Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Und ich habe gestern mein Abo, nach einem Jahr endgültig gekündigt. Schnauze voll von diesem low quality content. #Netflix $NFLX https://t.co/r1X91pWgWo
  • #Covid19 #Covid19De Fallzahlen für Dienstag Deutschland: 15.974 (11.369), 1.148 ( 989), 7-Tage Inzidenz 123,5 (131) RKI USA: 137.885 (174.513), 1.381 (1.723), 7-Tage Inzidenz 65,3 (66,8) JH
  • #Forextrading #COT #AUDUSD $AUDUSD https://t.co/ROiUlv1aOe
  • AUD/USD: Trading mit den #COT-Daten. Vorstellung einer Strategie. 👉https://t.co/miUNfb3me2 #AUDUSD #Forextrading #forexstrategy @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden @RobbertM_IG https://t.co/ndlbgIgUmW
  • Nächster Versuch im Ölpreis #WTI. Den abgewürgten Rebound von letzter Woche noch gut in Erinnerung. Stop ist af BE. Ich traue dem Braten nicht so ganz, aber Trading ist nun mal nicht Glauben, sondern Methode. 1TG geplant im Bereich des 76.4 Fib-Levels. #Daytrading https://t.co/odUk4CwBHE https://t.co/JLjqUXz3Ls
  • I told you Boys 👇👇😉 $ETH https://t.co/Mx2RIO1ND0
  • Die Prognosefähigkeit der US Realrendite ist schon beachtlich. Jedes Hoch im Goldpreis in 2020 wurde einige Tage vorher bereits signalisiert. #Goldpreis #Gold #XAUUSD #Trading https://t.co/BAWL3d8HK4
  • Weekly Goldpreis Prognose: Noch nicht aus dem Gröbsten raus 👉https://t.co/WKKUARbEf2 #Gold #XAUUSD #Goldpreis $GLD #GC_F @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/2GBXPDqcIa
  • #Gold vs. US Realrendite invertiert #XAUUSD #Goldpreis https://t.co/6gI9byOeE1
  • Aus der Analyse👇 "Ein intitialer Abpraller, kurz nach Eröffnung, sollte nicht ausgeschlossen werden". #DAX startet vor einem starken Widerstand. https://t.co/pxHcMCaTMK https://t.co/YWWGuMlp6W
Euro: Hoffnungen auf ruhigere Woche vor Osterfeiertagen

Euro: Hoffnungen auf ruhigere Woche vor Osterfeiertagen

Christopher Vecchio, CFA, Senior Strategist
Euro: Hoffnungen auf ruhigere Woche vor Osterfeiertagen

Fundamentalprognose für EUR/USD: Neutral

- Der Euro hatte während der letzten fünf Tage eine volatile Trading-Woche, schloss die Woche aber höher, da die EU es vermeiden konnte von den Strafzöllen der Trump-Administration für Aluminium und Stahl in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

- In den Tagen bis Karfreitag und dem Osterwochenende ist der Wirtschaftskalender dünn, was unsere Aufmerksamkeit auf die Nachrichtenlage lenkt.

- Der IG Client Sentiment Index hat sich verschoben und deutet darauf hin, dass das Währungspaar EUR/USD eine Rally verzeichnen wird.

Unsere langfristigen Prognosen für den Euro und andere führende Währungen finden Sie in den DailyFX Trading-Leitfäden.

Die Volatilität, die sich in der letzten Woche im Euro-Komplex beobachten ließ, könnte den Tradern willkommen gewesen sein. Aber sie führte bei mehreren der wichtigsten Paarungen nur zur wenig direktionalem Fortschritt. Das Währungspaar EUR/USD schwankte aufgrund der FOMC-Sitzung und Schlagzeilen mit den Strafzöllen der Trump-Administration die ganze Woche über hin und her. Das Währungspaar EUR/GBP erreichte im Zusammenhang mit der BOE-Sitzung den tiefsten Stand seit Juni 2017 und das Währungspaar EUR/JPY fiel aufgrund der Schwäche in den Aktienmärkten auf den niedrigsten Stand seit August 2017.

Während die nächste Woche nichts in Form einer FOMC- oder einer BOE-Sitzung bietet, was eine Event-gesteuerte Kursbewegung bewirken könnte, wurden die Voraussetzungen für mehr Volatilität bei den Währungspaaren EUR/JPY und EUR/USD geschaffen. Grund sind die fortwährenden Handelsspannungen zwischen China und den USA und der EU und den USA. Auch weitere Kommentare aus Brüssel und London im Zusammenhang mit dem Brexit bleiben ein ständiges Risiko für das Währungspaar EUR/GBP.

Simple Tatsache ist, dass das Trading bis Karfreitag und dann dem darauffolgenden Ostermontag tendenziell wohl eine der ruhigeren zweiwöchigen Phasen des Jahres werden wird. Es lässt sich wohl mit dem niedrigen Handelsvolumen zum Jahreswechsel oder der Thanksgiving-Woche in den Vereinigten Staaten vergleichen.

Das ist aufgrund der verzerrten Volatilität, die dies erzeugt, wichtig: Die Bedingungen können außergewöhnlich ruhig sein und dann plötzlich alles auf den Kopf stellen. Nur weil der Wirtschaftskalender – nicht nur in der Eurozone, sondern weltweit – dünner ist, heißt das nicht auch, dass die Kursbewegung plötzlich auf unterwartete Weise explodieren kann. Angesichts all der externen Faktoren, die derzeit außerhalb der Eurozone im Spiel sind, scheint die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Tweet oder eine Pressekonferenz in letzter Minute die EUR-Paare rotieren lassen könnte.

Man sollte sich daran erinnern, dass die Future-Märkte im Euro immer noch außergewöhnlich Netto-Long sind, auch wenn die Positionen während des letzten Berichtszeitraums verringert wurden. Spekulanten reduzierten ihre Netto-Long Euro-Kontrakte in der Woche bis 20. März von 146.400 auf 132.700. Mit dem bevorstehenden Feiertagswochenende bedeutet dies, dass der Euro schlicht und ergreifend aufgrund des Schließens offener Positionen, um das Risiko vor den Feiertagen zu reduzieren, nach unten gehandelt werden könnte.

FX-TRADING RESSOURCEN

Egal, ob sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, DailyFX stellt Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Einen Indikator zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und sogar einen Leitfaden für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.