Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Gold, Silber: US Dollar und schwache Nachfrage bremsen

Gold, Silber: US Dollar und schwache Nachfrage bremsen

2020-10-30 11:53:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Edelmetalle (Goldpreis): Der Preis für das beliebteste Edelmetall bleibt schwach. Inflationserwartungen können sich nur mäßig durchsetzen, der US Dollar erholt sich. Die Nachfrage nach ETFs hat sich sichtlich verringert.

Gold BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 5% 0% 4%
Wöchentlich 12% 2% 11%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

US Dollar bleibt aktuell der wichtigste Faktor

Wir haben bereits in der vergangene Woche erwähnt, dass sowohl für den Goldpreis, als auch für den Silberpreis, der US Dollar derzeit der wichtigste Faktor ist, sofern Inflationserwartungen eher gering bleiben (Was bremst den Silbrepreis?). Das allgemeine Marktrisiko wird, wie wir anhand der Gold/Silver Ratio gesehen haben, kaum eingepreist. Der US Dollar ist allerdings im Laufe der Woche gestiegen.

Wir haben ebenso erwähnt, warum dies der Fall sein könnte, zum einen im EUR/USD Wochenausblick vom Montag sowie gestern nach dem EZB Meeting (EUR/USD Kurs: EZB bestätigt Maßnahmen). Charttechnisch und auf Wochenbasis befinden wir uns noch im Trend. Auf Tagesbasis und unterhalb von 1.835 USD je Feinunze wird es allerdings kritisch. Dann könnten wir durchaus die 1.750 USD ansteuern.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Analyse

Quelle: DailyFX, IG

Angebot-Nachfrage-Verhältnis mit starken Spike

Der World Gold Council hat in dieser Woche den Quartalsbericht zur Nachfrage und dem Angebot veröffentlicht. Dabei hat das Angebot-Nachfrage-Verhältnis in diesem Quartal einen starken Sprung nach oben gemacht, siehe unten. Da das Angebot insgesamt sich nur leicht verändert hat, fällt hier die weiter fallende Nachfrage ebenso ins Gewicht.

Auf Segmentbasis gab es einen stärkeren Anstieg bei den Investments in Barren und Münzen, wie der World Gold Council gerne hervorgehoben anmerkt. Doch es scheint, als könnten Investments in ETFs und andere Produkte den Nachfragerückgang in den anderen Segmenten nur noch schwer ausgleichen. Zumal sie im Vergleich zum Vorquartal selbst einen um 37 % schwächeren Anstieg verzeichneten.

Auch die Nachfrage der Zentralbanken war das erste Mal seit 2010 netto rückläufig. Dies muss nicht so bleiben, wie der letzte Fall zeigt. Kurz nach dem Rückgang in Q42010 schoss die Zentralbank-Nachfrage deutlich nach oben und unterstützte, unter anderem, den folgenden Anstieg des Goldpreises auf das damalige Allzeithoch.

Gold Angebot Nachfrage Ratio

Quelle: WGC, DailyFX

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Silberpreis in Zukunft fällt, könnten TURBOZERTIFIKATE von IG mit einer Knock-Out-Schwelle oberhalb der Widerstandszone bei 28 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 20 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen Trading Newsletter können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert. Oder besuchen Sie mich auf Instagram @david_iusow.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.