Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @jsblokland: Meanwhile in #Germany, headline #inflation fell to -0.5% in October, the second-lowest reading on record! #deflation. https…
  • Pressekonferenz wird spannend. #EZB #Eurusd https://t.co/qAEdFtK25Z
  • Hm. Na dann wartet ihr mal bis Dezember. #EZB bleibt beim Status Quo. https://t.co/BxemXyVUsL
  • RT @FirstSquawk: US GDP (QOQ) (Q3) ACTUAL: 33.1% VS -31.4% PREVIOUS; EST 31.0%
  • Heute Zahlen von $APPL $AMZN $TWTR $FB $GOOGL. Hier die Erwartungen sowie die durchschnittlichen Kursreaktionen der jeweiligen #Aktien. #Apple #Facebook #Twitter #Alphabet #Amazon. @thanks to @JMcQueenFX https://t.co/NDXR9qmMIZ
  • #WTI #Brent #CL_F #OPEC #Oelpreis https://t.co/u0L95TqItD
  • 🛢️Brent, WTI: Nur schlechte News für den #Ölpreis 👉https://t.co/sZWypG0GRw #Brent #WTI #Libya #Lockdowns #CrudeOil @SalahBouhmidi @IGDeutschland @TimoEmden @CHenke_IG https://t.co/971ttWLplw
  • Wo nimmt die #OPEC eigentlich ihren Optimismus für die Prognose her? Insbesondere für das Angebot https://t.co/rmUABgoRZO https://t.co/T5S1Wq1S1f
  • "Libya’s National Oil Corporation expects crude output to increase from a current 500,000 barrels per day to 1 million a month from now — far higher than analysts’ estimates." 😱 In einem Monat. WTF #Oelpreis #Brent #WTI #OOTT https://t.co/V2Yr9XxuFC
  • #Oelpreis bricht ein. Hauptsächlicher Grund sicherlich die #Lockdowns, doch US Produktion stieg per letzte Woche stark an. Ölbestände ohne SPR sind weiterhin obehalb des 5J-Durchschnitts. #Brent #WTI https://t.co/entpDYjwWe
US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

2017-08-29 13:49:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

In dieser Prognose werden wir den USD unter die Lupe nehmen. Hierbei werden wir uns den US-Dollar-Index und den EUR/USD widmen, um den weiteren Werdegang der nächsten 3 Wochen zu prognostizieren. Um die Prognose verständlicher zu machen, werden wir zunächst auf den US-Dollar Index eingehen. Anschließend werden wir uns anschauen, wie der Greenback zum Euro steht.

Was ist überhaupt der US-Dollar-Index und welche Rückschlüsse können aus ihm gezogen werden?

Der U.S. Dollar Index stellt das Verhältnis von sechs Währungen im Vergleich zum US-Dollar dar. Der Euro macht den Löwenanteil von 57,6 Prozent im Index aus. Die weiteren Währungen sind der japanische Yen (13,6 Prozent), das britische Pfund (11,9 Prozent), der kanadische Dollar (9,1 Prozent), die schwedische Krone (4,2 Prozent) sowie der Schweizer Franken (3,6 Prozent).

Anhand des Verlaufs des U.S. Dollar Index lässt sich die Stärke oder Schwäche des US-Dollars ablesen. Ein steigender Index bedeutet eine Aufwertung des US-Dollars gegenüber den Währungen im Währungskorb, ein fallender Index dagegen eine Abwertung. Zusammenhänge zu Rohstoffen sind klar erkennbar. Ein fallender U.S. Dollar Index bedeutet tendenziell steigende Rohstoffpreise.

Nachfolgend, sehen wir den US-Dollar-Index Chart auf Wochenbasis in einem Zeitraum von drei Jahren.

US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

Chart erstellt mit IG Charts (USD-Index Wochenchart)

Es ist klar zu erkennen, dass der US-Dollar-Index aus der Range ausgebrochen ist und die wichtige Unterstützung auf Wochenbasis bei 92,40 US-Dollar aktuell durchbrochen hat.

Der klarer charttechnische Treiber für diesen Durchbruch ist, u.a. die nun seit mehr als zwei Jahren nicht preisgegebene 200 Tage gleitende Durchschnittslinie bei 92,57 US-Dollar, die nun gefallen ist.

Die Bären sind direkt auf den Zug aufgesprungen und haben den Ausbruch genutzt um weiter gen Süden zu treiben. Sollte das 50% Fibonacci-Retracement bei 91,48 US-Dollar von den Bären übernommen werden, kann der Abwärtstrend auf die psychologische Marke von 90 US-Dollar zielen

Auf Basis des Keltner Kanals hat der Abwärtstrend nach dem Durchbruch des unteren Bands bei 92,62 US-Dollar,immens an Fahrt aufgenommen.

Der RSI als Momentumindikator, steigert sein Abwärtspotenzial und ist aktuell auf einem unterverkauftem Niveau, welches weiterhin so bleiben wird, wenn die Bullen keine Aufwärtsimpulse generieren.

Die Bullen haben aktuell keine leichte Aufgabe. Sie dürfen das besagte 50%-Fibonacci-Retracement nicht preisgeben und müssen einen Aufwärtsschub gen die 200 Tage Durchschnittlinie starten, damit der US-Dollar-Index eine kurzfristige Verschnaufpause einlegen kann.

Ein Blick auf wichtige Rohstoffe, wie z.B. Gold und Rohöl zeigen, dass die negative historische Korrelation zwischen dem US-Dollar-Index und Rohstoffen sich wieder bewährt. Rohstoffe allen voran, Gold sind durch den niedrigen Dollar und der geopolitischen Unsicherheit in einem startenden Bullenmarkt.

Nachfolgend sehen wir auf Wochenbasis den Verlauf des Devisenpaares EUR/USD:

In den täglichen Webinaren meines Kollegen Timo Emden wird der weitere Werdegang des Euros besprochen. Melden Sie sich an für das tägliche Morgen Setup, um weitere Informationen zu erhalten.

US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

Chart erstellt mit IG Charts (EUR/USD Wochenchart)

Der Euro profitiert natürlich von der anhaltenden Greenback-Schwäche. Bei Betrachtung des Devsienpaares auf Wochenbasis ist zu erkennen, dass zunächst das obere Band des Keltner Kanals bei 1,1815 US-Dollar von den Käufern im Markt wiedergewonnen wurde.

Danach wurde ähnlich, wie im US-Dollar-Index zu sehen, die 200 Tage Durchschnittslinie am 21.08.2017 erstmals nach drei Jahren wieder von den Bullen zurückgewonnen. Dies motiviert die Bullen, weiter gen Norden aufzubrechen.

Ein weiteres stärkendes Indiz ist, der konsequente Durchbruch der 300 Tage exponentiellen Durchschnittslinie bei 1,1945 US-Dollar. Kurzfristig hat der Euro das Potenzial, bei Durchbrechen des 50% Fibonacci-Retracement bei 1,21619 US-Dollar, diese Marke längerfristig zu halten. Gelingt Ihnen dies nicht, ist ein Fall auf die 1,18 US –Dollar und sogar bei einer raschen Umkehr auch die 1,14 US-Dollar zu sehen. Dies ist jedoch, m.E. eher unwahrscheinlich. Längerfristig, ist bei Eroberung der 1,21 US-Dollar auch eine Aufwertung des Euros auf bis mindestens 1,25 US-Dollar möglich.

Der RSI zeigt umgekehrt zum US-Dollar-Index ein überkauftes Signal, was jedoch noch nicht einen Rückschluss auf eine Trendumkehr darstellen muss. Hierfür müssen weitere Impulse in den Markt gebracht werden, damit die Marktteilnehmer einen Anreiz haben, der Dollar Schwäche ein Ende zu bereiten.

US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

Bei der Heranziehung des IG Sentiment wird deutlich, dass 24,0% der Trader Netto-Long positioniert sind, mit einem Verhältnis der Long zu Short Positionen von 3,17 zu 1. Wir verwenden unser IG Sentiment als Kontraindikator. Der Fakt, dass die Mehrheit der Trader Netto-Short ist, könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Kurse im EUR/USD in Zukunft steigen könnten. Trader sind letzter Woche überwiegend Netto-Short positioniert. Die Kombination aus dem aktuellen Sentiment und den vorherigen Veränderungen gibt uns ein stärkeres bullisches Trading-Sentiment für EUR/USD.

Sie wollen mehr über die Stimmung der Anleger wissen? Dann schauen Sie doch in unser Sentiment rein.

Bei einem Blick auf den Wirtschaftsdatenkalender wird deutlich, dass In den nächsten Wochen regelmäßige typische makroökonomische Fundamentaldaten anstehen. Die natürlich bei positiven bzw. negativen Bekanntgaben, Impulse setzten können die zu einer charttechnischen Veränderung führen können. Nichtsdestotrotz sehe ich den US-Dollar-Index aktuell von den Bären übernommen und der Euro steht definitiv in einer Bullenrallye, die nicht ohne weiteres einen Stopp finden wird.

US-Dollar Prognose: Greenback verliert die 200 Tage Durchschnittlinie und geht auf Tauschstation

@SalahBouhmidi

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.