0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,35 % 🇨🇦CAD: -0,56 % 🇪🇺EUR: -0,77 % 🇦🇺AUD: -1,06 % 🇳🇿NZD: -1,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/QqlF9sAYtn
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,85 % Gold: -1,55 % Silber: -2,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/mxQmqGVEUx
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,34 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,14 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ICoqaQDXe6
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,57 % CAC 40: 0,39 % Dax 30: 0,38 % Dow Jones: 0,02 % S&P 500: 0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/7ukLNYyNOG
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.28B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • In Kürze:🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) um 19:00 GMT (15min) Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -1,48 % Silber: -3,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/akPcrTfwmj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,71 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,54 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/WWxrAgMKUd
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,02 % CAC 40: -0,05 % Dax 30: -0,09 % Dow Jones: -0,22 % S&P 500: -0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/mF36WGGTrs
Gold hin und hergerissen zwischen Stimulus Erwartungen und Risikotrends

Gold hin und hergerissen zwischen Stimulus Erwartungen und Risikotrends

2012-04-07 03:38:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:
Gold_Torn_Between_Stimulus_Expectations_and_Risk_Trends_body_Picture_5.png, Gold hin und hergerissen zwischen Stimulus Erwartungen und Risikotrends

Gold_Torn_Between_Stimulus_Expectations_and_Risk_Trends_body_Picture_6.png, Gold hin und hergerissen zwischen Stimulus Erwartungen und Risikotrends

Fundamentaler Ausblick für Gold: Neutral

  • Die Gold Preise fallen als FED Sitzungsprotokolle die QE3 Hoffnungen begraben
  • Schlüsselwiderstand bei 1638 während Gold mehrjährige Unterstützung testet

Die Goldpreise fielen letzte Woche erneut und verlängerten somit einen Abwärtstrend, der schon zwei aufeinanderfolgende Monate lang Verluste verursacht hat, während das Protokoll der amerikanischen Bundesbank über deren Polittagung im März, eine positive Verlagerung in der zentralen Schätzung der Wirtschaft durch die Bank stärkte. Dies zerstreute erneut Erwartungen einer dritten Runde quantitativen Easings (QE3) und untergrub die Nachfrage für Gold als eine Wertelagerung Alternative zur Papierwährung. Die Langlebigkeit des Abschwungs im Momentum wurde aber riskiert, nachdem der US Beschäftigungsbericht vom Freitag, unter allen Erwartungen blieb und somit denjenigen Investoren Futter gab, die immernoch hoffnungsvoll auf zusätzlichen Stimulus warten. Wenn solche Ansichten wieder die Dominanz in den Finanzmärkten ergreift, wird Gold wahrscheinlich wieder Unterstützung finden.

Echte Gründe, die dafür sprechen die Nachhaltigkeit einer stärkeren Erholung in den USA in Frage zu stellen, verweilen. Tatsächlich begann 2010 und 2011 mit einer Verbesserung, die sich aber Mitte des Jahres wieder erledigt hatte, die erstere wegen eines Aufloderns in der Schuldenkrise der Eurozone und die letzere wegen einer Spitze beim Ölpreis. Ähnliche Szenarien sind auch jetzt wieder auf dem Radarschirm zu sehen. Spanien fängt wieder an zu wackeln und Italien ist immernoch zu groß um zu versagen, mit einer Schuldenlast, die den Rahmen existierender EZB und EFSF/ESM Firewalls weit übersteigt. Mittlerweile wurden erst kürzlich die Spannungen zwischen den Westmächten und dem Iran von "kochen" auf "köcheln" herabgestuft und die Möglichkeit einer erneuten Steigerung, die wieder die Öllieferungssorgen entzünden könnte und die Preise höher treiben könnte, ist immer gegenwärtig.

An der US Wirtschaftsdaten Front, hat der Nachrichtenfluss zunehmend beim Übertreffen relativ zu den Erwartungen versagt. Dies kann eine echte Verlangsamung oder eine übereifrige Aufholjagd bei den Prognosen der Wirtschaftswissenschaftler bedeuten, wenn man die klar strengeren Bedingungen, die Ende letzten Jahres und bis in das erste Quartal hinein aufkamen, betrachtet. In jedem Fall aber müssen die Märkte mit enttäuschenden Resultaten rechnen. Die Arbeitszahlen vom Freitag waren ein exzellentes Beispiel dafür, wie zart das Wachstum weiterhin bleibt, mit sehr wenigen Auslgeichsqualitäten in den Details des Berichts. Die Arbeitslosenquote fiel auf ein 3-Jahrestief von 8,3%, aber dieses reflektierte eine 164,000 Verkürzung bei den Erwerbstätigen und nicht etwa mehr Einstellungen und der wichtige Einzelhandelssektor führte Jobverluste mit einem 33,8000 Tief an. Dies könnte ein bedrohliches Signal von der Trajektorie privaten Konsums sein, der bei weitem den größten Teil des BIP Wachstums darstellt mit fast 70 Prozent.

Wenn man vorausschaut, wird Gold wahrscheinlich bis in die frühe nächste Woche Unterstützung finden, während die Märkte aus den Osterferien erwachen und somit eine Chance haben bedeutende Preise zu schreiben. Die Sorgen um das Wachstum, welches dies bedeutet, welche die QE3 Möglichkeiten untersützen sollten. Damit diese Bewegung aber Bestand hat, müssen zusätzliche Beweise eines Abschwungs aufkommen, um den Arbeitsmarktbericht als Wendepunkt für eine neue Dynamik, statt eines einzelnen Sonderfall zu fundieren. Wenn man das betrachtet, werden Trader die Umfrage des beigen Buchs des FED der regionalen Wirtschaftsbedingungen und den vorläufigen Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan genau beobachten (wo die Erwartungen auf einen achten aufeinanderfolgenden Anstieg auf den höchsten Stand seit Februar 2011 erwarten lassen). Geplante Kommentare von einer langen Liste von FED Offiziellen, wie dem Vorsitzenden Bernanke, dem stellvertretenden Vorsitzenden Yellen und dem New York FED Präsidenten Dudley, werden genau nach QE3 Potenzial untersucht werden. - IS

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.