Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @CHenke_IG: DAX heute – Befreiungsschlag endlich gelungen https://t.co/pSpY6Amjst #dax30 #Aktien #trading @SalahBouhmidi @DavidIusow…
  • 🇩🇪DAX Ausblick: Trügerischer Optimismus? https://t.co/Am8ZxnTPay #DAX #DAX30 #Aktien #Trading #WallStreet @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/68qtKbfAjr
  • and not to forget PBOC Rate decision on Thursday and OPEX on Friday.
  • RT @StrayDogTrading: In an effort to alleviate the shock of the virus outbreak on businesses, China is planning targeted tax cuts while inc…
  • Good Morning. #DAX Futures opened with an up gap. Cash close at .744. Earnings are due: Deutsche Börse AG, Fresenius, Deutsche Telekom and Allianz. On the data front we have ZEW Expectations from Germany, FOMC and ECB Protocoll, US Philly FED + PMIs for Feb #DAX30 https://t.co/U3Ajp1Rkgg
  • Working strategy today. “The more pessimistic the forecasts, the more we can count on optimism rallies later” I.e. some analysts lowered their China Q1GDP forecast to 4,5% now. #Coronavirus #stockmarket
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,40 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 84,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/48hgUsEsq1
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,22 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇪🇺EUR: 0,08 % 🇳🇿NZD: -0,02 % 🇬🇧GBP: -0,03 % 🇯🇵JPY: -0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/y28nMdp9a0
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,35 % CAC 40: 0,27 % S&P 500: 0,24 % Dow Jones: 0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/huBJFBX3MI
  • 🇯🇵 JPY Industrieproduktion (im Vergleich zum Vorjahr) (DEC F), Aktuell: -0.4% Erwartet: N/A Vorher: -3.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
Wochenprognose für den Euro: EZB-Anreize sind bereit, während sich die Aussichten verschlechtern

Wochenprognose für den Euro: EZB-Anreize sind bereit, während sich die Aussichten verschlechtern

2019-07-28 02:00:00
Nick Cawley, Analyst
Teile:
EUR/USD

Fundamentalprognose für den Kurs des Euro: bärisch

3.Quartal 2019 Euro-Prognose und Top-Tradinggelegenheiten

Aufwärtsbewegung des Euro gedeckelt, da die EZB Vorbereitungen trifft, um die angeschlagene Wirtschaft der Eurozone anzuheizen

Die grundlegenden Aussichten für den Euro sind negativ, und dies wird vermutlich auch in den

kommenden Wochen so bleiben, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag signalisiert hat, dass die Zentralbank dazu bereit sei, die Zinssätze noch weiter in negatives Terrain zu senken und das kürzlich beendete Anleiheankaufprogramm (QE) erneut zu starten. Im Rahmen der Pressekonferenz nach der geldpolitischen Sitzung der EZB hat Präsident Draghi darauf hingewiesen, dass die Aussichten für das fertigende Gewerbe in der Eurozone „immer schlechter werden“ und dass die EZB eine Reihe von äußerst engegenkommenden Maßnahmen ergreifen wird, um das Wachstum und die hartnäckig niedrige Inflation zu fördern.

Diese Bemerkungen spiegeln kürzlich in der Eurozone veröffentlichte Daten wider, nach denen sich die Stimmungswerte des fertigenden Gewerbes in Deutschland – dem historischen Wirtschaftsmotor in diesem Bereich – auf einem so tiefen Stand befinden wie seit vielen Jahren nicht mehr. Auch die Inflation ist weiterhin schwach, und Draghi, der die EZB Ende Oktober verlassen wird, hat entschieden, den Markt auf eine weitere Liquiditätsflut im Rahmen der EZB-Sitzung im September vorzubereiten, wenn auch die Prognosen der Mitarbeiter der Zentralbank für Inflation und Wachstum veröffentlicht werden. Der Einlagezinssatz wird wohl von seinem aktuellen Stand von –0,40 % noch weiter in negatives Terrain gedrückt, während vermutlich auch das Anleihekaufprogramm erneut gestartet wird, um Wachstum und Inflation einen weiteren Schub zu geben. Die Renditekurve deutscher Anleihen – de facto die EZB-Benchmark – handelt momentan bis zu Laufzeiten von 20 Jahren mit negativen Erträgen, während die deutschen langfristigen Anleihen mit dreißigjähriger Laufzeit eine Rendite von gerade einmal 22 Basispunkten bieten.

Renditen deutscher Anleihen

Vor diesem Hintergrund wird es dem Euro sehr schwer fallen, sein aktuelles Niveau zu steigern, auch wenn das Währungspaar EUR/USD am Mittwoch nächster Woche möglicherweise einen kleinen Schub erfährt, wenn die Fed mit der Senkung der Zinssätze beginnt, wobei von einer Senkung um 0,25 % ausgegangen und eine Senkung um 0,50 % für möglich gehalten wird. Das Währungspaar EUR/USD hat mit 1,1107 bereits einen neuen Tiefpunkt für den Zeitraum der vergangenen 27 Monate getestet und wird diesen Stand voraussichtlich in Kürze erneut erreichen, wenn die Fed nicht für eine Überraschung sorgt und den Zinssatz um 0,50 % senkt. Eine Bewegung auf 1,1000 kann für EUR/USD kurzfristig nicht ausgeschlossen werden.

Tageschart für den EUR/USD-Kurs (Dezember 2018–26. Juli 2019)

EUR/USD-Kurschart

Professionelle Spekulanten bleiben im Euro Short. Besonders gilt das für Leveraged Funds, während nichtkommerzielle Fonds ihre Short-Positionen in den vergangenen drei bis vier Monaten reduziert haben.

Euro-Marktpositionierung

Der IG-Client-Sentinment-Indikator zeigt, dass EUR/USD-Trader zu 74,3 % Netto-Long sind und das Verhältnis von Long- zu Short-Tradern 2,89 zu 1 beträgt. Wir nehmen gegenüber der Stimmung der „Masse“ typischerweise einen nonkonformistischen Standpunkt ein, und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der EUR/USD-Kurs weiter fallen könnte. Die Trader sind stärker Netto-Long als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen verleiht uns eine stärker EUR/USD-bärische, nonkonformistische Trading-Tendenz.

Trader interessieren sich vielleicht auch für zwei unserer Trading-Leitfäden: Eigenschaften erfolgreicher Trader und Die Top-Trading-Lektionen. Technische Analysten werden sich wahrscheinlich für unseren aktuellen Elliott-Wellen-Leitfaden interessieren.

Wie sehen Sie das Währungspaar EUR/USD – bullisch oder bärisch? Lassen Sie es uns über das Formular unter diesem Artikel wissen, oder wenden Sie sich direkt an den Autor: nicholas.cawley@ig.com oder über Twitter @nickcawley1.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.