Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ölpreis WTI: 55 USD noch nicht vom Tisch

Ölpreis WTI: 55 USD noch nicht vom Tisch

David Iusow, Analyst

Ölpreis WTI: Der Ölpreis hat in der vergangenen Woche mit einem festeren US Dollar korrigiert. Er drehte allerdings bereits an dem ersten, wichtigen Support und beweist damit, dass die fundamentalen positiven Erwartungen derzeit überwiegen.

WTI Öl BULLISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich -16% 26% 6%
Wöchentlich -1% 6% 3%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Nachfragesprung im dritten Quartal?

Die drei Institutionen EIA, OPEC sowie die IEA haben ihre Nachfrageprognosen für das neu begonnene Jahr, im Rahmen ihrer Januar-Berichte erneut leicht nach unten revidiert. Dennoch sehen sie im Laufe des Jahres weiterhin ein geringeres weltweites Angebot (Ölpreis: WTI erreicht fast 55 USD).

Den größten Nachfragesprung sehen die EIA und die IEA im dritten Quartal. Die OPEC bereits im zweiten. Genau diese Erwartungen scheinen Marktteilnehmer aktuell auch einzupreisen. Insbesondere sichtbar wird dies auch an der Backwardation Situation. Ebenso unterstützend wirkt dabei der OPEC + Deal, der zuletzt nochmals angepasst wurde sowie der schnellere Abbau bei den Beständen.

Quartals-Nachfrageprognosen 2021

Please add a description for the image.

Quelle: Bloomberg

US Produktion weiter auf dem Rückzug?

Doch die Frage ist, kann das ohne eine nennenswerte Korrektur so weiter gehen? Auch die Aussicht auf verlängerte Lockdowns konnte bisher nicht belasten. Auf der Gegenseite schüren Fiskal-Maßnahmen der US Regierung Hoffnungen auf sich fortsetzende Nachfragestabilität. Die EIA US-Rohölbestände sind zuletzt weiter gefallen und notieren derzeit nahe dem Fünf-Jahre-Durchschnitt. Die EIA hat zudem gestern den Drilling Report präsentiert.

Zur Erinnerung, im Dezember zeigte der Report, dass die US Produktion im Januar tendenziell fallen dürfte. Wir haben mehrmals darauf hingewiesen.Auch die Prognose für den Februar bleibt unverändert schwach.

Die folgende Grafik zeigt die indikativen, prozentualen Rückgänge gegenüber dem Januar 2021 (dunkelrot) in den wichtigsten Regionen an. Es ist also weiterhin auch von der US Seite Unterstützung für den Ölpreis zu erwarten.

EIA Drilling Bericht

Quelle: EIA

Risiken?

Die möglichen Risiken für den Ölpreis sind unerwartete Schwenker in der US Politik. So könnte Biden zum Beispiel den Iran-Deal schneller als erwartet auf die Agenda bringen. Auch ein wieder steigender US Dollar könnte dazu beitragen, dass der Ölpreis beginnt, zu korrigieren. Eine geringere Compliance bei den OPEC + Kürzungen könnte ebenso zur temporären Schwäche führen.

Schauen wir auf die charttechnische Lage, so hat der Ölpreis eine leichte Korrektur bereits in der vergangenen Woche, gleichzeitig mit der Erholung im US Dollar, bereits hinter sich gebracht und am ersten wichtigen Support wieder aufwärts gedreht. Die 55 USD Kurszone ist damit als Ziel wieder in den Fokus gerückt. Der Widerstand erstreckt sich bis zirka 56 USD. Hier würde auch die langfristige Trendlinie verlaufen.

Ölpreis WTI Chartanalyse

Ölpreis WTI Chart

Quelle: DailyFX, IG

Rohöl Prognose
Rohöl Prognose
Empfohlen von David Iusow
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Öl-Prognose
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis in Zukunft fällt, könnten ShortTurbozertifikate von IG interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten Long Turbo Zertifikate nutzen.

Optionen und Turbo24 Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.Mehr Informationen zu den Produkten erhälst Du im kostenfreien IG Trading Newsletter.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow.

Weiterführende Artikel zum ÖlpreisWTI, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.