Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Die britischen Verbraucherpreise sind im April auf Jahressicht um 2,4 Prozent gestiegen. Marktbeobachter hatten im Konsens mit einem Anstieg von 2,5 Prozent gerechnet. Die enttäuschenden Inflationsindikatoren schickten das Pfund im heutigen Handel in Richtung Süden. Auch der heute veröffentlichte Hauspreisindex verfehlte die Erwartungen des Markets. Der Hauspreisindex erhöhte sich im März um 4,2 Prozent. Erwartet worden war im Konsens eine Teuerung um 4,4 Prozent wie im Februar. Nun könnten sich auch die zukünftigen Erwartungen verändern. Bei einem Blick auf die durchschnittliche Einschätzung der größten Banken, fällt auf das ein Rückgang bereits in den Prognosen bis 2019 antizipiert worden ist.

Wichtige Ereignisse wie z.B. der Verbraucherpreisindex können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zu einer hohen Schwankungsintensität führen die mithilfe von News-Trading Strategien ausgenutzt werden kann. Lernen Sie in unserem kostenfreien Anfängerleitfaden fürs News-Trading, wie Sie erfolgreich News-Trading meistern können.

Verbraucherpreisindex für UK

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: DailyFX Research, Bloomberg Terminal

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

In dieser Woche stehen noch weitere Konjunkturdaten an, wie z.B. das Bruttoinlandsprodukt am Freitag. Auch die Veröffentlichung der BIP-Daten kann einen hohen Einfluss auf die Kursbildung des Pfund Sterling haben. Großbanken gehen davon aus das, dass BIP bis 2019 sich in einem Bereich zwischen 1,40 % bis 1,60 % bewegen wird. Für Freitag wird ein BIP im Vergleich zum Vorjahr von 1,2 % erwartet.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreienherunterladen.

BIP Entwicklung in UK

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: DailyFX, Bloomberg Terminal

Geldpolitische Aussagen von hochrangigen BOE-Mitgliedern wie z.B am Donnerstag, könnten ebenfalls das britische Pfund bewegen. Die folgende Darstellung zeigt die in dieser Woche noch anstehenden Konjunkturdaten.

Wichtige Konjunkturdaten der Woche

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: DailyFX, Thomson Reuters

Leisten Sie Herrn Bouhmidibei seinem täglichen Forex Marktüberblick Gesellschaft: Mo –Do um 09:30 Uhr.

Geldpolitisch könnte es zu einem langfristigen Zielkonflikt zwischen Leitzins und Arbeitslosenquote kommen

Bei einem Blick auf die Erwartungen bezüglich des Werdegangs der Leitzinsen und der britischen Arbeitslosenqoute fällt auf, dass es mittel- bis langfristig zu einem geldpolitischen Zielkonflikt kommen kann. Es wird erwartet, dass die BOE bis Ende 2019 die Zinsen auf bis zu 1 % anhebt. Dies könnte jedoch m.E. aufgrund der Brexit-Unischerheiten verfehlt werden. Des Weiteren könnte die britische Arbeitslosenqoute das geldpolitische Problem verschärfen. Erwartet wird ein Anstieg der Arbeitslosenqoute auf bis zu 4,4 % in Q3 2019. Die Unklarheit über den Austieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union könnte in der Tat die Arbeitslosenqoute erhöhen. Dies könnte dann makroökonomisch und geldpolitisch die Wirtschaftspolitik der Briten beeinflussen und das Pfund belasten.

Wie sieht die Stimmung der Forex-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Mögliche Zinsentwicklung der Bank of England

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: DailyFX, Bloomberg Terminal

Künftige Entwicklung der Arbeitslosenqoute könnte zum Verhängnis werden

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: DailyFX, Bloomberg Terminal

GBP/USD: Bullen geben 40-Wochen-Durchschnitt preis

Der Blick auf den Wochenchart des Devisenpaars GBPUSD verdeutlicht, dass die Bären aktuell das Zepter in der Hand haben. Nach dem Durchbruch der Trendunterseite und der 40-Wochen-Glättungslinie, könnten die Bären nach rund 12 Monaten erstmalig in dieser Woche auf Wochenschlusskursbasis, unterhalb der Durchschnittslinie schließen. Dies könnte bedeuten, dass weitere Abverkäufe drohen. Trendfolgeindikatoren wie z.B. der RSI und MACD sind aktuell bärisch veranlagt. Der MACD befindet sich aktuell auf Wochenbasis unterhalb der Nullinie und der RSI flirtet derzeit mit dem überverkauften Bereich. Sollten die Trendfolgeindikatoren in dieser Woche keine Trendumkehr einleiten, könnte der Druck nach unten erhöht werden.

Warum verliert der durchschnittliche Trader? Vermeiden Sie diese Fehler in Ihrem Trading

GBP-USD auf Wochenbasis

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

Quelle: IG Handelsplattform

Devisenkurse können in einer wellenartigen Form verlaufen. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

Pfund Sterling Prognose: Fundamentaldaten stehen im Fokus der GBP/USD und EUR/GBP Händler

@SalahBouhmidi