Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In welcher Form? 1. Der Median in den Dot Plots könnte Zinsanstieg in 2023 signalisieren. 2. Eindeutigere Aussagen zum Tapering 3. Aussage „Inflation is transitory“ fehlt. Nr.3 dürfte mMn den größten Effekt haben. Ist aber unwahrscheinlich, dass die Passage rausgenommen wird. https://t.co/rOATyqa5rD
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung haben unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung hat unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • 🇨🇭SNB-Sichtguthaben per 11. Juni CHF 711,0 Mrd. gegenüber CHF 710,8 Mrd. zuvor. Erneut nur ein leichter Anstieg, ergo nur leichte bis keine FX-Interventionen seit ein paar Wochen. #EURCHF
  • Die Europäische Zentralbank und die Regierungen des Euroraums sollten der Wirtschaft der Region nicht die Unterstützung entziehen, bevor sie klare Anzeichen für eine Erholung sehen, sagte die #EZB Präsidentin Christine #Lagarde in einem Interview mit Politico heute Morgen.
  • #Gold auf Wochenbasis 1.830-1.850 Support. Wenn der fällt, dann... (Keine Anlageberatung) https://t.co/7Fk31mZV4L
  • Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Auch zwei weitere Umweltschutz-Vorstöße fielen durch. *Reuters
  • #DAX CFD auf Tagesbasis. Wir bewegen uns innerhalb der aufsteigenden Formation. Solange der Index innerhalb dieser Formation bleibt (oder nach oben ausbricht) ist der aktuelle Trend mE intakt. #Aktien https://t.co/bmAvhcZUCn
  • #Tesla habe etwa zehn Prozent seines #Bitcoin-Bestands verkauft. *Reuters
  • -#G7 Einigung über Hilfen (1. Mrd. für Impfstoffe und 100 Mrd. als Unterstützung beim Klimawandel). -GB verschiebt Wiedereröffnung um 4 Wochen -US Senatoren einigen sich auf Infrastrukturplan(1,2 Bio. USD), Einigung im WH steht noch aus -#ElonMusk will #Bitcoin event. akzeptieren
Bitcoin und Co stabilisieren sich nach Tesla-Schock

Bitcoin und Co stabilisieren sich nach Tesla-Schock

Timo Emden, Analysten

Bitcoin und Co stabilisieren sich nach Tesla-Schock

Der Bitcoin, die nach Marktgröße wichtigste und bekannteste Kryptowährung verweilt am Freitag bei rund 50.000 und zeigt nach dem jüngsten Kursrutsch wieder erste Tendenzen einer Stabilisierung.

Der jüngste Kursschock hängt Anlegern aber offensichtlich immer noch in den Knochen. Doch möglicherweise könnten sich nun erste Schnäppchenjäger auf die Pirsch begeben und für stabilisierende Tendenzen sorgen.

Elon Musk, Chef des E-Autobauers Tesla hatte gestern via des Kurznachrichtendienstes Twitter angekündigt, dass man Bitcoin-Zahlungen stoppen wolle. Vor diesem Hintergrund gerieten Bitcoin, Ether und Co zwischenzeitlich spürbar unter Druck. Doch ein Aus für digitale Assets bedeutet das ganz und gar nicht. Laut Musk sei man auf der Suche nach alternativen Kryptowährungen, welche weniger als ein Prozent des Energieverbauchs einer Bitcoin-Transaktion aufweisen.

Damit dürfte der Startschuss für ein Wettrennen auf der Suche nach alternativen Währungen begonnen haben. Das Aus für den Bitcoin als Bezahlmittel in den Reihen von Tesla sollten Anleger aber nicht überbewerten. Hervorzuheben bleibt, dass Tesla keine Kryptowährungen verkaufen sondern weiterhin halten will. Die Sorge, dass weitere Unternehmen Bitcoin-Zahlungen stoppen werden, dürfte aber noch eine Weile mitschwingen. Sollten weitere Schwergewichte wie etwa der Bezahldienst PayPal das Aus verkünden, wären weitere Kurskapriolen nahezu vorprogrammiert.

BTC/USD: Technischer Ausblick

Aus technischer Sicht fungiert das Verlaufstief bei 47.000 Dollar aus Ende April zur Zeit als Supportzone. Gut möglich, dass sich die folgende Aufwärtsbewegung bis zurück auf 55.000 Dollar strecken könnte. Auch die 60.000er-Marke bleibt eine wichtige Zielzone, welche es zurückzuerobern gilt, um das Allzeithoch im Umfang von 65.000 Dollar anvisieren zu können.

Auf der Gegenseite läuft der Kurs aber jedoch auch Gefahr erneutem Abwärtsdruck auseinandergesetzt zu sein. Somit läge zur Zeit aktuell lediglich eine technische Gegenbewegung in der Luft. Im Falle weiterer Kursturbulenzen wäre die 45.000-Dollar-Marke und sogar 40.000 Dollar anzuvisieren. Sollten weitere Hiobsbotschaften eintrudeln, wäre besagtes Niveau durchaus realistisch.

BTC/USD Chart

BTC/USD Chart

Quelle: Tradingview

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @timoemden. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiter Artikel, die Sie zum Thema Bitcoin interessieren könnten, finden Sie unter:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.