Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD Prognose: Wird die Korrektur sich fortsetzen?

EUR/USD Prognose: Wird die Korrektur sich fortsetzen?

David Iusow, Analyst

EUR/USD: Der US Dollar bleibt weitestgehend stabil und beweist damit eventuell, dass die Stabilität von Seiten der schwächeren Gegenwährungen kommt.

EUR/USD BULLISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich -8% -8% -8%
Wöchentlich -21% -10% -15%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

EUR/USD Kurs erreicht ersten wichtigen Support

Der EUR/USD Kurs bleibt vorerst in der Korrektur, notiert allerdings bereits innerhalb einer wichtigen Support-Zone. Diese umfasst den Bereich zwischen 1,2100-1,2150 USD je Euro. Ab hier wird es nun spannend. Kann der Euro wieder hinzugewinnen? Wenn ja, dürfte der Ausbruch über 1,22 das Ende der Korrektur signalisieren (Weekly EUR/USD Prognose).

Unterhalb von 1,22 USD je Euro könnte es allerdings etwas heikel werden. In diesem Fall droht Kursverfall in Richtung nächsten Supports bei 1,20 und darunter würde die untere Trendkanal-Linie auf die Agenda kommen, die dann womöglich bei zirka 1,1950 USD je Euro verlaufen würde.

EUR/USD Chart auf Vierstundenbasis

EUR/USD Prognosen Chartanalyse

Quelle: DailyFX, IG

Fundamental könnte noch Korrektur-Potential bestehen

Schauen wir auf die fundamentale Lage, dann ist aktuell der Renditeanstieg und damit die Erwartung an eine schnellere Erholung der US-Konjunktur, ergo an eine schneller als gedacht straffere FED-Geldpolitik, teilweise verantwortlich für die EUR/USD Korrektur. Doch wir glauben, dass die Schwäche ebenso von der Euro-Seite kommt, zumindest kurz- bis mittelfristig.

Zum einen fallen die Bund-Renditen derzeit schneller während US Renditen stabil bleiben (siehe Chart unten). Der Spread weitet sich zwar bereits seit August aus, doch aufgrund des stark gefallenen US Dollars im letzten Quartal 2020, kam dies im Währungspaar EUR/USD wenig zum Tragen. Möglich ist, dass es mit einer Abschwächung im US Dollar Trend nun mehr in den Vordergrund rückt.

Zum anderen wird für die EU eine weniger schnelle Erholung erwartet. Die Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen könnten dies unterstützen. Kurzfristig betrachtet, wiegt die Regierungskrise in Italien. Das EZB Protokoll der letzten Sitzung signalisierte weiterhin die Bereitschaft der EZB flexibel zu bleiben.

In der kommenden Woche steht der EZB Zinsentscheid an und es wird womöglich erwartet, dass die EZB diese Flexibilität aufgrund der weiterhin steigenden Infektionsraten unter Beweis stellt. Aus dem Protokoll wird ebenso ersichtlich, dass ein Zinsschritt nicht ausgeschlossen werden sollte. FED Powell hat währenddessen im Rahmen seiner Rede eine schnelle Straffung ausgeschlossen.

Der US Dollar reagierte nur kurzfristig darauf. Das bestätigt unsere Annahme, dass die Stabilität des US Dollars teilweise ebenso von der Schwäche der Gegenseite kommen könnte. Die Frage ist, wie lange wird das so bleiben?

Der Trend im US Dollar dürfte sich früher oder später wahrscheinlich fortsetzen, doch es ist nicht auszuschließen, dass sich zumindest kurzfristig die Schwäche in einigen Gegenwährungen durchsetzt und zur Fortsetzung der Korrekturen, darunter auch im EUR/USD führt. Initiales Korrekturpotential bestünde in diesem Fall bis 1,1950, siehe Chartanalyse oben.

Bund Treasuries Spread

Quelle: worldgovernmentbonds.com

EUR Prognose
EUR Prognose
Empfohlen von David Iusow
Erhalten Sie Ihre kostenfreie EURO Prognose
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der Euro Dollar Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Long Turbo Zertifikate von IG interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Short Turbo Zertifikate im Blick behalten.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Erfahre jetzt mehr zu den Produkten hier.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.