Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
GBP Ausblick: Covid Mutationen und belastende Brexit Gespräche

GBP Ausblick: Covid Mutationen und belastende Brexit Gespräche

2020-12-21 11:31:00
Daniel Moss, Analyst

Britisches Pfund, Covid-19 Mutation, UK Coronavirus Sperren, Brexit, GBP/USD - Gesprächspunkte:

• Die Marktstimmung trübte sich im APAC-Handel deutlich ein, da die Anleger über eine deutliche Verschärfung der Restriktionen in Großbritannien nachdachten.

• Der fehlende Fortschritt bei den Brexit-Verhandlungen und eine neue Belastung durch Covid-19 könnten das britische Pfund in naher Zukunft weiter schwächen.

GBP/USD ist bereit, die jüngsten Verluste auszuweiten, nachdem es unter eine wichtige Unterstützung zurückgefallen ist.

Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX

Asien-Pazifik-Rückblick

Die Marktstimmung trübte sich im asiatisch-pazifischen Handel trotz einer Einigung auf ein dringend benötigtes US-Finanzhilfepaket merklich ein, während die Anleger über die Nachricht eines neuen Coronavirus-Stammes in Großbritannien und den fehlenden Fortschritt bei den Brexit-Verhandlungen nachdachten.

Der australische ASX 200 rutschte zusammen mit dem risikosensitiven AUD nach unten, da mehrere Bundesstaaten Grenzbeschränkungen zu New South Wales angesichts eines neuen Covid-19-Ausbruchs im Großraum Sydney einführten. Der japanische Nikkei 225-Index fiel um 0,18%, während der Hang Seng-Index in Hongkong um 0,25% nachgab.

An den Devisenmärkten entwickelten sich der hafenverbundene US-Dollar und der japanische Yen weitgehend positiv, während das britische Pfund im Vergleich zu seinen wichtigsten Gegenwährungen nachgab. Gold und Silber stürmten nach oben, während die Renditen 10-jähriger US-Treasuries um 2 Basispunkte auf 0,92 % sanken.

Die Veröffentlichung des Verbrauchervertrauens in der Eurozone für den Monat Dezember steht im Mittelpunkt eines eher schwachen Konjunkturprogramms, da sich die Anleger weiterhin auf die Entwicklung des Koronavirus konzentrieren.

Marktreaktionsdiagramm

Marktreaktionsdiagramm erstellt mit Tradingview

Coronavirus-Mutation, verschärfte Restriktionen belasten GBP

Das britische Pfund begann die neue Handelswoche stark auf dem Rückfuß und rutschte um über 1,2% gegenüber dem US-Dollar ab, da Premierminister Boris Johnson die lokalen Beschränkungen als Reaktion auf einen neuen Stamm des neuartigen Coronavirus aggressiv verschärfte.

Die neue Mutation wird für die jüngste Welle von Fällen in Großbritannien verantwortlich gemacht, wo am 20. Dezember ein Rekord von 35.928 Neuinfektionen registriert wurde. Gesundheitsminister Matt Hancock warnte, dass dieser neueste Stamm außer Kontrolle" sei und fügte hinzu: Ich denke, es wird sehr schwierig sein, ihn unter Kontrolle zu halten, bis der Impfstoff ausgerollt ist".

In der Tat haben mehrere Minister erklärt, dass die Einschränkungen der Stufe 4 bis Ostern bestehen bleiben könnten, wobei die erfolgreiche Impfung von mindestens 20 Millionen Menschen erforderlich ist, bevor eine Lockerung der Maßnahmen auch nur in Erwägung gezogen werden kann.

Covid19, Staat Striktheit Index

Zum jetzigen Zeitpunkt sind 350.000 Einwohner geimpft worden, wobei Hancock bestätigte, dass 500.000 Menschen bis zum Ende des Wochenendes ihre erste Dosis des Pfizer-Impfstoffs Covid-19 erhalten haben sollten.

Das Tempo der Impfungen wird sich in den kommenden Wochen wahrscheinlich noch erhöhen, da der Impfstoff von Astrazeneca Anfang nächster Woche die Zulassung erhalten soll.

Nichtsdestotrotz könnte das britische Pfund angesichts der Tatsache, dass mehrere europäische Länder ihre Grenzen zum Vereinigten Königreich schließen und die Beschränkungen der Stufe 4 vermutlich auf absehbare Zeit bestehen bleiben, weiter an Boden gegenüber seinen wichtigsten Gegenwährungen verlieren.

Tägliche Covid Fälle

Quelle – Worldometer

Brexit-Gespräche nagen an der regionalen Marktstimmung

Die zunehmende Wahrscheinlichkeit eines No-Deal-Brexit-Szenarios könnte auch die Währung des Landes in naher Zukunft erheblich untergraben, da die Gespräche vor der vorläufigen Frist am Sonntag erneut keine Früchte getragen haben.

Wie bereits in früheren Berichten erwähnt, werden die Verhandlungen nach wie vor von denselben zwei Schlüsselthemen behindert - Fischerei und gleiche Wettbewerbsbedingungen -, die die Gespräche in den letzten Monaten belastet haben.

Davidmcallister Twitter

Das Vereinigte Königreich lehnte das Angebot der Europäischen Union ab, die jährliche Quote für in britischen Gewässern gefangenen Fisch um 25 % zu reduzieren, und drängte stattdessen auf eine Kürzung von fast 60 %. Angesichts dieser extremen Divergenz scheint es relativ unwahrscheinlich, dass eine Einigung vor dem 31. Dezember zustande kommt.

Die Unfähigkeit beider Seiten, sich am Wochenende zu einigen, veranlasste den Vorsitzenden des EU-Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, David McAllister, zu der Aussage, dass "das Europäische Parlament nicht in der Lage sein wird, in diesem Jahr einem Abkommen zuzustimmen".

Vor diesem Hintergrund könnte sich der Verkaufsdruck auf das GBP in nächster Zeit verstärken, da Investoren beginnen, ein Szenario einzupreisen, in dem das Vereinigte Königreich ohne ein ratifiziertes Freihandelsabkommen aus der EU ausscheidet.

GBP/USD Tages-Chart - Breakaway Gap deutet auf weiteren Abwärtstrend hin

GBP/USD Tages Chart

GBP/USD-Tageschart erstellt mit Tradingview

Aus technischer Sicht könnte GBP/USD Gefahr laufen, seinen Rückgang vom Jahreshoch vom 17. Dezember (1,3625) auszuweiten, da die Preise unter die wichtige psychologische Unterstützung bei 1,3400 zurückfallen.

Da der RSI auf seinen neutralen Mittelwert zurückfällt und der MACD-Indikator einen rückläufigen Crossover aufweist, scheint der Weg des geringsten Widerstands nach unten zu führen.

Ein Tagesschlusskurs unter dem gleitenden 21-Tages-Durchschnitt (1,3368) würde wahrscheinlich einen größeren Pullback in Richtung des trendbestimmenden 50-DMA (1,3245) auslösen.

Ein Durchbruch dieses Wertes würde den Kursen wahrscheinlich den Weg ebnen, um die zusammenlaufende Unterstützung beim März-Hoch (1,3200) und den Aufwärtstrend, der sich vom Mai-Tief her erstreckt, zu testen.

Alternativ könnte ein Verbleiben oberhalb von 1,3370 die Tür für Käufer öffnen, um die Ausbruchslücke bei 1,3521 zu schließen.

GBP/USD Kundenstimmung

Der IG Kundensentimentzeigt die Anzahl der Händler, die netto long sind, ist 1,54% niedriger als gestern und 1,63% niedriger als letzte Woche, während die Anzahl der Händler, die netto short sind, 5,63% höher ist als gestern und 13,96% höher als letzte Woche.

Die Tatsache, dass die Händler netto-short sind, deutet darauf hin, dass die GBP/USD-Kurse weiter steigen könnten.

Händler sind weiter netto-short als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus der aktuellen Stimmung und den jüngsten Veränderungen gibt uns eine stärkere GBP/USD-bullische konträre Handelsneigung.

-- Geschrieben von Daniel Moss, Analyst für DailyFX

Folgen Sie mir auf Twitter @DanielGMoss

Wie können Sie das IG-Kundensentiment für Ihr Trading nutzen?
Wie können Sie das IG-Kundensentiment für Ihr Trading nutzen?
Empfohlen von Daniel Moss
Verbessern Sie ihr Trading mit unserem IG Kundensentiment
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite (bullisch) und meint, dass der GBP/USD in Zukunft steigt, könnten Long-Turbo Zertifikate von IG interessant werden. Verkäufer oder auch bärisch eingestellte Trader, könnten sich für die Short-Turbo Zertifikate von IG interessieren.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem kostenfreien IG Trading-Newsletter können Sie sich mit diesen gerne vertraut machen.

Optionen und Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.