Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der AUD/USD Kurs hat mit dem Flash Crash aus der ersten Woche einige Federn lassen müssen. Wie auch im Falle des Währungspaares USD/JPY wurde dabei ein tiefer Stand erreicht, sodass im Zuge des nun etwas schwächeren US Dollar Erholungspotential besteht.

Wie stehen die Chancen, dass sich die Erholung weiter fortsetzt?

Im Zuge des Flash Crashs erreichte der AUD/USD Kurs sehr zügig neue Verlaufstiefs bei zirka 0,6740 USD je AUD. Kurz danach kam es allerdings, wie gewohnt nach solchen Crashs, zu einer abrupten Erholung, begünstigt durch einen Short-Squeeze. Der australische Dollar wurde hier in Mitleidenschaft gezogen, da das Währungspaar AUD/USD, neben dem USD/JPY, zu den meist gehandelten Währungspaaren seitens großer Retail-Trader gehört. Sicherlich trug auch die geringe Liquidität am Markt zu der übertriebenen Reaktion bei.

Rein charttechnisch betrachtet, hat sich das Währungspaar nun über die horizontal wichtige Widerstandszone bei zirka 0,7160 USD je AUD vorgewagt und testet derzeit das Ausbruchsniveau von oben an. Kann der Kurs darüber bleiben, bestünde eine erhöhte Wahrscheinlichkeit darauf, dass sich die Erholung fortsetzt. Begünstigt werden könnte die Erholung durch zwei Faktoren. Zum einen einem schwächeren US Dollar sowie Erwartungen an eine anziehende Konjunktur. In beiden Fällen dürften die Rohstoffpreise anziehen, was aber noch nicht wirklich der Fall ist, da der zweite Faktor von vorliegenden Konjunkturdaten bisher noch nicht signalisiert wurde.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

ATR Spanne nach oben hin bereits deutlich ausgeschöpft

Gemessen an dem ATR (Average True Range) Indikator, der die durchschnittliche Schwankungsbreite des Währungspaares auf Monatebasis misst, gibt an, dass das Währungspaar in diesem Monat (Basis: Eröffnungskurs) zwischen 0,6743-07354 USD je AUD fluktuieren könnte. Da sich das Währungspaar nun sehr zügig nach dem Flash Crash in die oberen Gefilde erholen konnte, wurde bereits ein großer Teil der Spanne nach oben hin zurückgelegt.

Welche Faktoren könnten den Aussie im dritten Quartal beeinflussen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven AUD/USD Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

AUD/USD Chart auf Tagesbasis mit ATR Indikator

AUD/USD Chartanalyse auf Monatebasis mit ATR Indikator

Quelle: IG Handelsplattform

Gleitender 100-Tage-Durchschnitt nicht überschritten

Der gleitende 100-Tagedurchschnitt verläuft leicht über dem aktuellen Kursniveau und signalisiert, dass die Luft für die Erholung so langsam dünn werden könnte. Da der Durchschnitt als noch nicht überschritten gilt, könnte der Abwärtstrend, trotz der Erholung, weiterhin Bestand behalten.

Wie sieht die Stimmung der IG Kunden in den anderen Kontrakten aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können Sie sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

AUD/USD Kurs auf Tagesbasis mit gleitenden 100-Tage-Durchschnitt

AUD/USD Chartanalyse auf Tagesbasis mit gleitenden Durchschnitt

Quelle: IG Handelsplattform

Gehört der USD zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten: