Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,68 % 🇨🇦CAD: 0,58 % 🇬🇧GBP: 0,56 % 🇪🇺EUR: -0,40 % 🇯🇵JPY: -0,41 % 🇨🇭CHF: -0,71 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/0s3lN5ybTh
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -1,11 % Silber: -1,74 % Gold: -1,78 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/c9PeF9iETW
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,23 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/aSRz6rUBb7
  • Who would have thought that in #Coronavirus - time? The #NASDAQ100 has reached a new #ATH this week - completing the V-shaped correction. The only index where it succeeded.. The measures of the #FED seem to work so far, at least in $NDX https://t.co/VCldcv3x9R
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,05 % S&P 500: 0,03 % FTSE 100: -0,48 % CAC 40: -0,51 % Dax 30: -0,61 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/DkFHnn3cHD
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change Aktuell: $-68.78B Erwartet: $-20B Vorher: $-12.1B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-05
  • @SalahBouhmidi Insane. Not expected that he will make it on a single day. +417 points just in cash Trading.
  • In Kürze:🇺🇸 Consumer Credit Change um 19:00 GMT (15min) Erwartet: $-20B Vorher: $-12.1B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-06-05
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,29 % Silber: -1,94 % Gold: -2,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/l4lkhbk9Jp
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,09 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 74,34 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HtQ5y0Cpid
US-Dollar-Rally könnte bei Sorge über Handelskriege neue Dynamik entwickeln

US-Dollar-Rally könnte bei Sorge über Handelskriege neue Dynamik entwickeln

2018-06-25 10:50:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

FUNDAMENTALPROGNOSE FÜR DEN US-DOLLAR: BULLISCH

  • Die US-Dollar-Rally ist ins Stocken geraten, nachdem die Märkte die Sorge über einen Handelskrieg mit einem Schulterzucken abgetan hatten
  • Die zunehmenden Spannungen könnten die Nachfrage nach einem sicheren Hafen in der kommenden Woche wiederbeleben
  • Die Revision des US-BIP und der PCE-Daten könnte keine starke Reaktion auslösen

In unserem kostenlosen Leitfaden finden Sie Hilfe zum Entwickeln von Vertrauen in Ihre US-Dollar-Trading-Strategie!

Letzte Woche verlieh die Nachfrage nach einem sicheren Hafen dem US-Dollar bei Sorge über eskalierende Handelsspannungen wie erwartet Auftrieb. Die Aufwärtsbewegung könnte sich jedoch als kurzlebig erweisen. Die Währung berührte gegenüber einem Durchschnitt ihrer wichtigsten Gegenstücke ein Elf-Monats-Hoch, nur um sich dann wieder zurückzuziehen und die Woche grundsätzlich neutral zu schließen.

Die Trader scheinen bereit, über die steigenden Spannungen zwischen den USA und ihren wichtigsten Handelspartnern im Moment hinwegzusehen. Vielleicht sind sie zu dem Schluss gekommen, dass die kampflustigen Taktiken des Präsidenten Donald Trump schon bald zu neuen Abkommen führen wird, ähnlich wie die Annäherung an Nordkorea vor kurzem nach Monaten eines intensiven Schlagabtauschs.

Das scheint jedoch realitätsfremd. Die Ziele von Trumps Zorn werden wahrscheinlich nicht wie Kim Jong-un Medienaufmerksamkeit für eine theoretische Deeskalation tauschen. Offizielle Vertreter Kanadas und der EU müssen in ihren eigenen Wahlbereichen Stärke demonstrieren und China verfügt über Hebel für Vergeltungsmaßnahmen, über die Pyongyang nicht verfügt.

Hintergrund Ein kurzer historischer Überblick über Handelskriege in den Jahren 1900 bis heute

Am Freitag kam es zur Umsetzung von EU-Strafzöllen als Vergeltungsmaßnahmen in Reaktion auf eine Anhebung von US-Zöllen auf Stahl und Aluminium. Präsident Trump drohte über Twitter, den Einsatz zu erhöhen, und schrieb, dass ein Strafzoll in Höhe von 20 Prozent auf Fahrzeuge, die aus der Region importiert werden, schon bald folgen würde, falls der regionale Block sich nicht zurückzieht.

Führende Politiker aus der EU, die in der nächsten Woche im Rahmen eines Gipfels zusammenkommen, könnten umfassendere Gegenmaßnahmen bekanntgeben, falls Trump sich weiter eingraben sollte. Vorgezogene Treffen zwischen Bundeskanzlerin Merkel und dem französischen Präsidenten Macron sowie mit ihren Koalitionspartnern könnten einen steten Strom an Nachrichtenmeldungen liefern, der die Handelskriege in den Schlagzeilen hält.

Gleichzeitig deutete China über offizielle Nachrichtenmeldungen an, dass man seine Reaktion auf die US-Handelsbarrieren in Richtung von Blue-Chip-Unternehmen lenken werde. Ziel ist, sie zu erheblichen Lobbyingbestrebungen zu inspirieren, die den Präsidenten veranlassen, seine Haltung zu ändern.

Ein Bericht des US-Finanzministeriums, der einen Überblick über Investitionsbeschränkungen und Exportkontrollen für chinesische Investitionen in strategische Technologien und Branchen bietet, könnte Peking durchaus zu Maßnahmen bewegen. Er soll gegen Ende der Woche veröffentlicht werden, aber der berühmtberüchtigt lautstarke und hyperaktive Herr Trump könnte sich entscheiden, schon vorher im Zusammenhang damit ins Horn zu stoßen.

US-Dollar-Rally könnte bei Sorge über Handelskriege neue Dynamik entwickeln

Dies alles deutet darauf hin, dass die nach einem sicheren Hafen suchenden Kapitalflüsse dem Greenback schon bald neue Energie verleihen könnten. Wenn die Rangeleien vor dem öffentlichen Auge weiter ihren Gang gehen, könnten die Märkte sich schwer tun, die Gefahr, die eine ernsthafte Störung der wichtigsten Lieferketten für das weltweite Wachstum darstellen, zu ignorieren.

Was die Datenlage betrifft, stehen die revidierten BIP-Zahlen für das erste Quartal und der von der Fed bevorzugte PCE-Inflationsmaßstab an. Sofern es zu keinen unwahrscheinlichen, dramatischen Abweichungen von der Konsensprognose kommt, werden diese Veröffentlichungen den erwarteten Pfad der Geldpolitik wahrscheinlich ändern und könnten in den Hintergrund treten, wenn Handelskriege im Rampenlicht stehen.

FX TRADING-RESSOURCEN

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.