Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wenn ich mir so Einzelwerte anschaue, insbesondere im Tech-Bereich, sieht es nach Blutbad aus. Gesamtmarkt mMn aber relativ ruhig. Leicht volatile Konsolidierung/Korrektur. Nicht panisch genug um #Powell aus der Reserve zu locken. #Aktien $TNX https://t.co/004ELzyyID
  • RT @MJKS2030: Saudischer Ölminister: Ich glaube an den Superzyklus wenn ich ihn sehe. - oder so 😆👌 #börse #Finanzen 04.03.21, 18:46 
  • Und ebenso ein Bsp. fürs #Trading unabhängig von News oder Ereignissen. Wenn #Powell den Markt gleich stützt, dann ist gut, wenn nicht, auch egal. Risk=0 Einen schönen Feierabend. Family time. https://t.co/mGFTtmZHJR
  • https://t.co/iYmLOX4S98
  • "Sollte Russlands Forderung nach mehr Ausweitung sich durchsetzen, könnte Saudi-Arabien mit den freiwilligen Kürzungen gegensteuern und diese eventuell nicht komplett zurückfahren" Nix Reuters. DailyFX (@DailyFX_DE) 😉 #Brent #WTI #Oelpreis #OPEC https://t.co/KSrNlBViy9
  • #WTI #Oil https://t.co/nBbaM7sQxZ
  • #Polkadot: Allzeithoch bei über 40 Dollar in Schlagdistanz 👉https://t.co/FYQzQ2LsfZ #DOTUSD #krypto #kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @emden_research https://t.co/xXrHTvb1J9
  • Bsp, warum der StopLoss hier nicht sofort nach TG1 auf BE gewandert ist. Siehe Zackenmuster. Wahrscheinlichkeit, dass es einen Rebound gibt, war erhöht. Jetzt kann der Stop aber auf BE, weil ein erneuter Test wahrscheinlich den Einbruch bewirken wird. #Daytrading https://t.co/ANzA8MDfjk
  • #Goldpreis https://t.co/5VlY0jJDxw
  • Goldpreis: Ein mögliches Szenario wäre der Rebound 👉https://t.co/M7cMyQwuAA #Gold #XAUUSD #Goldpreis #Inflation @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/mlWqsBF8Pm
IOTA: Kann Miota durch Elon Musk profitieren?

IOTA: Kann Miota durch Elon Musk profitieren?

Timo Emden, Analysten

IOT/USD: Kann Miota durch Elon Musk profitieren?

Der IOTA Kurs (MIOTA) könnte im Zuge einer neuen Bitcoin Hausse ebenfalls profitieren. Der Bitcoin, die nach Marktkapitalisierung größte und bekannteste Digitalwährung ist am Freitag sprunghaft angestiegen. Hintergrund ist hier die Werbung durch den CEO des E-Autobauers Tesla, Elon Musk. Dieser hatte am Freitag seine Biographie auf seinem Nutzerportal Twitter mit dem Stichwort „Bitcoin“ geschmückt. Binnen weniger Minuten stieg der Bitcoin Kurs schlagartig an. Begünstigt haben dürfte den Kurssprung eine Konstellation der besonderen Art: Ein Short-Squeeze. Anleger, die im großen Stil auf einen weiteren Kursverfall gewettet haben, lösen nun sukzessive ihre Leeverkaufspositionen auf, was in diesem Kontext das Aufwärtsmomentum forciert. Rückenwind erhält überwiegend der gesamte Krypto-Markt. Der IOTA Kurs verteuert sich binnen 24 Stunden um 2,63 Prozent auf 0,42 Dollar und kann sein Wochenverlust auf rund sieben Prozent reduzieren.

IOTA: Nachhaltigkeit der Hausse steht auf einem anderen Blatt Papier

Die Nachhaltigkeit der heute zu beobachtenden Hausse steht jedoch auf einem anderen Blatt Papier. Anleger sollten es in diesem Kontext tunlichst vermeiden den Tag vor dem Abend loben. Nachdem in dieser Woche die Abwärtsrisiken überwogen hatten, befinden sich diese zwar temporär aus den Augen und damit aus dem Sinn von Börsianern. Doch ob der Kurssprung sich lediglich als ein Strohfeuer entpuppt, bleibt gänzlich abzuwarten.

Zuletzt war es die US-Finanzministerin Janet Yellen, welche gegen Bitcoin und Co gewettert und gleichzeitig Abwärtsdruck ausgelöst hatte. Diese Negativschlagzeilen hatten sich auch beim IOTA Kurs gezeigt. Zudem sollten Anleger im Hinterkopf behalten, dass der Monat Januar nun dem Ende zugeht. Gerade auf Sicht der Monatskerze bleibt ein Chartbild interessant. Für viele Anleger könnte dies im Umkehrschluss ein klassisches Verkaufssignal darstellen.

IOT/USD: Ein Blick auf die Charttechnik

Im Hinblick auf die Charttechnik hat sich der IOTA Kurs zunächst wie erwartet innerhalb der Range von 0,40- und 0,50 Dollar aufgehalten. Unterstützung wartet an der mentalen Schwelle von 40 Cent. Nach wie vor bleibt die 50-Cent-Marke das Maß aller Dinge. Erst im Falle einer nachhaltigen Eroberung sollte neues Aufwärtspotenzial eröffnet werden. Anleger sollten weiterhin Geduld bewahren. Wie im Chartbild zu erkennen ist, bleibt der gleitende Durchschnitt (14 Tage) temporär ein Verkaufssignal. Auf der Unterseite bildet der gleitende Durchschnitt (52 Tage) eine langfristigere Unterstützungszone ab, welche ebenfalls als Supportlinie betrachtet werden kann. In Folge einer möglichen Altcoin-Hausse könnte im Frühjahr m.E. durchaus auch MIOTA profitieren.

IOT/USD Chart

IOT/USD Chart

Quelle: Tradingview

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @Timoemden. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiter Artikel, die Sie zum Thema Bitcoin interessieren könnten, finden Sie unter:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.