Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Entry was at 10.441 Let’s get this train roll. #Trading #DAX https://t.co/iXi32iEe9r
  • #SPX down. #Trump in a few minutes: „I will have really important talks today....“
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,78 % Silber: 0,91 % Gold: -0,66 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/l5JXPyfsmv
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,62 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,24 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/1geGdWZUIc
  • Rohstoffe Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,94 % Silber: 1,37 % Gold: -0,67 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/sO8iASCb5a
  • Shorts getting ready. 3.2.1. #SPX https://t.co/Qf4o9hDWqY
  • Indizes Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 4,14 % Dow Jones: 4,01 % S&P 500: 3,47 % CAC 40: 3,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/UWyRh15gaN
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,63 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,64 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/H6P9Hudi1K
  • Turnaround Tuesday?
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,72 % 🇳🇿NZD: 1,04 % 🇬🇧GBP: 1,03 % 🇨🇭CHF: 0,67 % 🇨🇦CAD: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,29 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/9iYLtcRaPX
FOREX: Japanischer Yen führt Down-Trend nach BOJ Stimulus fort; US Daten

FOREX: Japanischer Yen führt Down-Trend nach BOJ Stimulus fort; US Daten

2012-10-27 04:06:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Japanese_Yen_to_Resume_Down_Trend_on_BOJ_Stimulus_US_Data_body_Picture_1.png, FOREX: Japanischer Yen führt Down-Trend nach BOJ Stimulus fort; US Daten

Fundamentale Prognose für den Japanischen Yen: Bärisch

  • Weiterhin Yen Short gegen den US Dollar inmitten Pullback halten
  • Spekulatives Sentiment deutet an, dass Japanischer Yen wahrscheinlich fällt
  • Yen Rebound während schlechte Apple Inc Erträge Haven-Nachfrage schüren
  • Rückgang Japanischer Exporte im September, BOJ mindert Ausblick der Region

Der Japanische Yen kennzeichnete bei Handelsschluss am Freitag seinen größten fünftägigen Rückgang gegen den US Dollar in neun Wochen. Ein Großteil des Abverkaufs reflektierte Spekulationen über eine Erweiterung der Stimulusbemühungen der Bank of Japan beim Policy Meeting am 30. Oktober. Verschiedene Quellen, wie Morgan Stanley / Mitsubishi UFJ und Nikkei News erwähnten Schätzungen von ¥10 Billionen Yen für die Erweiterung.

Während japanische Autoritäten versuchten Berichte, die eine bestimmte Stimulusgröße bezeichnen, zu beschwichtigen, verneinten sie die generelle Möglichkeit weiterer Lockerung jedoch nicht. Im Zusammenhang mit aktuellen Enttäuschungen hinsichtlich der Wirtschaftsdaten lässt dies vermuten, dass eine Erweiterung der Anlagekäufe tatsächlich bevorstehen könnte.

Auf der finanziellen Seite der Gleichung enthüllte die Regierung ein ¥750 Milliarden Ausgabepaket, das eine steile Kürzung der öffentlichen Ausgaben verhindern soll, während offizielle Entscheidungsträger kämpfen, eine Einigung für eine Gesetzgebung, die den Weg für eine weitere Bond-Ausgabe ebnen würde, zu erreichen. Allerdings gibt die Regierung vierteljährlich durchschnittlich circa ¥2,3 Billionen aus, was darauf hinweist, dass die mäßige Größe der finanziellen Förderung den Einfluss von erzwungener Sparsamkeit auf die Wirtschaft nicht auf Dauer abwenden wird. Dies scheint der BOJ weiteren Ansporn zum Handeln zu geben.

Neben dem internen Gegenwind ist der Yen wegen der generellen Risikoneigung weiterhin unter Druck. Der durchschnittliche Wert der Währung zeigt weiterhin eine bedeutende inverse Korrelation zum S&P 500, was heißt, dass er in risikoaversiven Zeiten steigt, und wenn das Investoren-Sentiment im Aufwind ist, sinkt. Dies bringt die Aufmerksamkeit auf den US Wirtschaftskalender als eine weitere Quelle für die Volatilität des Yen, mit einer mit Eventrisiken gefüllten Agenda, einschließlich der Publikation zum ISM Manufacturing und des sehr wichtigen, kommenden Beschäftigungsberichts.

US Wirtschaftsdaten haben in den letzten Wochen zunehmend die Erwartungen der Ökonomen übertroffen. Dies nährt die Hoffnungen, dass ein stabilisierendes Wachstum der weltgrößten Wirtschaft die Flaute in Asien und eine Rezession in Europa ausgleichen wird. Übereinstimmende Prognosen vermuten allgemeine Verbesserung der wichtigsten Datenveröffentlichungen der Woche. Das weist darauf hin, dass der Weg des geringsten Widerstandes eine erhöhte Risikoneigung bevorzugt, was den bestehenden Yen-Verkaufsdruck vervielfacht.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.