Goldpreis findet nach US-Arbeitsmarktzahlen Beruhigung – VPI wird nächste Woche zum Treiber

Fundamentalprognose für Gold:Neutral

Gold fiel die vierte Woche in Folge. Vor Handelschluss am Freitag in New York hatte das Edelmetall 0,5 Prozent verloren und wurde bei 1.271 US-Dollar gehandelt. Die Verluste gingen mit einer unaufhaltsamen Rally der breiteren Risikowerte einher. Dabei konnten die US-Aktienindizes im Wochenverlauf über 1 Prozent zulegen. Die Nachfrage nach Gold war schwach, der Preis lag fast 7 Prozent unter den September-Hochs (Jahreshochs), bevor eine von den US-Arbeitsmarktzahlen (NFP) inspirierte Rally gegen Ende der Woche eine Atempause von dem Abwärtsdruck der letzten Woche bot.

Ein überraschender US-Arbeitsmarktbericht (Non-Farm-Payrolls; NFP) am Freitag wies einen Verlust von etwa 33.000 Arbeitsplätzen im letzten Monat aus und blieb somit hinter den Erwartungen eines Anstiegs um 80.000 Arbeitsplätze zurück. Ein genauerer Blick auf die Daten zeigt jedoch eine zugrundeliegende Stärke im Arbeitsmarkt, da die Erwerbstätigenquote auf den höchsten Stand seit März 2014 bei 63,1 Prozent gestiegen war. Die Zahlen für das Lohnwachstum waren ebenfalls stärker als erwartet. Die durchschnittlichen Stundenlöhne verzeichneten einen Zuwachs von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, nachdem sie von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr nach oben korrigiert worden waren. Während die jüngste Hurrikanserie für die schwachen Gesamtzahlen verantwortlich gemacht wurde, bleibt der breitere Ausblick für den Arbeitsmarkt fest, womit der FOMC für eine Zinsanhebung im Dezember im Plan bleibt. Die Fed Fund Futures preisen jetzt eine 90 Prozent Wahrscheinlichkeit für eine Anhebung um 25 Bp vor Ende des Jahres ein.

Nächste Woche gilt die Aufmerksamkeit den Inflationsdaten – am Freitag steht der US-Verbraucherpreisindex an. Die Konsensschätzungen gehen von einem Anstieg der Kerninflation auf 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Die Einzelhandelsabsätze für September und die Erhebungen zum Vertrauen der Universität Michigan stehen ebenfalls an und von beiden werden stärkere monatliche Zahlen erwartet. Der Ausblick für den Goldpreis bleibt prekär. Obwohl wir eine weitere Schwäche erleben könnten, spricht die breitere technische Sicht für ein kurzfristiges Tief im frühen Oktober-Handel.

Neu im Trading? Beginnen Sie mit diesem kostenlosen Anfänger-Leitfaden

Goldpreis findet nach US-Arbeitsmarktzahlen Beruhigung – VPI wird nächste Woche zum Treiber
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass Trader im Gold Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +3,75 (79 Pozent der Trader sind Long) – bärischer Wert.
  • Die Long-Positionen sind 5,3 Prozent niedriger als gestern, aber 6,8 Prozent höher als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 0,5 Prozent niedriger als gestern und 18,9 Prozent niedriger als letzte Woche.
  • Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass die Gold-Kassapreise weiter fallen werden. Die Privat-Anleger sind jedoch weniger Netto-Long als gestern, aber stärker Netto-Long als letzte Woche und die Kombination aus aktueller Positionierung und jüngsten Veränderungen verleiht uns aus Sentiment-Perspektvie einen weiterhin gemischten Gold-Kassa-Trading-Bias.

Erfahren Sie, wie Sie das Gold-Sentiment für Ihr Trading nutzen können.Kostenlose Informationen zum Sentiment finden Sie hier!

Gold-Tageschart

Goldpreis findet nach US-Arbeitsmarktzahlen Beruhigung – VPI wird nächste Woche zum Treiber

Letzte Woche diskutierten wir einen Durchbruch unter die Unterstützung, der den Blick bei Gold nach unten richten lässt, mit Zielen „bei 1.281 USD, unterstützt von einem signifikanteren Zusammenfluss bei 1.263/1.268 USD.“ Der Preis registrierte ein Tief bei 1.261 US-Dollar bevor er sich am Freitag nach oben kehrte. Wie wir in unserer Quartalsprognose vermerkten, bleibt der breitere Blick bei Gold nach oben gewichtet, während der Preis sich über 1.240 US-Dollar (bullische Entkräftigung) befindet. Ein Wochenschluss über 1.295 US-Dollar wäre erforderlich, um den kurzfristigen Blick wieder zurück über 1.325 US-Dollar zu verschieben.

Gold 240 Min.

Goldpreis findet nach US-Arbeitsmarktzahlen Beruhigung – VPI wird nächste Woche zum Treiber

Goldpreis findet nach US-Arbeitsmarktzahlen Beruhigung – VPI wird nächste Woche zum Treiber

Ein genauerer Blick auf die Preisbewegung zeigt, dass der Goldpreis auch weiterhin innerhalb der Grenzen dieser wohldefinierten absteigenden Kanalformation, die von dem September-Hoch aus verläuft, gehandelt wird. Achten Sie auf eine Reaktion am 61,8 Prozent Retracement bei 1.263 US-Dollar am Freitag. Eine Umkehr-Kerze nach außen deutet darauf hin, dass das kurzfristige Risiko in der Eröffnung höher ist, mit anfänglichem Widerstand bei 1.281 US-Dollar. Ein Durchbruch durch 1.298 US-Dollar wäre für einen Hinweise darauf erforderlich, dass ein signifikanteres Tief besteht.

Fazit: Die Monats-/Quartals-Eröffnungsspanne beginnt gerade erst Form anzunehmen und aus Trading-Perspektive werde ich versuchen, einer Bewegung nach unten zur kritischen strukturellen Unterstützung sukzessive zu folgen ODER einen Rücksetzer nach einem Durchbruch über 1.281 US-Dollar zu kaufen.