Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Zusammenfassung des Artikels: Eine starke Wechselbeziehung zwischen dem US Dollar und der FX-Marktvolatilität deuten an, dass der USD bei extrem ruhigen Marktbedingungen zur Abschwächung tendiert. Wir ziehen den Verkauf von jeglichem Dollar-Kursgewinn vor und folgen unserem sentiment-basierten "Tidal Shift/Momentum2"-System für die meisten USD-Shortpositionen.

DailyFX-PLUS-System-Trading-SignaleUnser DailyFX-Volatilitätsindizes befinden sich weiterhin auf ihrem niedrigsten Stand seit 2007, da FX-Optionstrader für die nähere Zukunft extrem langsame Währungsbewegungen voraussagen. Wir werden versuchen, die langsamen Märkte zu unserem Vorteil zu nutzen: Reelle Traderdaten zeigen, dass ruhige Marktbedingungen spezifische Trading-Stile begünstigen.

Konkret bedeutet das, dass wir weiterhin versuchen werden, jegliche größere US Dollar-Bounces zu verkaufen, da diese Strategie uns im kürzlichen Trading gut gedient hat. Vorwiegend unveränderte Marktbedingungen geben uns wenig Grund von dem abzukommen, was gut funktioniert, und wir werden tatsächlich unsere generell bärische US-Dollar Tendenz beibehalten.

DailyFX individuelle Währungspaar-Konditionen und Trading-Strategie-Tendenz

us_dollar_trading_forecast_quiet_fx_markets_body_Picture_1.png, Niedrige Forex Volatilität begünstigt US Dollar Verkauf

Wir haben unsere Strategietendenzen ähnlich unverändert belassen, da wir generell jede Art von Trading begünstigen, die in Greenback-Bounces verkaufen. Die “Tidal Shift”/Momentum2-Strategie funktioniert weiterhin gut beim Versuch, USD-Stärke zu verkaufen, und wir werden tatsächlich in der nächsten Zukunft ähnliche Gelegenheiten suchen.

Klare Ausnahmen schließen die Paare Australischer Dollar/US Dollar und den USD/JPY ein. Wir begünstigen den Kauf von US Dollar Dips in beiden Paaren. Das “Tidal Shift”-System hat beim Verkauf vom AUD/USD bemerkenswerte Gewinne erzielt, und wir denken, es wird sich bei ähnlichen AUD-Shorts in nächster Zukunft bewähren.

Es liegt schon einige Zeit zurück, dass wir unser zuvor beliebtes “Breakout2/Breakout Opportunities” System bevorzugt haben. Der Grund dafür ist einfach: Breakout Trading funktioniert in der Regel am besten zu volatileren Marktbedingungen.

us_dollar_trading_forecast_quiet_fx_markets_body_Picture_2.png, Niedrige Forex Volatilität begünstigt US Dollar Verkauf

Geringe Volumen haben ebenso mit der wichtigen US Dollar-Schwäche korreliert, und dies ist wirklich ein triftiger Grund für unsere breite bärische USD Trading Tendenz.

Marktbedingungen:Extrem niedrige Marktvolatilitätserwartungen bei den Forex-Optionen lassen annehmen, dass sich die Währungen weiterhin auf engen Intraday-Ranges bewegen werden.

us_dollar_trading_forecast_quiet_fx_markets_body_Picture_3.png, Niedrige Forex Volatilität begünstigt US Dollar Verkauf