Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gold_Correction_Gathers_Pace_1693_in_Focus_Ahead_of_FOMC_body_Picture_1.png, Gold-Korrektur in Fahrt - $1693 im Fokus vor der FOMC

Fundamentale Prognose für Gold: Bärisch

  • Gold und Silber können Rebound erneuern, falls die US-Kennzahlen die Prognosen wieder übertreffen
  • Gold 1715 als wahrscheinliche Unterstützung angesehen
  • Größter Gold-Rückgang seit Anfang Juli

Das Gold nimmt weiter vom Oktober-Hoch bei $1796 ab, das Edelmetall verlor fast 2% in der Handelswoche und schloss am Freitag in New York bei $1722. Die Bewegung markiert den zweiten wöchentlichen Verlust für Gold, mit Kursen, die weiterhin das Risiko nachzeichnen, inmitten der anhaltenden Schwäche der breiteren Aktienmärkte. Verluste haben sich wegen der Fortschritte beim Greenback weiter verschärft, der frühe Verluste einholte und die Woche stabiler abschloss.

Enttäuschende Unternehmenserträge und schwächer als erwartete Verkäufe vorhandener Immobilien gegen Ende der Woche hielten das Risiko auf der Defensive, und die Aktien verloren beinahe die gesamten Wochengewinne, während der US Dollar gut unterstützt blieb. Das europäische Gipfeltreffen, das am Donnerstag begann, bot keine Klarheit über die Schritte der politischen Entscheidungsträger zur Überwindung der laufenden Krise, die die Region seit bald drei Jahren befällt. Tatsächlich hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Märkte vorbereitet, indem sie sagte, dass sie keine Entscheidungen in dieser Woche erwarte, da die politischen Entscheidungsträger die Vorarbeit für die Sitzung im Dezember leisten, bei der sie weitere Schritte zur wirtschaftlichen, monetären und finanziellen Integration innerhalb der Mitgliedstaaten diskutieren werden.

Mit Blick auf die nächste Woche werden Gold-Trader am Mittwoch vom Zinsentscheid der FOMC Hinweise erhalten, und am Freitag von den Zahlen des 3Q BIP. Obwohl die Zentralbank kaum ihre politische Haltung ändern wird, werden die Investoren ein wachsames Auge auf die begleitende Stellungnahme in Bezug auf eine aktualisierte Beurteilung der heimischen Wirtschaft halten. Mit den kommenden VPI-Daten in dieser Woche, die über den Erwartungen bei 2,0% im Jahresvergleich stehen, werden die Trader genauestens auf Aussagen bezüglich Inflation achten. Die Fed bleibt unerschütterlich hinsichtlich ihrer Erwartungen auf einen Preisanstieg, wobei die Stellungnahme im September zitiert, dass "die Inflation gedämpft wurde, obwohl die Preise von einigen Haupt-Rohstoffen vor kurzem gestiegen sind”, und dass, “Llängerfristige Inflationsbefürchtungen stabil geblieben sind.” Sollten diese Zitate aus der Stellungnahme die Befürchtungen auf steigende Preise heben, wenden Sie sich dem Gold zu, um gut unterstützt zu bleiben, denn die Investoren strömen zum Gold, das als traditionelle Barriere gegen inflationären Druck gilt. Andererseits, falls es keine Änderung gibt, wir Gold wohl weiterhin Risiken verfolgen, da die Gewinne im Greenback die Edelmetalle belasten.

Vom technischen Standpunkt aus hält Gold sich kurzfristig für Schwäche bereit. Der Kurs bricht unter die Zwischenunterstützung, wie letzte Woche festgehalten, bei der 78,6% Fibonacci Extension von den Dezember- und Mai-Tiefs bei $1738 bevor er am Tief vom 13. September bei $1715 Unterstützung findet. Kritische Unterstützung liegt nun bei der Konfluenz der 61,8% Extension und dem 38,2% Retracement vom Kursanstieg im Mai bei $1693. Wir reservieren dieses Level als unsere untere Begrenzung, und nur ein Bruch unter diese Schwelle würde unseren langfristigen bullischen Ausblick entkräften. Widerstand besteht nun bei der ehemaligen Unterstützung bei $1738, gesichert durch das Wochenhoch bei $1758 und dem Monatshoch bei 1796. Man beachte, dass der tägliche RSI nur knapp über der 40er Schwelle schloss. Ein Bruch unter diese Marke lässt eine sich entwickelnde tiefere Korrektur in Richtung $1693 vermuten. –MB