Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #EURCHF (Chart auf Wochenbasis) könnte in Kürze eine gute Gelegenheit bieten, um auf den Trend in Richtung 1,15 aufzusteigen. (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/fprNuQYqNg
  • #Bitcoin - #CryptocurrencyNews - The next saga continues: 👇👇👇 https://t.co/OrQqpZu3DT
  • #Yellen macht dem #Goldpreis (Auch #Silber) Ausbruch über die 1.800 gestern erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Doch er bleibt vorerst stabil. Noch ist der Rebound intakt mE. #Gold https://t.co/HPOQH39lAp
  • RT @CHenke_IG: Nach dem gestrigen Kursrutsch könnte der #DAX heute eine Gegenoffensive starten. #charts #Aktien #boerse #TradingSignals…
  • #Bitcoin im Minus – #Ethereum Kurs weiter stark https://t.co/NqGkvfKdxA #btcusd #ethusd #Kryptowaehrung #krypto #blockchain #trading @TimoEmden @SalahBouhmidi @mertvesting @CHenke_IG
  • #DAX30 und #EURUSD Analyse. Special thanks @HathornSabin @mertvesting 👉 https://t.co/LiPTINdZmT
  • Und es geht vorerst weiter aufwärts im #USD (runter im #EURUSD). Impuls vom Freitag war aussagekräftig. D.h. es war wahrscheinlich, dass die gestrige Stabilität im Euro vorerst nur temporär ist. #Forex https://t.co/4s3jKf0MfH https://t.co/yxjb1fJYqz
  • RT @CHenke_IG: Beim Goldpreis warten die Anleger immer noch auf den Aufwärtsimpuls. #goldprice #XAUUSD #Commodities #Trading @SalahBouhmi…
  • #SPX closed first trading day in #May with +0,27% https://t.co/7gv4uV4NxR
  • #Gold weiter stark und beweist: wer sich als Fundamental-Analyst für zu schlau hält, der wird bestraft. Rein nach Charttechnik wäre der Entry optimal gewesen. USD Stabilität hin oder her 👆 https://t.co/5dpiyNTyFn https://t.co/9V5wjmXxVF
Goldpreis Prognose: Q3 Nachfrage und Notenbank-Liquidität

Goldpreis Prognose: Q3 Nachfrage und Notenbank-Liquidität

David Iusow, Analyst

Goldpreis: Der Goldpreis hat weiteres Korrekturpotential. Mehrere Gründe sprechen aktuell dafür. Neben einem festen US Dollar, fiel auch die physische Nachfrage im dritten Quartal schwach aus. Auch die zusätzliche Notenbank-Liquidität spricht vorerst für eine Pause im Trend.

Jetzt geht es doch abwärts

Im Artikel Goldpreis: „Was, wenn es doch abwärts geht?“ haben wir ein Szenario beschrieben, bei dem der US Dollar in seinem Aufwärtstrend bleibt und die negative Korrelation zwischen dem US Dollar und dem Goldpreis sich wieder verengt. Diese fiel in den Vormonaten breiter aus, da mehrere Unsicherheitsfaktoren den Goldpreis zusätzlich stützen. Nun fallen sie jedoch teilweise weg, sodass der US Dollar Stand einen größeren Einfluss auf den Goldpreis ausübt.

Der zweite Faktor, der nun dazu kommt, ist die Notenbank-Liquidität. Gemäß der jüngsten Historie bedeuten QE-Programme in der Regel vorerst einen schwachen Goldpreis. Erst wenn die Inflation deutlich beginnt zu steigen, kann das einen nachhaltigen Effekt ausüben. Die Zinsen wurden gesenkt. Die Realrenditen fallen zwar niedriger aus, doch sie befinden sich für langfristige US-Anleihen noch im positiven Bereich. Die zusätzliche Liquidität treibt Investment zunächst einmal wieder in Aktienmärkte anstatt in Safe-Haven-Assets.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

Nachfrage nach Gold und Goldpreis

Nachfrage nach Gold fällt im dritten Quartal schwächer aus

Quelle. DailyFX Research, World Gold Council

Q3 Nachfrage fällt schwächer aus

Die Q3-Nachfrage (Nachfrage per Q2) bestätigt das Korrekturpotential, sofern die Unsicherheitsfaktoren ausbleiben und der US Dollar weiter an Wert gewinnt. Die gesamte Nachfrage nach Gold hat gemäß dem World Gold Council im dritten Quartal einen Zuwachs von 3 % YoY erreicht. Gegenüber dem Vorquartal fiel sie allerdings um fast 3 %. Die einzelnen Segmente Zentralbankkäufe und ETFs fielen folgendermaßen aus.

  1. Zentralbankkäufe: - 38 % YoY, -33,34 % QoQ
  2. ETFs and other products: + 236,63 QoQ (im Vorjahresquartal gab es Abflüsse)

Wir haben über die erhöhten ETF-Zuflüsse in den vergangenen Monaten des Öfteren berichtet. Z.B. hier: „ETF Zuflüsse verlangsamen sich“. Ein Grund für den über Monate hinweg starken Zufluss, insbesondere in Nordamerika in den Sommermonaten, lag in den steigenden Rezessionsrisiken. Die Zuflüsse in Asien und der EU könnten jedoch bereits ihren Peak gefunden haben. Dennoch, die gesamten Zuflüsse bleiben weitestgehend stabil und kompensierten im dritten Quartal den starken Abwärtstrend bei der Nachfrage nach Schmuck und physischem Gold. ETF-Investments sind allerdings überwiegend momentumgetrieben. Sie reagieren also auf den Goldpreis selbst.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Charttechnische Goldpreis Prognose

Goldpreis Prognose auf Basis der Charttechnik

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 1.600 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.400 USD je Feinunze im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.