Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $USDCHF has left a long-term trading range to the downside. This could speak for a chart continuation of the downtrend. Based on the trading range, the price target at the bottom 0.81 CHF has now been activated. #forextrading #forex #USDCHF https://t.co/aKfJ6MXrnj
  • RT @TurnerNovak: Hi Twitter, I'm trying to get to 100k followers by the end of the day To do that, I spent 16 hours/day scouring the inter…
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
DAX 40: Was bedeutet die DAX-Reform?

DAX 40: Was bedeutet die DAX-Reform?

David Iusow, Analyst

DAX-Reform: Die heiss diskutierte DAX Reform ist da. Der deutsche Leitindex wird, neben anderen, neuen Anforderungen für Unternehmen, ab September des kommenden Jahres auf 40 Werte anwachsen. Wir beleuchten, was das generell für Anleger bedeuten könnte.

Dax 30 MIXED
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 3% 2% 2%
Wöchentlich 2% 16% 10%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Der DAX wird auf 40 Werte erweitert

Nach einer großen Umfrage bei Investoren, Unternehmen und Verbänden, steht die Entscheidung der Deutschen Börse nun fest. Der deutsche Leitindex, DAX, wird im September des kommenden Jahres von 30 auf 40 Werte anwachsen. Dafür verliert der kleine Bruder MDAX 10 Werte und wird damit nur 50 beinhalten. Kling unfair? Ist es auch, meinen Kritiker.Und zwar aus Sicht der Marktkapitalisierung.

Während der DAX durch die Umstellung zirka 8 % an Börsenwert hinzugewinnen wird, würde der MDAX schätzungsweise über 30 % verlieren. Auch an der Branchenkonzentration würde sich aufgrund dessen wahrscheinlich im DAX nur wenig ändern. An den Kursen der beiden Indizes würde es aufgrund der Umrechnung keine gravierenden Veränderungen geben, was vor allem für ETF-Anleger wichtig ist, zu wissen.

Laut Back-Tests der Deutschen Börse würde die Rendite des DAX gleich ausfallen, bei gleichzeitig leicht verringerter Volatilität. Allerdings ohne die Berücksichtigung anderer Faktoren, wie etwa des Wegfallens des Handelsumsatzkriteriums. Im Backtest lag die Rendite hier leicht niedriger und die Volatilität stieg ebenso leicht an.

Beim MDAX ergab der Back-Tests nach Umstellung auf 50 Werte sogar eine leicht höhere Rendite als mit 60 Werten bei gleichzeitig verringerter Volatilität. Zumindest das stimmt positiv, was die Umstellung angeht. ETFs müssten sich sicherlich anpassen, doch der breiten Auffassung nach, würde es die Kosten nicht erhöhen.

DAX vs. MDAX in 2020

DAX vs MDAX

Quelle: DailyFX Charts

Weitere Regelungen der DAX-Reform

Neben der zuvor umstrittenen Umstellung bei der Anzahl der Werte, hat die Deutsche Börse allerdings einige weitere Dinge beschlossen.

  1. Für Neuzugänge ist nur noch die Marktkapitalisierung und ein Mindestliquiditätskriterium geltend. Beim Umsatz müssen lediglich 20 % der gesamten Marktkapitalisierung pro Jahr erreicht werden. Dies nähert sich dem internationalen Standard und verhindert, dass stark spekulative Werte zu verfrüht in den Index gelassen werden.
  2. Nur noch profitable Unternehmen, die in den letzten beiden Geschäftsberichten ein positives EBITDA erzielten, haben die Chance in den DAX zu gelangen. Danach fliegen sie aber nicht sofort raus, wenn sie unprofitabel werden.
  3. Das Unternehmen muss die testierten Jahres- und Quartalsberichte rechtzeitig vorlegen, spätestens jedoch 90 Tage nach Jahresabschluss und 45 Tage nach Quartalsabschluss. Geschieht dies nicht, kann die Deutsche Börse zwar 30 Tage Aufschub gewähren, kann aber danach den Wert innerhalb von 2 Tagen sofort aus dem Index verbannen. Da die Unternehmen nicht mehr im Prime Standard notieren müssen, hat sich die Börse damit bessere Durchgriffrechte zugesichert.
  4. Im Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft muss ein unabhängiger Prüfungsausschuss vorhanden sein. Dies gilt für alle DAX-Indizes, nicht nur für den Leitindex. Fehlt solch ein Ausschuss, droht der Rauswurf. Probleme könnte diese Regelung vor allem für KGaAs bereiten. Für die bereits notierten Unternehmen ohne einen Ausschuss gilt eine Übergangsfrist bis September 2022, um dieser Regelung nachzukommen.

Fazit DAX-Reform

Alles in einem gibt es Pros und Contras für die große DAX-Reform. Pro ist sicherlich, dass Fälle wie Wirecard künftig durch die neuen oben genannten Regeln verhindert werden könnten. Kritisch könnte man hingegen annehmen, dass durch die schärferen Regeln Wachstumswerten mehr Zugang zum Kapital verwehrt wäre, wenn sie in der Anfangsphase unprofitabel sind.

Gleichzeitig entgeht den Anlegern dabei die jeweilige Kursrendite, die größtenteils in der Anfangsphase steil ansteigt. Bezogen auf die Umstellung der Werte ist das Pro, dass eventuell eine breitere Abdeckung der deutschen Wirtschaft durch den DAX gegeben wäre und andere Branchenvertreter den Zugang bekommen würden.

Contra hingegen ist, dass dies zum gegebenen Zeitpunkt kaum eine Veränderung mit sich bringen wird, wenn man bedenkt dass der Anteil börsennotierter Unternehmen in Deutschland ohnehin relativ niedrig ist. Da jedoch die Auswirkungen, wie oben dargestellt, kursbezogen zu vernachlässigen wären, macht es womöglich dennoch keinen großen Unterschied. Der MDAX hat dabei zwar gemäß der Marktkapitalisierung das Nachsehen, denn er würde womöglich, zumindest am Börsenwert gemessen an Relevanz verlieren.

Beginnt in:
Jetzt live:
Feb 05
( 13:02 GMT )
Empfohlen von David Iusow
Non Farm Payrolls Live Coverage - US Arbeitsmarktdaten im Fokus
Anmeldung zum Webinar
Jetzt teilnehmen
Webinar ist beendet

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBO ZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten IG Turbo Zertifikate mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 13.500 Punkten interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 11.000 Punkten im Blick behalten.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Für Analysen auf Intraday-Basis folgen Sie meinem Twitter-Channel @DavidIusow oder besuchen Sie mich bei Instagram @david_iusow.

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.