Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

2018-04-09 06:20:00
Michael Boutros, Strategist
Teile:
Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

Fundamentalprognose für Gold: Neutral

Der Goldpreis stieg diese Woche um fast 0,5 Prozent vor Schluss am Freitag in New York. Zu den Zugewinnen kam es bei fortwährender Volatilität in den breiteren Märkten, bei der alle drei führenden US-Aktienindizes davor standen, die Woche mit Verlusten zu schließen. Beim Gold bereitet diese Volatilität einen Boden unter dem Preis, da die Risikostimmung sich zu verschlechtern begonnen hat.

Der Bericht vom US-Arbeitsmarkt wies für den Monat März einen Zugewinn von gerade einmal 103.000 Arbeitsplätzen aus sowie eine Abwärtskorrektur um 50.000 bei den Netto-Lohn-Zahlen über zwei Monate. Obwohl die Arbeitslosigkeit unverändert bei 4,1 Prozent geblieben ist (es wurde ein leichter Rückgang auf 4,0 Prozent erwartet), fiel die Erwerbsquote auf 62,9 Prozent. Dies unterstreicht den schwächeren Ton des Berichts noch zusätzlich.

Nachdem die Arbeitslosenquote am oder in der Nähe des „natürlichen“ längerfristigen Werts liegt, verändern die Entwicklungen dieser Woche nicht den breiteren Ausblick für die Geldpolitik der Fed. Zu Beginn der nächsten Woche werden die Trader jedoch genau auf die Veröffentlichung des US-VPI (Verbraucherpreisindex) und das Protokoll der letzten geldpolitischen Sitzung des FOMC achten.

Zu der Enttäuschung über die Zahlen vom US-Arbeitsmarkt kommt noch die Besorgnis über die steigende Gefahr eines Handelskrieges, da die Rhetorik zwischen der Trump-Administration und China immer hitziger wird. Trader suchten nach Schutz in der vermeintlichen Sicherheit des Goldes. So kehrte sich der Goldpreis am Freitag von dem Wochentief aus scharf um. Aber bedeutet dies auch, dass die Korrektur von dem März-Hoch aus vorüber ist? Die technische Situation deutet darauf hin, dass sie noch nicht ganz überstanden ist.

Neu im Trading? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Einsteiger-Leitfaden

Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet GeboteSchwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet GeboteSchwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Gold Netto-Long sind. Das Verhältnis liegt bei +2,67 (72,8 Prozent der Trader sind Long) – bärischer Wert.
  • Die Long-Positionen sind 0,1 Prozent höher als gestern und 0,7 Prozent höher als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 4,5 Prozent niedriger als gestern und 8,4 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Gold-Spotpreis weiter fallen könnte. Die Trader sind stärker Netto-Long als gestern und letzte Woche und die Kombination aus aktueller Positionierung und jüngsten Veränderungen verleiht uns aus Sentiment-Perspektive eine bärischere, nonkonformistische Trading-Tendenz beim Gold-Kassapreis.

Gold-Tageschart

Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

Preischart

Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

Der Goldpreis wurde weiterhin im Großen und Ganzen innerhalb der Januar-Spanne gehandelt. Der Preis hält sich dabei in der absteigenden Kanalformation von dem Jahreshoch aus. Das Momentum auf dem Tageschart bietet hier keine Orientierung und die Aufmerksamkeit gilt der unmittelbaren Unterstützung bei 1.316 Dollar und dem Jahreshoch-Umkehrschluss bei 1.348 Dollar. Wir müssen aus dieser Spanne heraus, um Klarheit über den mittelfristigen Ausblick zu erhalten.

Im Großen und Ganzen wird der Preis nach wie vor innerhalb der Grenzen einer mehrjährigen Aufwärtsneigung gehandelt. Dadurch bleibt der langfristige Ausblick konstruktiv, solange der Preis sich über 1.295 Dollar bewegt. Ein Ausbruch aus dieser Formation nach oben hat 1.366 Dollar, unterstützt von 1.378/1.379 Dollar, zum Ziel.

Was sind die Charakterzüge eines erfolgreichen Traders?

In unserem kostenlosen eBuch können Sie es herausfinden!

Gold– 240 Min. Kurschart

Schwacher US-Arbeitsmarktbericht und Besorgnis über einen Handelskrieg heizen „Sichere Hafen“-Nachfrage an – Gold findet Gebote

Ein genauerer Blick auf die Preisbewegung von Gold zeigt, dass die Zugewinne früher in der Woche sich scharf an dem Parallelwiderstand der Neigungslinie von dem Februar-Hoch aus umgekehrt haben. Zwischenzeitliche Unterstützungsziele ligen am Tagesschlusstief des Monats März bei 1.316 Dollar, unterstützt von 1.312 Dollar, wo die 100 Prozent Extension auf den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt trifft. Wir achten auf ein Erschöpfungstief in eines dieser Niveaus, FALLS der Preis weiter steigen sollte. Widerstand besteht an der oberen Parallele bei ca. 1.342 Dollar, unterstützt von 1.348 Dollar. Es wäre ein Durchbruch über 1.355/1.356 erforderlich, um eine Wiederaufnahme des breiteren Aufwärtstrends zu signalisieren.

Fazit: Achten Sie auf ein weiteres Tief in der nächsten Woche in Richtung 1.316 Dollar und 1.312 Dollar mit einer möglichen Erschöpfung. Es wäre ein Durchbrechen dieser kurzfristigen Neigung erforderlich, um den Blick weiter nach oben richten zu lassen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.