Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @alimasarwah: #FOMO und #TINA kamen zusammen und gebaren eine Menge #SPACs
  • #DAX #DAX30 https://t.co/bDmKepkPSB
  • Daily DAX Prognose: Es geht wieder aufwärts https://t.co/bkjj55ywPP #DAX #DAX30 $DAX #Daytrading #Aktien https://t.co/ngZsKYNo8f
  • Fallzahlen für Dienstag #Covid19 #Covid19de Deutschland: 13.202 (6.408), 982 (903), 7-Tage Inzidenz 101 (107,6) RKI USA: 147.254 (130.485), 1.758 (1.769), 7-Tage Inzidenz 50,1 (50,7) JH
  • #Aktien Dienstag: DAX CFD: 1,41 %, DAX Kassa: 1,66 % (13.871), S&P 500 Kassa -0,15 % (3.849,6) Aktien Mittwoch Asien: SCI -0,17 %, HSI 0,00 %, Nikkei 0,31 %, Kospi -0,38
  • #DAX bullisch mMn auch hier im Kassa Chart (Keine Empfehlung!) https://t.co/t6WpkLqiiY https://t.co/fTh9Fw4XFz
  • Nächste Station für TG2 ist kurz vor 14.000. Stop ist bereits auf BE. So kann es von mir aus in dieser Woche weiter gehen. #DAX #Daytrading https://t.co/OGhWa5TUvu
  • 🇪🇺🇺🇸Weekly EUR/USD Prognose: Der US Dollar vor Erholung? 👉https://t.co/ZLRbpYImt3 #EURUSD #USD #FED #Forextrader #EZB @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @RobbertM_IG @TimoEmden https://t.co/h1sxSQpffA
  • #Daytrading Learnings: Es geht nicht nur darum den allerbesten Entry zu haben. Jedes Tief genau zu erwischen, wird nicht viel bringen, wenn der Kurs im Down-Trend ist. Es geht darum, das richtige Tief zu traden. Der Entry muss dann auch nicht mehr perfekt sein.
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden jo, der räumt schon wieder ein, weil keine Nachfrage da ist 😂
US-Dollar ist externen, geldpolitischen Trends ausgeliefert

US-Dollar ist externen, geldpolitischen Trends ausgeliefert

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
US-Dollar ist externen, geldpolitischen Trends ausgeliefert

Fundamentalprognose für den US-Dollar: Neutral

  • Der US-Dollar leidet weiter, obwohl der Fed-Zinsausblick sich augenscheinlich verbessert
  • Der Abverkauf könnte auf intensive Bestrebungen hindeuten, an den neuen Straffungszyklen zu partizipieren
  • In nächster Zeit gilt die Aufmerksamkeit dem Zinsentscheid der BOC, dem britischen VPI und den australischen Arbeitsmarktdaten

Was sind die Top-Trading-Ideen des DailyFX Teams für 2018? Hier können Sie es herausfinden!

Der US-Dollar hat das Jahr 2018 mehr oder weniger so wie das Vorjahr begonnen – mit einer Verlustphase. Der Greenback ist jetzt fünf Wochen in Folge gegenüber seinen wichtigsten Gegenstücken gefallen. Interessanterweise war dies der Fall, obwohl die Fed-Zinsanhebungswetten weiter zunehmen.

In der Tat wird der von den Fed-Funds-Futures implizierte eingepreiste Straffungspfad seit September immer steiler. Sie deuten inzwischen auf einen kumulativen Zugewinn um 60 Basispunkte in den nächsten zwölf Monaten hin. Das sind zwei Zinsanhebungen und möglicherweise eine Dritte. Anleger gehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 88,2 Prozent davon aus, dass es im Rahmen der ersten FOMC-Sitzung im März zur ersten Anhebung kommen wird.

Dadurch entsprechen sich im Großen und Ganzen der Ausblick des Marktes und der der geldpolitischen Entscheider der Fed. Ferner scheinen Vertreter der Notenbank keine Gelegenheit auszulassen, um zu betonen, dass sie einer langsamen und bedächtigen Drosselung der geldpolitischen Anreize den Vorzug geben, was darauf hindeutet, dass eine Veränderung dieser Status Quo Position unwahrscheinlich ist.

Vor diesem Hintergrund scheinen die Verluste des Greenback externe Faktoren zu reflektieren, bei denen die Kapitalflüsse Gelegenheiten hinterherlaufen, sich frühzeitig in anderen führenden Notenbanken, die vor Straffungen stehen, zu engagieren. Diese Versuche, möglichen Kehrtwenden der BOJ und EZB zuvorzukommen, wurden vergangene Woche besonders deutlich.

Das bedeutet, der Pfad der Währung in der nächsten Woche wird möglicherweise zur Reflexion der sich entwickelnden Renditeaussichten außerhalb der USA. Ein Rückgang des VPI in Großbritannien könnte insofern hilfreich sein, als die BOE dadurch zum Abwarten gebracht werden könnte. Eine Aufheiterung von Seiten der BOC und ein starker Bericht vom australischen Arbeitsmarkt, der Wetten für Zinsanhebungen durch die RBA anheizen könnte, könnten einen Abverkauf auslösen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.