Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
NZD/USD Prognose: Vor RBNZ Meeting mit Top?

NZD/USD Prognose: Vor RBNZ Meeting mit Top?

David Iusow, Analyst

NZD/USD Prognose: Der Kiwi behielt seine Stabilität zuletzt bei, was eventuell auch einem geringen Zinsvorteil und der Eindämmung der COVID-Fälle geschuldet ist. Auch die globale, konjunkturelle Erholung trug ihren Teil bei. Alles Gründe für die RBNZ still zu halten?

NZD/USD Prognose fundamental

Die RBNZ wird in der Nacht zu Mittwoch über die Zinsen und die fortlaufende Geldpolitik entscheiden. Alle Analysten sind sich einig darüber, dass die OCR (Official Cash Rate) bei 0,25 % beibehalten wird. Dennoch, eine negative Rate wird auch für die RBNZ immer mehr zum Thema und auf Aussagen diesbezüglich werden Marktteilnehmer wahrscheinlich achten. Ebenso wichtig ist das Volumen der Anleihekäufe des aktuell laufenden Programms. Derzeit ist es auf 60 Mrd. NZD limitiert. Das Programm-Ende ist auf Mai 2021 begrenzt.

Einigermaßen „Dovish“ für den neuseeländischen Dollar wäre eine Ausweitung des Quantitative Easing Programms im Rahmen des anstehenden Meetings. Es herrschen zwar seitens der Banken bereits Erwartungen daran, doch es gibt auch Banken, die diesen Schritt eher später vermuten. Die RBNZ könnte demnach erwägen, nur den Zeitraum des Programms zu verlängern und das Volumen erst später in Angriff zu nehmen. Dieses Szenario würde womöglich am wenigsten Impulse für den NZD/USD Kurs bringen.

Dem entgegen spricht der aktuell feste neuseeländische Dollar, der der RBNZ in der jüngsten Vergangenheit, in der Regel, ein Dorn im Auge war. In Anbetracht der aktuellen Krise signalisiert er aber auch eine gewisse konjunkturelle Erholung und Stabilität. Insofern erleben wir derzeit auch eine etwas zurückhaltende RBNZ hinsichtlich der stabilen Währung. Neben der Geldpolitik dürfte die RBNZ auch die Konjunkturprognosen anpassen. An der COVID-Front gilt Neuseeland als das Vorzeigeland. Bis vor Kurzem gab es Null neue Infektionen. Heute ist eine infizierte Person dazu gekommen. Die Regierung hat für drei Tage sofort Restriktionen angeordnet.

NZD/USD Prognose charttechnisch

Schauen wir auf den Chart, dann scheint das Währungspaar NZD/USD einen wichtigen Kursbereich erreicht zu haben und die Ausbildung eines Hochs mit einer anschließenden Korrektur wird wahrscheinlicher. Nach unten hin wird der Kurs allerdings sehr gut unterstützt. Der Trend ist also noch intakt und ob er es vorerst bleibt, könnte eventuell vom morgigen Meeting abhängen. Es gibt kurzfristiges Downside-Potential in Richtung der unteren Flaggenbegrenzung, bei zirka 0,65 USD je NZD.

Darunter kommt die starke horizontale Unterstützungszone auf die Agenda, die bei 0,64 USD enden würde. Kurse darunter würden eine stärkere Korrektur bestätigen und das Ziel nach unten hin könnte sodann in etwa im Bereich des 38,2 Fibonacci-Levels liegen, was sich bei zirka 0,6240 USD befindet. Es wird also nun spannend für den Kiwi. Nach oben hin sollte die langfristige Trendlinie im Auge behalten werden. Ein Ausbruch könnte möglicherweise weiteres Upside-Potential bedeuten.

NZDUSD Prognose

Quelle: IG

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite oder Käuferseite, könnten Barrier-Options von IG mit Knock-Out Schwellen interessant werden.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.