Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Daily DAX Prognose: Die Bullen setzen sich langsam durch 👉https://t.co/p5fofGXUZI #DAX $DAX #DAX30 #Aktien #Daytrading https://t.co/4EaYju6Ba0
  • Beim #GBPUSD könnte man mMn so langsam über Teilgewinne nachdenken. Kurz vor 1,38 wäre ideal, aber die PA hier im Blick behalten. Eventuell schon was früher. (Keine Anlageberatung) #Forextrading https://t.co/DTq89mlquS https://t.co/4dtbDBEWt8
  • Hier noch ein paar Events: #EZB @Lagarde 16:00 Kamingespräch, gemütlich :-) EZB De Guindos, 9:00, Jahresbericht EZB Panetta Konsultation zur digitalen Zentralbankwährung (13:45) #FED #Powell 18:00 Rede EZB @Isabel_Schnabel Konferenz 19:00 FED Williams 20:00 Fed Clarida 21:45 https://t.co/uLetYu4bpc
  • #LVMH – Das französische Luxusmarken-Konglomerat hat dank starker Nachfrage nach Mode von Louis Vuitton und Dior seinen Umsatz kräftig gesteigert. *Reuters
  • #APPLE – Der US-Technologiekonzern dürfte seine neuen iPad-Pro-Modelle vermutlich am 20. April vorstellen. Zumindest lud Apple für diesen Termin zu einer Online-Veranstaltung ein, die von seiner Zentrale in Cupertino im Bundesstaat Kalifornien im Internet übertragen werden soll.
  • #COVESTRO erhöht angesichts eines unerwartet guten Geschäftsverlaufs seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Damit liege die neue Prognose über dem bisher gegebenen Ausblick sowie über den aktuellen Kapitalmarkterwartungen, teilte der Konzern mit. *Reuters
  • #SAP hat nach einem überraschend guten Start in das Jahr seinen Ausblick leicht angehoben. Der Umsatz legte im ersten Quartal währungsbereinigt zwei Prozent auf 6,35 Milliarden Euro zu, wie der Walldorfer Konzern mitteilte. *Reuters
  • Heute Daten im Fokus •NZD RBNZ Zinsen •EU Industrieproduktion Feb •USA EIA Daten •USA Beige Book •JP Morgan, Wells Fargo, Goldman Sachs $GS $WF $JPM #Earnings
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 153,2 (140,9), vollständig geimpft: 6,2 % (6,1 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 145,4 (148,1), vollständig geimpft: 22,7 % (22,3 %)
  • #Aktien Performance Überblick: Dienstag: #DAX CFD: +0,10 %, DAX Kassa + 0,13 % (15.235), S&P 500 Kassa +0,33 % (4.142) Mittwoch Asien: SCI +0,15 %, HSI +1,24 %, Nikkei -0,24 %, Kospi +0,44 %
Dow Jones, Russel 2000: Test wichtiger Unterstützung während der Eröffnungs-Trade abklingt

Dow Jones, Russel 2000: Test wichtiger Unterstützung während der Eröffnungs-Trade abklingt

Daniel Moss, Analyst

Dow Jones, Russell 2000, Federal Reserve, Coronavirus-Impfungen, Covid-19-Krankenhausaufenthalte - Gesprächspunkte:

  • Die Aktienmärkte legten im APAC-Handel geringfügig zu, da sich die Anleger weiterhin mit der Entwicklung des Coronavirus auseinandersetzen.
  • Die jüngste Auflösung des Wiedereröffnungshandels hat den Russell 2000 und den Dow Jones belastet.
  • Angesichts der guten mittelfristigen Wirtschaftsaussichten könnte sich dies jedoch als kurzlebig erweisen.

Asien-Pazifik-Rückblick

Die Aktienmärkte legten im asiatisch-pazifischen Handel geringfügig zu, da die Anleger das Tempo der Erholung der Weltwirtschaft von der Koronavirus-Pandemie verdauten. Der australische ASX 200 stieg um 0,17%, ebenso wie der Hang Seng Index in Hongkong, während der japanische Nikkei 225 um 1,14% anstieg. Chinas CSI 300 fiel leicht nach unten aufgrund von Befürchtungen, dass mehrere chinesische Tech-Unternehmen von den US-Börsen genommen werden könnten.

An den Devisenmärkten entwickelten sich die risikobehafteten Währungen AUD, NZD, CAD und NOK weitgehend positiv, während die haven-assoziierten Währungen USD, JPY und CHF abrutschten. Die Ölpreise fielen wieder unter die Marke von $ 61 pro Barrel, da es Fortschritte bei der Beseitigung des Containerschiffs gab, das derzeit den Verkehr auf dem Suezkanal behindert. Der Goldpreis driftete ebenfalls nach unten, da die Renditen der 10-jährigen US-Treasuries um 1 Basispunkt stiegen.

Mit Blick auf die Zukunft stehen die BIP-Zahlen für das vierte Quartal in den USA im Mittelpunkt des wirtschaftlichen Geschehens, zusammen mit den anhaltenden Anträgen auf Arbeitslosenhilfe und den PCE-Daten.

Wirtschaftskalender

DailyFX Wirtschaftskalender Calendar

Dow Jones, Russell 2000 unter Druck bei Wiedereröffnung des Handels

Der US-Benchmark Dow Jones und der auf Small Caps ausgerichtete Russell 2000 sind in den letzten Tagen deutlich gesunken, nachdem sie vor etwas mehr als einer Woche neue Rekordhöhen erreicht hatten, da die Marktteilnehmer den raschen Anstieg der Treasury-Renditen und die Möglichkeit einer längeren globalen wirtschaftlichen Erholung verdauen.

Ein Wiederauftreten von Coronavirus-Infektionen in Europa hat die Marktstimmung deutlich belastet, nachdem die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel eine fünftägige Ausgangssperre ab dem 1. April ankündigte - die sie später wieder zurücknahm - und die Regierungen in Frankreich, Italien und den Niederlanden ihre jeweiligen restriktiven Maßnahmen ausweiteten.

Der deutliche Ausverkauf bei US-Staatsanleihen mit längeren Laufzeiten kann auch auf den jüngsten Rückzug bei US-Benchmark-Aktien zurückgeführt werden, da die Bereitstellung erheblicher fiskalischer Anreize, die rasche lokale Verteilung von Impfungen und besser als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten Wetten darauf nähren, dass die Federal Reserve ihre geldpolitischen Einstellungen früher als ursprünglich prognostiziert normalisieren muss.

US Covid-19 Krankenhausaufenthalte

US Covid-19 Krankenhausaufenthalte

Quelle – CDC

Dies scheint jedoch angesichts der konsistenten Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell höchst unwahrscheinlich. Powell hat kontinuierlich erklärt, dass die Zentralbank noch nicht das Maß an Fortschritten erreicht hat, das nötig wäre, um über eine Normalisierung zu sprechen, und er hat bekräftigt, dass die Fed "der Wirtschaft weiterhin die Unterstützung geben wird, die sie braucht, so lange es dauert".

Darüber hinaus haben mehr als 25 % der Amerikaner mindestens eine Dosis eines Impfstoffs gegen das Coronavirus erhalten, was die Nation auf den Weg bringt, in den kommenden Monaten zu einem gewissen Grad an Normalität zurückzukehren. In der Tat sind die Krankenhauseinweisungen aufgrund von Covid-19-Infektionen auf den niedrigsten Stand seit Anfang September 2020 gesunken.

Angesichts der relativ hellen mittelfristigen Aussichten scheint daher ein längerer Rückgang der US-Vermögenspreise relativ unwahrscheinlich, wobei der Großteil der jüngsten Schwäche wahrscheinlich auf die Neugewichtung zum Quartalsende und kurzfristige Unsicherheit zurückzuführen ist.

Dow Jones Tages-Chart - Konsolidierung oberhalb der konfluenten Unterstützung

Dow Jones Tages Chart

Chart erstellt von Daniel Moss, erstellt mit Tradingview

Aus technischer Sicht bleibt der Ausblick für den Dow Jones konstruktiv, da der Preis weiterhin den Aufwärtstrend respektiert, der sich vom Tiefpunkt im März 2020 aus erstreckt, und sich oberhalb des 50%-Fibonacci (32170) konsolidiert.

Da sich der RSI bequem über seinem neutralen Mittelpunkt bewegt und der Kurs fest über allen 6 gleitenden Durchschnitten liegt, scheint der Weg des geringsten Widerstands höher zu sein.

Wenn die Unterstützung bei 32000 hält, ist ein erneuter Test des Jahreshochs (33116) in naher Zukunft wahrscheinlich, wobei ein Tagesschlusskurs darüber erforderlich ist, um die 34000er-Marke ins Fadenkreuz zu bringen.

Ein Durchdringen der 32000 könnte jedoch den Verkäufern die Tür öffnen, um den Index zurück in Richtung des trendbestimmenden 55-EMA (31436) zu treiben.

IG Kundensentiment

Der IG Kundensentiment zeigt, dass 34,07% der Händler netto-long sind, wobei das Verhältnis von Händlern short zu long bei 1,94 zu 1 liegt. Die Anzahl der Händler, die netto-long sind, ist 7,52% niedriger als gestern und 35,16% höher als letzte Woche, während die Anzahl der Händler, die netto-short sind, 3,35% niedriger als gestern und 26,79% niedriger als letzte Woche ist.

Die Tatsache, dass die Händler netto-short sind, deutet darauf hin, dass die Dow Jones-Kurse weiter steigen könnten.

Die Positionierung ist mehr netto-short als gestern, aber weniger netto-short als letzte Woche. Die Kombination aus der aktuellen Stimmung und den jüngsten Veränderungen gibt uns eine weitere gemischte Dow-Jones-Handelspositionierung.

Russell 2000 Tages-Chart - Aufwärtstrendunterstützung im März im Visier

Russell 2000 Tages-Chart

Chart erstellt von Daniel Moss, erstellt mit Tradingview

Beim Russell 2000 scheint das Risiko eines längeren Pullbacks etwas größer zu sein als beim Dow Jones, da die Kurse zum ersten Mal seit November 2020 überzeugend unter die trendbestimmende 55-EMA fallen.

Da der RSI jedoch deutlich über 40 zurückkehrt und der Aufwärtstrend, der sich von den Tiefstständen im März 2020 aus erstreckt, weiterhin intakt ist, bleibt der technische Ausblick schräg nach oben gerichtet.

Nichtsdestotrotz könnten die Preise in den kommenden Tagen wieder in Richtung der Bereichsunterstützung bei 2085 - 2105 abrutschen, wenn es den Käufern nicht gelingt, wieder über der psychologisch wichtigen 2200er-Marke Fuß zu fassen.

Sollten die Käufer tatsächlich erfolgreich sein, könnte ein erneuter Test des Jahreshochs (2368) bevorstehen.

-- Geschrieben von Daniel Moss, Analyst für DailyFX

Folgen Sie mir auf Twitter @DanielGMoss

Aktien-Prognose
Aktien-Prognose
Empfohlen von Daniel Moss
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Aktien-Prognose
Leitfaden anfordern

Steht man auf der Käuferseite (bullisch) und meint, dass der Dow Jones oder Russell 2000 in Zukunft steigt, könnten Long-Turbo Zertifikate interessant werden. Verkäufer oder auch bärisch eingestellte Trader, könnten sich für die Short-Turbo Zertifikate interessieren.

Optionen und Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.