Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Goldpreis, Ölpreis: Wird die FOMC-Sitzung die Preisvolatilität katalysieren

Goldpreis, Ölpreis: Wird die FOMC-Sitzung die Preisvolatilität katalysieren

Margaret Yang, CFA, Strategist

GOLDPREIS-AUSBLICK:

  • Goldpreise legten trotz eines schwächelnden US-Dollars zu, was den schwachen Appetit der Investoren widerspiegelt
  • Die FOMC-Sitzung wird von Händlern auf Anhaltspunkte für eine mögliche Wende in der Geldpolitik beäugt werden
  • Die WTI-Preise werden durch einen unerwartet starken Abbau der Rohölbestände und einen schwächeren US-Dollar gestützt
Gold Prognose
Gold Prognose
Empfohlen von Margaret Yang, CFA
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Gold-Prognose
Leitfaden anfordern

Die heutige FOMC-Sitzung ist wahrscheinlich das wichtigste Makro-Ereignis für Händler auf der ganzen Welt. Die Marktteilnehmer achten auf ein Update von Jerome Powell über die Sicht der Zentralbank auf den Wirtschaftsausblick, den fiskalischen Stimulus sowie auf Hinweise zum zukünftigen Tapering. Angesichts der sich verschlechternden Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt und der viralen Wellen im Winter wird die Geldpolitik der Fed wahrscheinlich akkommodierend bleiben, was dazu beitragen könnte, die Abwärtsbewegung des Goldpreises abzufedern.

Die Fed hat in der FOMC-Pressemitteilung vom Dezember deutlich gemacht, dass der Ausschuss eine akkommodierende Geldpolitik beibehalten will, bis die maximale Beschäftigung und eine langfristige Inflation von 2 Prozent erreicht sind. Das heißt, die Zentralbank wird wahrscheinlich ihren Leitzins bis 2023 unverändert lassen sowie ihre Bestände an Staatsanleihen um mindestens 80 Mrd. Dollar pro Monat und an hypothekarisch gesicherten Wertpapieren um mindestens 40 Mrd. Dollar pro Monat für die absehbare Zukunft weiter erhöhen.

Die US-Arbeitslosenquote lag im Dezember bei 6,77 % und ist damit weit entfernt von dem Niveau von 3,8 % vor dem Kovid. Die jüngste PCE-Kerninflationsrate lag bei 1,4 % und zeigt damit kaum Anzeichen einer Überhitzung der Inflation. Die Beziehung zwischen dem Fed-Zielsatz, der US-Arbeitslosigkeit und der PCE-Kerninflation ist in der nachstehenden Grafik dargestellt. Sie deutet darauf hin, dass die Bedingungen für ein Tapering durch die Fed noch lange nicht erfüllt sind.

US Arbeitslosenrate vs. US Kern PCE Inflation

Goldpreis, Ölpreis: Wird die FOMC-Sitzung die Preisvolatilität katalysieren

Quelle: Bloomberg, DailyFX

Die Goldpreise wurden in letzter Zeit durch steigende US-Staatsanleihenrenditen und eine mögliche Verzögerung von Bidens 1,9 Billionen US-Dollar schwerem Konjunkturprogramm belastet. Der Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, sagte Anfang der Woche, dass er das neue Konjunkturprogramm bis Mitte März verabschieden möchte, was die Anleger enttäuschte, die mit einem kürzeren Zeitplan gerechnet hatten. Die Ungewissheit über den Zeitpunkt und den Umfang des neuen Konjunkturprogramms hat Investoren dazu veranlasst, Reflationstrades und Edelmetallbestände aufzulösen.

Ein vollgepackter Wirtschaftskalender gegen Ende dieser Woche könnte auf eine erhöhte Volatilität im Währungs- und Rohstoffhandel hindeuten: die FOMC-Sitzung am 27. Januar, das US-BIP für das vierte Quartal am 28. und die Kern-PCE-Inflationsdaten am 29. Januar. Lesen Sie mehr über meinen Bericht über deren mögliche Auswirkungen auf die Märkte.

ROHÖLPREIS-AUSBLICK

Die Rohölpreise werden durch einen unerwarteten Rückgang der US-Rohöllagerbestände sowie einen nachgebenden US-Dollar gestützt. Das American Petroleum Institute (API) meldete für die Woche zum 22. Januar einen erheblichen Rückgang der Rohölvorräte um 5,27 Millionen Barrel, was weit über der Basisprognose eines Anstiegs um 0,43 Millionen Barrel lag.

Außerdem hat ein kontinuierlicher Rückgang der täglichen Covid-19-Zahlen in den USA die Aussichten für die Energienachfrage aufgehellt, da mit der Einführung von Impfstoffen die Wahrscheinlichkeit steigt, dass einige der Sperrmaßnahmen gelockert werden. Die täglichen Covid-19-Neuerkrankungen in den USA sind laut CDC am 25. Januar auf 133.913 gesunken und markieren damit den niedrigsten Stand seit dem 15. November.

WTI Rohölpreis vs DOE Gesamte Veränderung des gelagerten Rohöls - wöchentlich

Goldpreis, Ölpreis: Wird die FOMC-Sitzung die Preisvolatilität katalysieren

Quelle: Bloomberg, DailyFX

Technisch gesehen traf der Goldpreis auf einen unmittelbaren Widerstandswert bei 1.870 US$ und ist seitdem in eine Konsolidierung eingetreten. Die Preise brachen Anfang Januar unter den "Ascending Channel", was auf einen starken kurzfristigen Verkaufsdruck hindeutet (Grafik unten). Der Gesamttrend ist weiterhin abwärts gerichtet, wie die nach unten geneigten gleitenden Durchschnittslinien andeuten. Unmittelbare Unterstützungs- und Widerstandsniveaus finden sich bei 1.807 US$ (vorheriges Tief) bzw. 1.870 US$ (76,4% Fibonacci-Retracement).

Goldpreis - Tages-Chart

Goldpreis - Tages Chart

WTI scheint seit Anfang Januar in eine Handelsspanne eingetreten zu sein, wie im unten stehenden Chart zu sehen ist. Unmittelbare Unterstützungs- und Widerstandsniveaus finden sich bei 52,00 US$ (127,2 % Fibonacci Extension) bzw. 53,90 US$ (Range Ceiling). Der allgemeine Trend bleibt zinsbullisch, wie die nach oben geneigten gleitenden Durchschnittslinien andeuten. Ein rückläufiger MACD-Crossover deutet jedoch auf das Risiko eines kurzfristigen Pullbacks hin.

WTI-Rohöl - Tages-Chart

WTI Rohöl - Tages Chart{{GUIDE|BUILDING_CONFIDENCE_IN_TRADING }}

--- Geschrieben von Margaret Yang, Strategin für DailyFX.com

Um Margaret zu kontaktieren, benutzen Sie den Kommentarbereich unten oder @margaretyjy auf Twitter

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite (bullisch) und meint, dass der Goldpreis oder der WTI Rohölpreis in Zukunft steigt, könnten Long-Turbo Zertifikate von IG interessant werden. Verkäufer oder auch bärisch eingestellte Trader, könnten sich für die Short-Turbo Zertifikate von IG interessieren.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem kostenfreien IG Trading-Newsletter können Sie sich mit diesen gerne vertraut machen.

Optionen und Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

Weiterführende Artikel zum Ölpreis WTI, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.