Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Hauptwährungen vs. US Dollar (% change)

20. Aug 2012 – 24. Aug 2012

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_5.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Anknüpfungspunkte

  • Alle Augen sind auf Fed Vorsitzenden Bernankes Jackson Hole Rede gerichtet inmitten von Stimulus-Hoffnungen
  • US Herstellungs-Surveys, Beige Book sollen den Ton für QE3 Erwartungen angeben
  • Euro könnte am Zögern der EU Entscheidungsträger während die Märkte frustrierter werden

Obwohl Korrelationen weitgehend die Trading-Flaute im Spätsommer geschwächt haben, sieht es so aus als während Sentiment-Trends weiterhin die treibende Kraft für die meisten Haupt-Währungspaare. Der USD/JPY ist die einzige Ausnahme, obwohl eine starke Beziehung mit der 10-jährigen Staatsanleihe das Paar immer noch in der Risikoneigung verankert, angesichts desSafe-Haven Status der US Schulden. Dies stellt vertraute Gesamtzusammenhangs-Themen - die weltweite Konjunkturschwäche und die Euro-zonen Schuldenkrise - wieder an die Spitze.

Bezüglich der Wachstumsseite der Gleichung werden am Freitag alle Augen auf das Jackson Hole Symposium und eine Rede des Fed Vorsitzenden Ben Bernanke gerichtet sein. Der Zentralbankchef nutzte die Veranstaltung in 2010 als Signal für QE2 und die Trader spekulieren, dass die dritte Runde der Ankäufe von Vermögenswerten um diese Zeit herum losgehen könnte. Letzte Woche heizte ein die expansive Geldpolitik befürwortendes Protokoll des FOMC Sit-downs im August die Wetten bezüglich baldiger Lockerung an, aber die abweisenden Kommentare von St. Louis Fed Präsident James Bullard gossen schnell Wasser auf den Überschwang der Befürworter. Bullard sagte, dass die Protokolle im Licht der Verbesserung der US-Konjunkturdaten im Juli und August veraltet wären, und deutete an, dass die Fed die momentane Wirtschaftslage eventuell nicht als Rechtfertigung für einen Neustart der Asset-Käufe sehe. Die US-Konjunkturdaten haben sich deutlich verbessert im Verhältnis zu den Erwartungen, die kürzlich Bullards Position stärkten.

Unter diesen widersprüchlichen Hinweisen, werden die Trader die Daten der Herstellungsumfragen aus den Richmond, Kansas City und Chicago Fed Zweigstellen, die eine Basis für Bernankes Rede bilden, genau beobachten. Die Beige Book Studie zu den regionalen Wirtschaftsbedingungen und die August Verbrauchervertrauen Daten werden ebenso auf eine genaue Prüfung der Investoren treffen. Per Saldo scheint ein eindeutiges Kopfnicken für QE3 unwahrscheinlich. Die mittelfristigen Inflationserwartungen bleiben ziemlich mit der 2 Prozent-rate der Fed verankert, und die Kreditkosten sind geringer als zur Zeit zu der QE2 auftauchte, und die Renditen der Schatzanweisungen liegen fast auf Rekordtiefs. Dies bedeutet, dass die Fed wahrscheinlich QE3 als mögliches Werkzeug bereithält, für den Fall, dass das Chaos in Europa eine weitere Kreditkrise, ähnlich wie nach dem Konkurs der Lehman Brothers in 2008, auslöst.

In Hinsicht auf die Euro-Zone haben die antiklimaktischen Entwicklungen der letzten Woche in Griechenland, und ein weiteres Hinhalten der EZB hinsichtlich des Unterstützungsprogramms für den Bondmarkt, die Frustrationen der Investoren entfacht, unter einem Mangel von tendenziellen Hinweisen – ob positiv oder negativ – von Offiziellen der Euro-Zone. Die Märkte könnten einen kritischen Augenblick erreichen, wo die Kursbewegung mal wieder politische Entscheidungen erzwingt, während inmitten von anhaltendem Zittern eine Risikoaversion ausbricht. Im Blickpunkt steht nun eine formelle Prüfung des Portugal EU/IMF Bail-out Programms und eine Reihe von Anlagenverkäufen von Spanien und Italien (hier werden Durchschnittsrenditen und Deckungsdaten genau als Kennzahl für Stress beobachtet). Mit wenigen Hinweisen auf einen Durchbruch, braut sich wahrscheinlich eine Runde Risikoaversion zusammen, um die Verzögerungstaktik der politischen Entscheidungsträger zu bestrafen.

Euro

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_6.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

28. AUG

-

EU/IMF Portugal Bailout-Programm Rezension

-

-

Mittel

28. AUG

8.30

Spanien verkauft 84- und 168-Tageswechsel

-

-

Mittel

29. AUG

9:00

Italien verkauft €9 Mrd. in 6-Monatswechseln

-

-

Mittel

29. AUG

12:00

Deutscher VPI (im Jahresvergleich) (AUG P)

1,9%

1,7%

Mittel

30. AUG

9:00

Italien soll €7,5 Mrd. in 5- und 10-Jahres-Bonds verkaufen

-

-

Hoch

30. AUG

7:55

Veränderung der deutschen Arbeitslosenzahl (AUG)

7.000

7.000

Mittel

31. AUG

9:00

Euro-Zone VPI Schätzung (im Jahresvergleich) (AUG)

2,5%

2,4%

Mittel

Britisches Pfund

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_7.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

30. AUG

8.30

Hypothekengenehmigungen (JUL)

47,0 Tausend

44,2 Tausend

Mittel

31. AUG

8.30

Nationale Hauspreise (im Monatsvergleich) (AUG)

0,1%

-0,7%

Mittel

31. AUG

8.30

Nationale Hauspreise (im Jahresvergleich) (AUG)

-2,2%

-2,6%

Mittel

Japanischer Yen

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_8.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

30. AUG

23:15

Markit/JMMA Herstellung PMI (AUG)

-

47,9

Mittel

30. AUG

23:30

Arbeitslosenquote (JUL)

4,3 %

4,3 %

Mittel

30. AUG

23:30

Nationaler VPI (im Jahresvergleich) (JUL)

-0,3%

-0,2%

Mittel

30. AUG

23.50

Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (JUL P)

1,7%

0,4%

Hoch

30. AUG

23.50

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (JUL P)

1,8%

-1,5%

Hoch

Kanadischer Dollar

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_9.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

31. AUG

12:30

BIP (im Monatsvergleich) (JUN)

0,1%

0,1%

Hoch

31. AUG

12:30

BIP (im Jahresvergleich) (JUN)

2,2%

2,4%

Hoch

31. AUG

12:30

vierteljährliches BIP – annualisiert (2Q)

1,6 %

1,9%

Hoch

Australischer Dollar

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_10.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

30. AUG

1:30

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (JUL)

-5,0%

-2,5%

Mittel

30. AUG

1:30

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (JUL)

6,0%

10,2 %

Mittel

31. AUG

1:30

Kredite an den privaten Sektor (im Monatsvergleich) (JUL)

0,4%

0,3%

Mittel

31. AUG

1:30

Kredite an den privaten Sektor (im Jahresvergleich) (JUL)

4,4%

4,4%

Mittel

Neuseeländischer Dollar

US_Dollar_Seen_Higher_as_Bernanke_Disappoints_Euro_Crisis_Festers_body_Picture_11.png, US-Dollar wirkt stärker, da Bernanke enttäuscht; Euro-Krise gärt

Quelle: Bloomberg

Schlüssel-Eventrisiko

TAG

GMT

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

29. AUG

22:45

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (JUL)

3,0%

5,7%

Mittel

30. AUG

1:00

NBNZ Konjunkturoptimismus (AUG)

-

15,1

Mittel

31. AUG

3:00

Geldmenge M3 (im Jahresvergleich) (JUL)

-

5,7%

Gering

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.