansive Geldpolitik zu mildern, während die Gefahr einer "Asset-Bubble" steigt. Die Wiederaufbauversuche nach dem Erdbeben von Christchurch sind im Gange, und das Rekordtief von Schuldzinsen schürten die Privatkredite an und ließen die Immobilienpreise steigen. RBNZ Gouverneur Graeme Wheeler könnte eventuell die Möglichkeit sehen, die Cashrate auf 2,50% anzuheben, um die Risiken auszugleichen, die die grundlegenden Ausblicke umgeben. Andrerseits hat die RBA kaum eine andere Wahl, als weiteren monetären Stimulus zu liefern, da China - Australiens wichtigster Handelspartner - möglicherweise eine harte Zeit haben wird, und der Chef der Zentralbank, Glenn Stevens, könnte den Leitzins unter das 49-jährige Tief drücken, da die kommerziellen Banken der $1 Bil. Volkswirtschaft nicht willig sind, die Zinssenkungen von 2012 weiterzugeben. Der AUD/NZD zeichnete 2011 ein größeres Hoch ab, und der Abwärtstrend dürfte sich im nächsten Jahr fortsetzen. Das Paar könnte letztendlich die Gewinne ab 2010 einbüßen, da die Ausblicke für die Geldpolitik die bärischen Prognosen für den Aussie-Kiwi untermauern.

Christopher Vecchio, Währungsanalyst

GBP/CAD - Man halte sich fern von Carney!

forex_top_trades_of_2013_body_Picture_14.png, Forex Trade Ideen: Top Trading Gelegenheiten für 2013

Der GBP/CAD Kurs fiel in den letzten vier Jahren über 5000 Pips, aber ein Ende ist vielleicht noch nicht in Sicht. Ein Blick auf die Charts zeigt ein symmetrisches Dreieck (oder anders betrachtet eine mehrjährige bärische Flagge), das sich ab wichtigen Tiefs bildet; Der Chart deutet an, dass das Muster nach unten ausbrechen könnte, um neue Tiefs zu setzen. Angenommen, dass der Endpunkt dieses Musters im August 2013 kommt, könnte dies einen weiteren Fall zu neuen Tiefs im 2. Quartal 2013 auslösen. Im vierten Quartal könnte es in Richtung 1,4000 gehen.

Idealerweise würde ein fundamentaler Katalysator einen Sell-Off auslösen. Glücklicherweise wird der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, sein Amt verlassen, um die gleiche Position im Juli 2013 bei der Bank of England einzunehmen. Dies ist aus zwei Gründen wichtig: Gouverneur Carney hat einen Plan für das nominale BIP unterzeichnet, was einen unbefristeten Stimulus bis zum Erreichen eines zufriedenstellenden Wirtschaftswachstums, oder im wesentlichen eine Planwirtschaft, bedeuten könnte, während die britische Wirtschaft sich in einer besonders unerwünschten Situation mit geringem Wachstum, hoher Inflation und hoher Arbeitslosigkeit - auch als Stagflation bekannt - befindet. Soweit waren nur wenige Eingriffe durch die BoE bedeutsam. Der Finanzminister erklärte kürzlich, dass ein weiteres Spar-Jahr nötig sei, was die Kreditwürdigkeit des Vereinigten Königreichs in Frage stellen wird. Eine Herabstufung des angesehenen "AAA" Ratings würde dem Pfund schaden.

Bei diesem Trade geht es mehr oder weniger darum, die Schwäche des Britischen Pfunds auszunutzen. Da die kanadische Wirtschaft belastbar bleibt und ein sicherlich bald sehr expansiver Mark Carney an der Spitze der Bank of England stehen wird, scheint das GBP/CAD in der Tat bereit zu sein in 2013 niedriger zu handeln.

Geschrieben vom DailyFX Research Team

http://www.dailyfx.com/

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.