Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
  • De #goudprijs bereikte het koersdoel dat gebaseerd is op de dubbele bodemformatie aan het begin van de week, wat het opwaartse momentum in het edelmetaal bevestigt. Wat gaan we nu doen? Ontdek het in mijn analyse: https://t.co/xTF85qMPuJ #Goud #Beurs #Beleggen https://t.co/xCTyRCz655
  • $XAUUSD - Der #Goldpreis konnte zum Wochenauftakt das Kursziel auf Basis der W-Formation erreichen und bestätigt damit die Aufwärtsdynamik im sicheren Hafen. Wie geht es weiter? Erfahre in meiner Analyse: https://t.co/RmJ4nxfngk https://t.co/hWMw7gViZZ
  • #XAUUSD - at the beginning of the week the #goldprice has reached our first price target based on the double bottom formation at $ 1836. This also confirms the trend continuation and activation of new momentum in $GOLD https://t.co/3YoxBt8fa9
  • #Ether - We not only reached a new all-time high. Our 2nd target based on recent range has been reached as well - $ETH is trending. Next target at 161,8-%-Retracment is on the radar https://t.co/nDOnSLSqhB
  • RT @CHenke_IG: Der Goldpreis versucht weiter, gen Norden vorzustoßen. Nun sollte die äußere Abwärtstrendlinie bezwungen werden. #goldpric…
Schweizer Franken (EUR/CHF): Trade bleibt intakt?

Schweizer Franken (EUR/CHF): Trade bleibt intakt?

David Iusow, Analyst

Schweizer Franken (EUR/CHF): Die Verhandlungen rund um die polnischen Franken-Darlehen könnten vor dem Abschluss stehen. Kann dieses Thema abgehakt werden, wäre es eventuell positiv für den weiteren Anstieg des Währungspaares.

EUR/CHF korrigiert vorerst weiter

Wir wir bereits einen Monat zuvor berichtet haben, es gibt gute Gründe dafür, einen weiter steigenden EUR/CHF Kurs in diesem Jahr zu erwarten. Doch seitdem hat das Währungspaar nicht wirklich weiter anschließen können. Steigende Anleiherenditen, holprige Aktienperformance sowie ein sich aufbauender Ukraine-Konflikt lasten auf dem Währungspaar bzw. unterstützen den Schweizer Franken.

Da kommt die News, dass das US Finanzministerium unter Jennet Yellen, die Schweiz, laut dem letzten Bericht, anscheinend nicht mehr als FX-Manipulator sieht, doch recht positiv. Doch es gibt kurzfristig noch einen anderen Belastungsfaktor und das sind die Verhandlungen am europäischen Gerichtshof sowie an den polnischen Gerichten über ausstehende Hypothekendarlehen bzw. sogenannte Franken-Kredite im Wert von 25 Mrd. Euro.

Polnische Banken, größtenteils Töchter großer europäischer Institute wie der Commerzbank oder BNP Paribas, haben in den Jahren um die Finanzkrise herum Darlehen in Franken in Polen ausgegeben, da die Zinsen in der Schweiz tendenziell niedriger waren. Durch den starken Anstieg der Währung nach der Finanzkrise, auch bedingt durch das Fallenlassen des Franken-Caps durch die SNB, müssen polnische Darlehensnehmer nun einen hohen Währungsverlust hinnehmen.

In den letzten zehn Jahren haben sich so Tausende von Klagen angesammelt.In den kommenden Wochen könnte eine Entscheidung darüber fallen, ob diese Kredite komplett abgewickelt werden oder die Banken anstatt des Libor den polnischen Zins berechnen müssen. Im ersten Fall würde den Banken ein enormer Verlust zu Buche stehen müssen. Dies ist zumindest ein Risiko, dass den Franken noch einige Tage stabil halten könnte.

Korrekturformation könnte bald aufgelöst werden

Charttechnisch betrachtet, hat sich allerdings im Vergleich zur letzten Analyse nichts gravierendes verändert. Mehr noch, scheint die aktuelle Korrektur womöglich sich langsam dem Ende zu neigen. Auf Tagesbasis erkennen wir, dass die aktuelle Erholung innerhalb der Korrektur das letzte Hoch bei zirka 1,1070 CHF je Euro erzielt hat. Sollte dieses Hoch sowie die leicht darüber verlaufende Korrekturtrendlinie in Kürze rausgenommen werden, wäre es ein mögliches Signal für das Ende der Schwächephase.

EUR/CHF Schweizer Franken Analyse

Quelle: IG, DailyFX

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USDSchweizer Franken Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Long Turbozertifikate interessant sein. Bärisch eingestellte Trader könnten in umgekehrter Weise mit Short Turbos agieren.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.