Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $USDCHF has left a long-term trading range to the downside. This could speak for a chart continuation of the downtrend. Based on the trading range, the price target at the bottom 0.81 CHF has now been activated. #forextrading #forex #USDCHF https://t.co/aKfJ6MXrnj
  • RT @TurnerNovak: Hi Twitter, I'm trying to get to 100k followers by the end of the day To do that, I spent 16 hours/day scouring the inter…
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
Dow Jones, S&P500, USD: FED, Mnuchin und Yellen im Fokus

Dow Jones, S&P500, USD: FED, Mnuchin und Yellen im Fokus

Thomas Westwater, Mitwirkender

STREIT UM DIE STAATSKASSE, FINANZIERUNG DES CARES ACT, S&P 500 - GESPRÄCHSTHEMEN

  1. Streit mit dem Finanzministerium ist auf den Märkten weitgehend unbemerkt, Risiken bleiben aber bestehen
  2. Cares Act-Funding könnte unter Yellen als Finanzministerin wieder eingeführt werden
  3. Gegenwärtige Haltung der Fed als ngemessen zur Unterstützung der Wirtschaft angesehen

Finanzminister Steven Mnuchin sandte Ende letzter Woche einen Brief an den Vorsitzenden der Federal Reserve, Jerome Powell. Er forderte die Rückgabe von etwa 430 Milliarden Dollar ungenutzter Notfallkreditmittel aus dem Cares Act. Der Schritt des Finanzministeriums hat viele aus dem Konzept gebracht, da die zweckgebundenen Mittel möglicherweise nach Ende dieses Jahres nicht mehr verlängert werden können.

Die Federal Reserve (Fed) gab als Antwort auf das Ersuchen des Finanzministeriums eine Erklärung ab und betonte die Notwendigkeit, dass die Mittel verfügbar sein müssen. In Übereinstimmung mit dem Cares Act und dem Bundesgesetz kommt die Zentralbank der Bitte jedoch nach. Die Rückgabe dieser nicht zugewiesenen Mittel geht auf das allgemeine Konto des Finanzministeriums, womit die neue Kreditvergabe in den Fazilitäten effektiv beendet wird.

WELCHE RISIKEN BIRGT DIESER STREIT FÜR DIE MÄRKTE?

Obwohl nicht ausreichend genutzt, kamen einige Sorgen nach den Nachrichten hoch. Vorerst scheinen die Finanzsysteme und -märkte jedoch normal zu funktionieren. Dies ist wahrscheinlich auf die bereits überwältigende Unterstützung zurückzuführen, die die Fed durch andere Instrumente und Maßnahmen bereitstellt. Die Beseitigung der ungenutzten Finanzmittel birgt jedoch die Gefahr, dass die Finanzmärkte ohne sofortigen Rückhalt bleiben, was das Volatilitätsrisiko im weiteren Verlauf möglicherweise erhöhen könnte. Die Fed könnte jedoch bei Bedarf kreative Wege zur Finanzierung von Notfallfazilitäten finden. Ein Weg ist Offenmarktgeschäfte möglich.

Das könnte der Fall sein, wenn im weiteren Verlauf ein unerwarteter Schock für das Finanzsystem eintritt. Am Thanksgiving-Feiertag machen sich auch Gesundheitsbehörden Sorgen wegen eines Spreader-Ereignisses. Ein weiterer Aufwärtstrend in den Covid-Fällen wird für wahrscheinlich gehalten. Dennoch sollten die Auswirkungen auf den Finanzsektor angesichts der bestehenden Unterstützung durch die Federal Reserve begrenzt bleiben.

DER WEG IN DIE ZUKUNFT FÜR DIE FED, S&P 500, US DOLLAR

Darüber hinaus hat die neu Biden-Administration die ehemalige Fed-Vorsitzende Janet Yellen für die Leitung des Finanzministeriums angeworben. Der Führungswechsel im Finanzministerium öffnet die Tür dafür, dass diese genommenen Gelder in den Werkzeugkoffer der Fed zurückkehren. Rechtsexperten schlagen vor, dass Yellen in der Lage sein könnte, den Schritt Mnuchins rückgängig zu machen und diese Gelder im Rahmen der vorherigen Vereinbarung wiederherzustellen.

Die rechtlichen Auswirkungen sind noch lange nicht klar, aber beim derzeitigen Stand der Dinge scheint dies für die neue Regierung eine Option zu sein. Sollte dies der Fall sein, würde dies ein Zeichen für eine erneute Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden setzen und vielleicht das Vertrauen in die Märkte weiter stärken.

Wie bereits erwähnt, waren die Märkte nach den Nachrichten weitgehend ungestört. Der S&P 500 und der Dow Jones Industrial Average haben in dieser Woche zulegen können. Das Programm der Fed zur quantitativen Lockerung beruhigt die Märkte weiterhin in dem derzeitigen Tempo von 120 Milliarden Dollar pro Monat. Die Bilanzsumme der Zentralbank liegt jetzt bei über 7,2 Billionen Dollar. Auch die Liquidität scheint unbesorgt zu funktionieren, da sich der an Häfen gebundene US-Dollar dem niedrigsten Stand seit Anfang 2018 nähert. Angesichts der sich abkühlenden Volatilität könnten ihm weitere Verluste bevorstehen.

Darüber hinaus deutete das FOMC-Protokoll vom 4. und 5. November an, dass sich die Zentralbank in der aktuellen QE-Runde möglicherweise bald für längere Laufzeiten entscheiden wird. Vorerst sollte ihr geldpolitischer Kurs als ausreichend betrachtet werden, um die Märkte zu stützen. Nichtsdestotrotz wären Händler gut beraten, die weiteren Entwicklungen zwischen der Fed und dem Finanzministerium im Auge zu behalten.

BILANZ DER BUNDESRESERVE, S&P 500, US-DOLLAR - TÄGLICHES PREISDIAGRAMM

BILANZ DER BUNDESRESERVE, S&P500

Diagramm erstellt mitTradingView

--- Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Abschnitt Kommentare unten oder @FxWestwateron Twitter

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Dow Jones in Zukunft fällt, könnten IG Turbo Zertifikate mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 29.500 Pkt. interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 26.500 Pkt. im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem kostenfreien IG Trading-Newsletter können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.