Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

USD-Chart

FUNDAMENTALPROGNOSE FÜR DEN US-DOLLAR: BULLISCH

  • Der US-Dollar tut sich nach der Kehrtwende der Fed in der Geldpolitik schwer eine Richtung zu finden
  • Inflationsdaten könnten dazu beitragen, den rückläufigen Erwartungen auf Zinsanhebungen neues Leben zu geben
  • Unruhe in der europäischen Politik könnte die „sichere Hafen“-Nachfrage nach dem US-Dollar anheizen

Gewinnen Sie Vertrauen in Ihre US-Dollar Tradingstrategie: Mit unserem kostenlosen Leitfaden!

Eine weitere Woche richtungsloser Volatilität ließ den US-Dollar im vertrauten Bereich verharren. Ein erster Test der Reaktion der Währung auf wichtige Wirtschaftsdaten nach der vor kurzem erfolgten strategischen Kehrtwende der Fed − der Arbeitsmarktbericht für November − bot gemischte Resultate. Der Kurs fiel, da die Zahlen für den Gesamtarbeitsmarkt hinter den Prognosen zurückgeblieben waren. Er konnte sich aber schnell wieder erholen nachdem die Trader eine stabile Arbeitslosenquote und ein Lohnwachstum auf einem Neun-Jahres-Hoch verdaut hatten.

US-VPI-DATEN KÖNNTEN DAZU BEITRAGEN, DEM FED-ZINSAUSBLICK NEUES LEBEN ZU VERLEIHEN

In der kommenden Woche rückt ein weiterer Wirtschaftsdatenbericht ins Rampenlicht: Der VPI-Report für November. Den Erwartungen zufolge wird die Gesamtteuerung niedriger liegen, aber die Kerninflation ohne die volatilen Lebensmittel- und Energiepreise – ein Maßstab des zugrundeliegenden Trends, der oft für die Geldpolitik am aussagekräftigsten ist − zum ersten Mal seit vier Monaten auf 2,2 % gegenüber dem Vorjahr steigen.

Dieses Ergebnis entspräche im Großen und Ganzen der Gesamtentwicklung, die 2018 vorherrschte. Das ist ein Hintergrund, der Anleger veranlasste, bis zu der jüngsten Verschiebung zu defensiven Erwartungen, für dieses Jahr vier Zinsanhebungen durch die Fed und zwei bis drei weitere Anhebungen 2019 zu erwarten. Ein Ergebnis, dass darauf hindeutet, dass diese Kehrtwende eine Überreaktion war, könnte dazu beitragen, den Straffungsausblick zurückzubringen, was dem Greenback hilft, sich zu erholen.

UNRUHE IN DER EUROPÄISCHEN POLITIK KÖNNTE DIE NACHFRAGE NACH DEM US-DOLLAR ALS SICHERER HAFEN ANHEIZEN

Externe Kräfte könnten ebenso eine Rolle bei der Gestaltung der Kursbewegung des US-Dollar spielen. Dabei steht die Politik in Europa im Mittelpunkt. Zunächst wird das britische Parlament über die von Premierministerin Theresa May ausgehandelte Brexit-Einigung abstimmen. Das Ergebnis dieser Abstimmung sowie die fortwährenden Spannungen im Zusammenhang mit dem Haushalt in Italien werden dann im Rahmen eines EU-Gipfels diskutiert. Berichte deuten darauf hin, dass Rom seine revidierten Haushaltspläne vor dem Treffen einreichen wird.

Frau May scheint nicht über die Stimmen für einen Sieg zu verfügen. Es ist unklar, was geschehen wird, falls sie scheitert. Was Italien betrifft, hat die vor kurzem ins Amt gekommene Anti-Establishment-Regierung gemischte Signale in Hinblick auf ihre Kompromissbereitschaft gegenüber regionalen Behörden ausgesendet. Kapitalflüsse, die bestrebt sind, die Ungewissheit im Zusammenhang mit diesen Entwicklungen zu umgehen, könnten der Reservewährung der Wahl der Welt Auftrieb geben.