Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wenn ich mir so Einzelwerte anschaue, insbesondere im Tech-Bereich, sieht es nach Blutbad aus. Gesamtmarkt mMn aber relativ ruhig. Leicht volatile Konsolidierung/Korrektur. Nicht panisch genug um #Powell aus der Reserve zu locken. #Aktien $TNX https://t.co/004ELzyyID
  • RT @MJKS2030: Saudischer Ölminister: Ich glaube an den Superzyklus wenn ich ihn sehe. - oder so 😆👌 #börse #Finanzen 04.03.21, 18:46 
  • Und ebenso ein Bsp. fürs #Trading unabhängig von News oder Ereignissen. Wenn #Powell den Markt gleich stützt, dann ist gut, wenn nicht, auch egal. Risk=0 Einen schönen Feierabend. Family time. https://t.co/mGFTtmZHJR
  • https://t.co/iYmLOX4S98
  • "Sollte Russlands Forderung nach mehr Ausweitung sich durchsetzen, könnte Saudi-Arabien mit den freiwilligen Kürzungen gegensteuern und diese eventuell nicht komplett zurückfahren" Nix Reuters. DailyFX (@DailyFX_DE) 😉 #Brent #WTI #Oelpreis #OPEC https://t.co/KSrNlBViy9
  • #WTI #Oil https://t.co/nBbaM7sQxZ
  • #Polkadot: Allzeithoch bei über 40 Dollar in Schlagdistanz 👉https://t.co/FYQzQ2LsfZ #DOTUSD #krypto #kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @emden_research https://t.co/xXrHTvb1J9
  • Bsp, warum der StopLoss hier nicht sofort nach TG1 auf BE gewandert ist. Siehe Zackenmuster. Wahrscheinlichkeit, dass es einen Rebound gibt, war erhöht. Jetzt kann der Stop aber auf BE, weil ein erneuter Test wahrscheinlich den Einbruch bewirken wird. #Daytrading https://t.co/ANzA8MDfjk
  • #Goldpreis https://t.co/5VlY0jJDxw
  • Goldpreis: Ein mögliches Szenario wäre der Rebound 👉https://t.co/M7cMyQwuAA #Gold #XAUUSD #Goldpreis #Inflation @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/mlWqsBF8Pm
EUR/USD Prognose: Erholung im US Dollar nur kurzfristig?

EUR/USD Prognose: Erholung im US Dollar nur kurzfristig?

David Iusow, Analyst

EUR/USD Kurs: Fundamental betrachtet verlagert sich der Fokus aktuell weg vom US Dollar zum internationalen Währungsraum, wie etwa die EU und die EZB Geldpolitik. Doch es wird nicht erwartet, dass die EZB in der kommenden Woche relevantes ankündigt. Sofern dies der Fall bleibt, könnte der Euro wieder an Stabilität gewinnen.

EUR/USD BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 16% -20% -4%
Wöchentlich 45% -22% 5%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

EUR/USD Prognose mit Hilfe des Sentiments

Der EUR/USD Kurs hat zwar den Ausbruch aus der vorherigen Konsolidierung geschafft, doch wie bereits zuvor erwähnt, die Lage im Euro ist stark überkauft. Die Nettolong-Position an den Terminmärkten erreichte eine Extrem-Position womit weitere dynamische Zuwächse auf den ersten Blick unwahrscheinlich erscheinen. Gleichzeitig testete der US Dollar Index eine wichtige, langfristige Unterstützungszone bei 92 Punkten an. Diese hat er am Dienstag zwar kurzfristig unterschreiten können, doch wirklich nachhaltig war der Einbruch bisher nicht. Dennoch, wir schauen uns kurz die COT-Daten für den Euro etwas genauer an.

In der Historie können wir erkennen, dass eine Extrem-Nettolong-Position in der Regel eine baldige Korrektur signalisierte (vertikal). Wir können jedoch ebenso attestieren, dass diese Korrekturen entweder durch einen Abbau bei der Nettolong-Position (weiß) oder dem Open Interest (grau) in der Folge bestätigt wurden. Keins vom beiden können wir für den aktuellen Fall behaupten. Sowohl das Open Interest als auch die Nettolong-Position steigen weiter an. Das unterstützt die bestehende Aufwärtsbewegung. Zudem ist sichtbar, dass die Brutto-Short-Position (rot) bereits im März massiv gefallen war, während Brutto-Longs (grün) erst in der letzten Woche eine Extrem-Position erreichten (USD Prognose).

EUR/USD Prognose mit COT Analyse

Quelle: TradingView

Erholung im US Dollar könnte kurzfristig ausfallen, wenn…

Aussagen des FED Mitglieds Brainard am Dienstag sprechen weiterhin für einen mittel- bis langfristig betrachtet schwächeren US Dollar, doch fürs Erste könnten die Notenbanken der Gegenwährungen kurzfristig in den Fokus geraten und eine Erholung im US Dollar begünstigen. So hat z.B. Chef Ökonom der EZB, Lane, gestern im Rahmen seiner Rede zu verstehen gegeben, dass der Stand des Euro für die Notenbank relevant ist. Möglicherweise ist das ein Grund, warum der DAX heute so stark nach oben prescht (Daily DAX Prognose). Denn ein fester Euro gegen den Greenback hat den Index, relativ zu der Wall Street, zuletzt eher abgebremst.

Positive Konjunkturdaten könnten den Erholungstrend im US Dollar womöglich weiter antreiben. Daten, vor allem aus den USA, haben zuletzt zum Positiven überrascht (siehe EMIs) und auch die, in dieser Woche anstehenden, US Arbeitsmarktdaten, angefangen mit der ADP Beschäftigungsänderung, könnten besser ausfallen, als der Konsens es nahe legt. Für die Non Farm Payrolls wird ein Zuwachs von 1,4 Mio. neuen Stellen im August erwartet, die Arbeitslosenquote soll leicht rückläufig sein (Non Farm Payrolls Live Coverage).

Die EZB wird am 10. September, also in der kommenden Woche über die Zinsen und weitere Maßnahmen entscheiden. Es wird nicht erwartet, dass das PEPP Programm bereits dann erweitert wird. Viele Notenbanken lassen ihre Währungen derzeit bewusst gegen den US Dollar aufwerten, mit dem Argument, dass die Währungen in den letzten Jahren unterbewertet waren. Sollte es tatsächlich so kommen, dürfte es die Erholungsphase im US Dollar frühzeitig beenden. Klar ist, dass der nächste Test der 92 Punkte-Zone im US Dollar Index deutlich interessanter ausfallen wird als der erste.

US Dollar Index auf Wochenbasis

US Dollar Index Analyse auf Wochenbasis

Quelle: DailyFX, IG

Der größte Fehler den Anleger machen
Der größte Fehler den Anleger machen
Empfohlen von David Iusow
Lernen Sie, was Gewinner erfolgreich macht und warum viele Trader verlieren.
Leitfaden anfordern

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.