Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
WTI Rohöl: Technisch überkauft?

WTI Rohöl: Technisch überkauft?

Margaret Yang, CFA, Strategist

ROHÖLPREIS-AUSBLICK:

  • WTI fiel im APAC-Handel von einem 12-Monats-Hoch zurück, nachdem es in den letzten 7 Sitzungen um über 11 % gestiegen war
  • Die Märkte haben wahrscheinlich Reflationserwartungen und Konjunkturhoffnungen eingepreist, was die Preise anfällig für einen technischen Pullback macht
  • API meldete einen unerwartet starken Rückgang der US-Rohöllagerbestände, was das Abwärtspotenzial dämpfen könnte
Rohöl Prognose
Rohöl Prognose
Empfohlen von Margaret Yang, CFA
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Öl-Prognose
Leitfaden anfordern

Die Rohölpreise zogen sich im Laufe des Mittwochs in der Region Asien-Pazifik von ihren jüngsten Höchstständen zurück, da sich der Enthusiasmus der Ölhändler in Bezug auf die von den Konjunkturprogrammen unterstützten Reflationshoffnungen abkühlte. WTI ist in den letzten 7 Handelstagen um mehr als 11% gestiegen und scheint nun technisch überkauft zu sein. Die Biden-Administration setzt ein 1,9 Billionen US-Dollar schweres Konjunkturprogramm durch, das das Wachstum wieder ankurbeln und die Wirtschaft aus der Talsohle ziehen soll. Dies hat die Aussichten für die Energienachfrage erhöht, da mehr Haushalte Konjunkturzahlungen erhalten werden, die sie ausgeben können. In der Zwischenzeit hat die Einführung des Covid-19-Impfstoffs die Zahl der Neuinfektionen wirksam eingedämmt, wobei der 7-Tage-Durchschnitt der Fälle in den USA am 8. Februar auf 111.000 fiel, verglichen mit dem Höchststand von 300.000 im Januar.

Die steigenden Ölpreise schienen zu viel Optimismus eingepreist zu haben und veranlassten die Marktteilnehmer, die Nachhaltigkeit dieser Rallye in Frage zu stellen. Während die WTI-Preise den Stand von vor der Pandemie überschritten haben, scheint die Energienachfrage weit davon entfernt zu sein, auf das Niveau von vor der Pandemie zurückzukehren. Die Reiseaktivität wird beispielsweise immer noch durch Abriegelungsmaßnahmen und Grenzbeschränkungen gedämpft. Nach den Daten von Flightrader24 liegen die weltweiten täglichen Flugzahlen bis unter das Niveau vor dem Covid. (Grafik unten). Der jüngste gleitende 7-Tage-Durchschnitt der täglichen Flugzahlen liegt 24% und 19% unter dem gleichen Zeitraum in 2020 bzw. 2019. Dies spiegelt eine laue Erholung der Treibstoffnachfrage wider.

Gesamte Anzahl an Flügen pro Tag, 2019 vs. 2020 vs. 2021. Erfasst von Flightradar24

Flightradar Anzahl der Flüge

Quelle: Flightrader24

Auf längere Sicht könnte der globale Trend zur Dekarbonisierung und zur Arbeit von zu Hause aus die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen weiter belasten. Noch wichtiger ist, dass die derzeitige Preisstärke zum Teil auf die einseitige Produktionskürzung von 1 Mio. bpd durch Saudi-Arabien sowie auf eine allgemeine Vereinbarung zwischen den OPEC+-Mitgliedern zurückzuführen ist, Produktionserhöhungen aufzuschieben. Wird das Ölförderkartell angesichts des Anstiegs von Brent über die 60,00-US$-Marke geschlossen bleiben, um die Produktion einzudämmen?

Vertrauensbildung im Trading
Vertrauensbildung im Trading
Empfohlen von Margaret Yang, CFA
Vertrauen ergibt sich aus einer soliden Strategie und Risikomanagement.
Leitfaden anfordern

Positiv zu vermerken ist, dass sich die Nachfrage nach Öl verbessert, wie die jüngsten Bestandsdaten nahelegen. In letzter Zeit sind die US-DOE-Rohöllagerbestände auf 475,66 Mio. Barrel gefallen, nachdem sie Anfang Dezember mit 503,2 Mio. Barrel einen neuen Höchststand erreicht hatten (siehe Grafik unten). Die Lagerbestände sind in 7 der letzten 8 Wochen gesunken, was einem Gesamtrückgang von 27,5 Mio. Barrel entspricht.

WTI-Rohölpreise vs. DOE-Rohölgesamtbestand Wöchentlich

WTI Rohöl vs US DOE

Quelle: Bloomberg, DailyFX

Das American Petroleum Institute (API) meldete für die Woche zum 5. Februar einen Rückgang der US-Rohöllagerbestände um 3,5 Mio. Barrel gegenüber der Basisprognose von 2,7 Mio. Barrel. Ein stärker als erwartet ausgefallener Rückgang der Lagerbestände sowie ein schwächerer US-Dollar könnten die Ölpreise in nächster Zeit stützen.

In ähnlicher Weise wird die EIA am 10. Februar die DOE-Rohölbestandsdaten veröffentlichen, bei denen die Märkte einen Rückgang der Lagerbestände um 0,80 Mio. Barrel nach einem vorherigen Rückgang um 0,99 Mio. Barrel erwarten. Sinkende US-Rohöllagerbestände spiegeln in letzter Zeit eine Belebung der Nachfrage wider, da das Wirtschaftswachstum an Fahrt gewinnt. WTI hat in der Vergangenheit eine negative Korrelation mit den Lagerbeständen gezeigt, mit einem 12-Monats-Korrelationskoeffizienten von -0,478 (Grafik unten).

WTI Rohölpreis vs. DOE Totale Veränderung der Öl Lagerbestände

Quelle: Bloomberg, DailyFX

Einsteigerleitfaden zum Forex-News Trading
Einsteigerleitfaden zum Forex-News Trading
Empfohlen von Margaret Yang, CFA
Wirtschaftliche Ereignisse sind der Schlüssel zur Analyse von Währungen.
Leitfaden anfordern

Technisch gesehen stieg WTI in den letzten 7 Handelssitzungen um mehr als 11 %, was den Preis anfällig für eine Korrektur macht. Der RSI-Indikator zeigte Anzeichen von Überkauft und deutete darauf hin, dass der Preis für einen technischen Pullback fällig sein könnte. Der Gesamttrend bleibt zinsbullisch ausgerichtet, wie die aufwärts gerichteten Linien des Simple Moving Average (SMA) nahelegen. Ein unmittelbares Widerstandsniveau findet sich bei 58,75 US$ - der 200% Fibonacci-Erweiterung.

WTI-Rohölpreis - Tages-Chart

WTI Rohölpreis Tages Chart
Vertrauensbildung im Trading
Vertrauensbildung im Trading
Empfohlen von Margaret Yang, CFA
Vertrauen ergibt sich aus einer soliden Strategie und Risikomanagement.
Leitfaden anfordern

--- Geschrieben von Margaret Yang, Strategin für DailyFX.com

Um Margaret zu kontaktieren, benutzen Sie den Kommentarbereich unten oder @margaretyjyauf Twitter

Steht man auf der Käuferseite (bullisch) und meint, dass der Ölpreis in Zukunft steigt, könnten Long-Turbo Zertifikate interessant werden. Verkäufer oder auch bärisch eingestellte Trader, könnten sich für die Short-Turbo Zertifikate interessieren.

Optionen und Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel zum Ölpreis WTI, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.