Verpassen Sie keinen Artikel von David Rodriguez

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Rodriguez abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

British_Pound_Volatility_Risk_Grows_Ahead_of_Key_Economic_Data_body_Picture_1.png, Volatilitätsrisiko beim Britischen Pfund wächst im Vorfeld der Wirtschaftlichen Kennzahlen

Fundamentale Prognose für das Britische Pfund: Neutral

  • UK-Wirtschaft wächst schneller im September, GBP unbeeindruckt
  • Inland-Industrieproduktion auf gleichbleibendem Trend nach unten
  • Restriktive Bank of England schafft Voraussetzungen für die Volatilität nach BOE-Sitzungsprotokoll

Das Britische Pfund verbuchte seinen dritten aufeinanderfolgenden Rückgang der Woche gegenüber dem US Dollar(Ticker: USDOLLAR) nach einem weiteren Abschnitt glanzloser UK-Wirtschaftszahlen und einem breiteren US-Bounce. Die Inflationsdaten und das Sitzungsprotokoll der Bank of England von nächster Woche können einen Katalysator für einen Bounce bilden.

Eine anstrengende Woche für Wirtschaftskennzahlen deutet auf potentiell bedeutsame Swings beim Britischen Pfund hin, aber die Trader von FX-Optionen beharren trotzdem auf einer winzigen Volatilität, da der GBP/USD bei einer unruhigen Trading Range bleibt. Highlights werden Zahlen vom Produzenten-, Konsumenten- und Einzelhandelspreisindex einschließen, sowie das Sitzungsprotokoll der Bank of England, Daten über die Veränderung der Anträge auf Arbeitslosenhilfe und Zahlen des Einzelhandelsumsatzwachstums, die alle zwischen Dienstag und Donnerstag fällig sind.

Wir werden ein wachsames Auge auf das Sitzungsprotokoll der Bank of England in Bezug auf seinen jüngsten Zinsentscheid halten, da die jüngsten Aussagen der UK Zentralbank darauf hinweisen, dass sich die Behörden immer mehr Sorgen um die Preisinflation machen, und dass ein Ende der erleichternden Währungspolitik möglich ist. Aktuelle Aussichten der BOE zeigen auf einen Rückgang der Inflationsraten weit unter den offiziellen Zielen für 2013 und lassen wohl einen Spielraum für eine weitere Erleichterung.

Ähnlich aggressiv die Lockerung von der US Federal Reserve und der Europäischen Zentralbank. - Es gibt wenig Grund das GBP signifikant über die bisherigen Ranges hinaus zu treiben. Dennoch könnte sich das mit dem ersten Zeichen, dass die BOE die erste sein könnte, die den inflationären Anleihekäufen ein Ende setzt, schnell ändern. In dem Fall könnte das Britische Pfund auf jegliche restriktiven Veränderungen in den Protokollen der Bank of England reagieren. Dazu könnten große Schwankungen in VPI, PPI und RPI Daten ähnliche Auswirkungen auf die britische Währung haben.

Angesichts der extrem niedrigen Volatilitätserwartungen wären eventuell einige wichtige Überraschungen in den Wirtschaftsdaten von Nöten, um das Britische Pfund aus seiner engen Trading Range zu zwingen. Doch die Trader warten eindeutig auf irgendeinen Katalysator, der das Britische Pfund antreiben könnte, und die Entwicklungen der kommenden Woche haben eine gute Chance diesen Auslöser zu produzieren.

Von der technische Seite muss das Britische Pfund erst den Schlüsselwiderstand bei $1,6135 überwinden oder die wichtige Unterstützung bei $1,6000 durchbrechen, um unsere neutrale Trading Tendenz zu verändern. Die niedrige Volatilität bevorzugt den Verkauf des GBP/USD beim Widerstand und den Kauf bei der Unterstützung, innerhalb seiner engen Trading Range. Die Volatilität kann jedoch nur begrenzt so niedrig bleiben, und wir nehmen an, dass der nächste große Breakout den Trend des GBP in der näheren Zukunft bestimmten könnte. - DR