Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • In welcher Form? 1. Der Median in den Dot Plots könnte Zinsanstieg in 2023 signalisieren. 2. Eindeutigere Aussagen zum Tapering 3. Aussage „Inflation is transitory“ fehlt. Nr.3 dürfte mMn den größten Effekt haben. Ist aber unwahrscheinlich, dass die Passage rausgenommen wird. https://t.co/rOATyqa5rD
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung haben unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • Bond-#Trader bereiten sich auf eine hawkishe Überraschung der #FED vor. Diese Erwartung hat unter anderem JP Morgan, Morgan Stanley sowie TD Securities… Treasury Yields Rebound as Rally Lures Bears From Hibernation https://t.co/LhiWvvejgf
  • 🇨🇭SNB-Sichtguthaben per 11. Juni CHF 711,0 Mrd. gegenüber CHF 710,8 Mrd. zuvor. Erneut nur ein leichter Anstieg, ergo nur leichte bis keine FX-Interventionen seit ein paar Wochen. #EURCHF
  • Die Europäische Zentralbank und die Regierungen des Euroraums sollten der Wirtschaft der Region nicht die Unterstützung entziehen, bevor sie klare Anzeichen für eine Erholung sehen, sagte die #EZB Präsidentin Christine #Lagarde in einem Interview mit Politico heute Morgen.
  • #Gold auf Wochenbasis 1.830-1.850 Support. Wenn der fällt, dann... (Keine Anlageberatung) https://t.co/7Fk31mZV4L
  • Die Schweizer haben sich gegen einen verstärkten Klimaschutz ausgesprochen. 51,6 Prozent der Stimmbürger lehnten einen Gesetzesvorschlag ab, der den CO2-Ausstoß hätte senken sollen. Auch zwei weitere Umweltschutz-Vorstöße fielen durch. *Reuters
  • #DAX CFD auf Tagesbasis. Wir bewegen uns innerhalb der aufsteigenden Formation. Solange der Index innerhalb dieser Formation bleibt (oder nach oben ausbricht) ist der aktuelle Trend mE intakt. #Aktien https://t.co/bmAvhcZUCn
  • #Tesla habe etwa zehn Prozent seines #Bitcoin-Bestands verkauft. *Reuters
  • -#G7 Einigung über Hilfen (1. Mrd. für Impfstoffe und 100 Mrd. als Unterstützung beim Klimawandel). -GB verschiebt Wiedereröffnung um 4 Wochen -US Senatoren einigen sich auf Infrastrukturplan(1,2 Bio. USD), Einigung im WH steht noch aus -#ElonMusk will #Bitcoin event. akzeptieren
DAX tritt vorerst auf der Stelle – Ölpreise stabilisieren sich

DAX tritt vorerst auf der Stelle – Ölpreise stabilisieren sich

Timo Emden, Analysten

DAX tritt vorerst auf der Stelle – weiter über 15.000 Punkte

Der DAX hat am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn bei 15.124 Punkten vorerst auf der Stelle getreten. Damit kann sich das Börsenbarometer weiterhin oberhalb der psychologischen Marke von 15.000 Zählern behaupten. Für Gesprächsstoff dürfte weiterhin die drohende Inflation in den USA sorgen. Die Märkte fürchten, dass die Inflation anders als der US-Währungshüter kommuniziert, am Ende des Tages doch außer Kontrolle geraten könnte. Diese Sorge hatte zuletzt immer wieder die Zinsfantasien der Anleger befeuert. Das was die Fed signalisiert und was der Markt glaubt sind nach wie vor zwei verschiedene Paar Schuhe.

Dass das Licht am Ende des Corona-Tunnels in den USA womöglich schneller näher rückt als erwartet, bleibt für Investoren Freud und Leid zugleich. Auf der einen Seite begrüßen die Anleger Fortschritte einer Konjunkturerholung. Auf der anderen Seite leuchtet die bedrückende Erkenntnis immer wieder ein, dass ein Ende der ultralockeren Geldpolitik in Zukunft nicht zu verhindern ist.

Ölpreise stabilisieren sich wieder etwas

Die US-amerikanische Rohölsorte WTI hat sich zur Wochenmitte wieder etwas stabilisieren können. Aktuell notiert besagte Sorte bei 65,72 Dollar und damit 0,41 Prozent im Plus. Für das europäische Pendant verteuert sich das Barrel auf 68,96 Dollar (+0,45 Prozent). Nach einem Cyberangriff auf eine US-Ölpipeline haben sich die Gemüter damit wieder etwas beruhigen können. Bis Ende der Woche könne laut Angaben des Betreibers die Pipeline wieder weitgehend laufen, heißt es. Die Pipeline deckt einen großen Teil der Ölversorgung der amerikanischen Ostküste ab. Sollte die Unterbrechung widererwarten länger anhalten, dürfte sich dies nicht zuletzt unwesentlich auf die Ölpreise auswirken. Gemessen am Transportvolumen ist die Colonial-Pipeline die größte ihrer Art in den USA. Nach dem Hackerangriff wurde das Rohrleitungsnetz der Firma stillgelegt.

Die russische Botschaft hat hingegen seitens der Beschuldigungen einzelner Journalisten widersprochen."Wir weisen die haltlosen Erfindungen einzelner Journalisten kategorisch zurück". Laut US-Präsident Joe Biden gebe es bis dato keine konkreten Hinweise für eine Verantwortung der russischen Regierung. Vielmehr gebe es Hinweise, dass die Verantwortlichen in Russland seien und die Schadsoftware möglicherweise von dort komme.

DAX: Technischer Ausblick

Dass sich DAX nach wie vor oberhalb der technischen Marke im Umfang von 15.000 Punkten behaupten kann, spricht durchaus für relative Stärke. Möglicherweise warten die Anleger die am Nachmittag anstehenden US-Inflationsdaten ab. Die Inflationsdebatte hatte zu Wochenbeginn verstärkt für Unsicherheit gesorgt. Trotz schwacher US-Arbeitsmarktdaten gingen Anleger vor allem an der techlastigen Nasdaq in Deckung. Diese Auswirkungen waren auch hierzulande deutlich zu spüren.

Anschlusskäufe sind m.E. weiterhin denkbar. Der übergeordnete Aufwärtstrend bleibt in Takt. Das Allzeithoch bei rund 15.500 Punkten fungiert als Zielzone.

DAX CFD auf 4-Stundenbasis

DAX CFD 4h Basis

Quelle: DailyFX, IG

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO ZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten Short Turbo-Zertifikate interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Long-Turbos im Blick behalten.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @timoemden. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.