Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
  • Weekly #DAX Prognose: Eine ruhige Woche vor uns? 👉https://t.co/NOOHeyogIM #DAX #DAX30 #Aktien #Trading https://t.co/CWBHdCFn3b
  • Daten und Events in dieser Woche (Keine Gewähr). #Börse #Wirtschaft #Finanzen #EZB #EURUSD #DAX #SP500 #Aktien https://t.co/Ppvg0aof3l
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 68 (65,4), vollständig geimpft: 2,9 % (2,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 128,6 (136,2), vollständig geimpft: 9,2 % (8,4 %)
  • Guten Morgen. Heute ist #Weltfrauentag. Alles Gute und viel Erfolg an alle weiblichen Follower. https://t.co/C4co0MkMtY
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
Euro in nervöser Erwartung des EZB-Zinsentscheids, Unruhe in Italien, Handelskonflikte

Euro in nervöser Erwartung des EZB-Zinsentscheids, Unruhe in Italien, Handelskonflikte

Dimitri Zabelin, Analyst

FUNDAMENTALPROGNOSE FÜR DEN EURO: BÄRISCH

  • Euro-Trader sind in nervöser Erwartung des EZB-Zinsentscheids und des Wirtschaftsausblicks
  • Der Haushaltsstreit zwischen Rome und Brüssel könnte das Währungspaar EUR/USD schwächen
  • Spannungen im Handel zwischen der EU und den USA bleiben ein großes Risiko, während sich das Wachstum der Weltwirtschaft verlangsamt

In unserem kostenlosen Leitfaden erfahren Sie, wie Sie Wirtschaftsmeldungen in Ihrer Tradingstrategie einsetzen können!

Der Euro wird in der kommenden Woche unter Druck geraten. Grund sind die Bekanntgabe des EZB-Zinsentscheids und die laufenden Verhandlungen zwischen Rom und Brüssel über die Haushaltsambitionen Italiens. EU-Offizielle werden weiterhin ihre Gespräche darüber, wer den europäischen Institutionen, darunter die Europäische Kommission, der Europarat und die EZB, vorstehen wird.

Den Erwartungen zufolge wird die EZB die Zinsen in dieser Woche im Negativbereich belassen, da sich der Ausblick für das weltweite und regionale Wachstum vor dem Hintergrund ungünstiger geopolitischer Spannungen weiter verschlechtert. Intern bedrohen inter-europäische Spannungen weiterhin die Staatsanleihenmärkte in führenden Mitgliedsstaaten der Euro-Zone. Der Kampf um den Haushalt zwischen Rom und Brüssel geht weiter.

Die Lage verschärft sich noch zusätzlich aufgrund des vor kurzem veröffentlichten italienischen BIP, das einen Wachstumsrückgang gegenüber dem Vorjahr um 0,1 % auswies. Gleichzeitig bewegen die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen sich immer noch auf dem höchsten Stand seit Jahren. Die Handelsbeziehungen zwischen der EU und den USA könnten zu einem großen Problem werden, da die Spannungen zwischen den beiden Seiten des Atlantiks vor dem Hintergrund der divergierenden politischen Ansätze gegenüber dem Iran steigen.

Die EU und die USA haben – für den Moment noch – eine Eskalation des Handelskrieges vermieden, nachdem US-Präsident Donald Trump die Implementierung von Zöllen auf KFZ-Importe aus Europa aufgeschoben hat. Diese hätten den exportlastigen DAX noch weiter unter Druck gesetzt. Die sich verschlechternden Handelsbeziehungen zwischen den USA und Mexiko machen die europäische Politik ebenfalls nervös, da die Aussicht besteht, dass Trump dies auch Europa gegenüber ohne Vorwarnung durchsetzen könnte. Solch ein Vorgehen ist der Modus Operandi des US-Präsidenten.

EUR/USD WIRD WEITER UNTER SINKENDEM WIDERSTAND GEHANDELT

EUR/USD

FX-TRADING-RESSOURCEN

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.