Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
USD/CAD: Kanadischer Dollar bleibt Outperformer

USD/CAD: Kanadischer Dollar bleibt Outperformer

2020-10-09 08:37:00
Daniel Moss, Analyst
Teile:

USD/CAD, CAD/JPY, BANK OF CANADA, NEGATIVE ZINSSÄTZE - GESPRÄCHSTHEMEN:

  1. Der USD und der JPY, die in Verbindung mit den Häfen stehen, drifteten während des asiatischen Handelstages aufgrund von Hoffnungen auf fiskalische Anreize nach unten.
  2. Der Kanadische Dollar scheint kurz davor zu sein, seine wichtigsten Kontrahenten zu übertreffen, während die BoC über eine Senkung der negativen Zinssätze spricht.
  3. USD/CAD sieht nach dem Absturz durch die Hauptstützen einen Schub auf neue Monatstiefststände voraus.
  4. CAD/JPY ist bereit, seinen Aufschwung auszuweiten, da der Preis ein zinsbullisches aufsteigendes Dreiecksmuster durchschneidet.
Elliot-Wellen für Einsteiger
Elliot-Wellen für Einsteiger
Empfohlen von Daniel Moss
Lernen Sie die Elliott-Wellen-Theorie in der technischen Analyse kennen.
Leitfaden anfordern

ASIATISCH-PAZIFISCHE REKAPITULATION

Im gesamten asiatisch-pazifischen Handel war eine breite Risikoneigung zu beobachten, als parteiübergreifende Gespräche zwischen der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und Finanzminister Steven Mnuchin die Hoffnungen auf fiskalische Hilfen stützten.

Der US-Dollar und der japanische Yen, die den Häfen verbunden sind, verloren gegenüber ihren wichtigsten Gegenwährungen weiter an Boden, während der risikosensitive australische Dollar auf sein Monatshoch zurückfiel.

Gold stürmte wieder über die Marke von 1.910 $/oz und Silber stieg um mehr als 1,8%, da die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen nachgaben.

Mit Blick auf die Zukunft sind die kanadischen Beschäftigungszahlen für den Monat September eine eher schwache wirtschaftliche Bilanz.

BOC LEGT NEGATIVE ZINSSÄTZE WIEDER AUF DEN TISCH

Der Kanadische Dollar könnte sich in naher Zukunft weiterhin besser entwickeln als seine wichtigsten Gegenwährungen, obwohl Gouverneur Tiff Macklem von der Bank of Canada vorgeschlagen hat, dass eine negative Zinspolitik für die Zentralbank eine realistische Option bleibt.

Macklem erklärte, dass "wir zu diesem Zeitpunkt nicht aktiv über negative Zinssätze diskutieren, aber es gehört zu unserem Handwerkszeug und sagt niemals nie", wobei er vielleicht versuchte, eine gewisse Flexibilität zu gewinnen und den Märkten zu versichern, dass eine weitere Lockerung auf dem Tisch liegen könnte, wenn sich die wirtschaftliche Erholung der Nation deutlich verlangsamt.

Der Gouverneur äußerte jedoch auch, dass "so sehr eine mutige politische Reaktion erforderlich ist, sie wird die Wirtschaft und das Finanzsystem im weiteren Verlauf unweigerlich anfälliger für wirtschaftliche Schocks machen", und fügte hinzu, dass "unter dem Strich der private und der öffentliche Sektor gemeinsam sich der Risiken und Anfälligkeiten des Finanzsystems im Zuge der wirtschaftlichen Erholung dringend bewusst sein müssen".

Mobilitätstrends in Kanada

Quelle: Apple Mobility Data

Dies könnte darauf hindeuten, dass die kanadischen politischen Entscheidungsträger sensibler für die potenziellen Auswirkungen alternativer geldpolitischer Maßnahmen werden und zögern könnten, weitere Lockerungen vorzunehmen, wenn sich die Wirtschaftsdaten nicht merklich verschlechtern.

Nichtsdestotrotz könnten enttäuschende Beschäftigungszahlen für den Monat September die BoC unter Druck setzen, ihre derzeitige abwartende Haltung gegenüber der Geldpolitik zu überdenken, da hochfrequente Daten eine merkliche Verlangsamung aller drei Mobilitätskennzahlen - Gehen, Fahren und Transit - widerspiegeln und eine "zweite Welle" von Covid-19-Infektionen droht, die wirtschaftliche Erholung des Landes auf den Kopf zu stellen.

Kanadas Leiterin des öffentlichen Gesundheitswesens, Theresa Tam, betonte, dass der erhebliche Anstieg "der Zahl der Krankenhauseinweisungen Bedenken hinsichtlich der Belastung der Kapazität des Gesundheitssystems aufwirft, wenn der Aufwärtstrend anhält", da die Nation am 8. Oktober die höchste Zahl neuer Coronavirus-Infektionen seit Beginn der Pandemie verzeichnete.

Nichtsdestotrotz scheint der kanadische Dollar in der Zwischenzeit gegenüber dem mit dem Haven verbundenen japanischen Yen und dem US-Dollar an Boden zu gewinnen, falls die Bank of Canada durch die anstehenden Wirtschaftsdaten ermutigt wird, ihre geldpolitischen Hebel stabil zu halten.

Tägliche Neuinfektionen in Kanada

Quelle: Worldometer

CAD/JPY TAGES-CHART - AUFSTEIGENDES DREIECK IM SPIEL?

Die CAD/JPY-Zinssätze scheinen bereit zu sein, ihre Erholung von der wichtigen Unterstützung bei 78,6% Fibonacci (78,47) auszudehnen, da der Preis wieder über das Juli-Hoch (80,14) steigt und weiterhin ein zinsbullisches Fortsetzungsmuster des Aufsteigenden Dreiecks ausbildet.

Die Entwicklung des RSI deutet jedoch auf ein nachlassendes zinsbullisches Momentum hin, da der Oszillator den Abwärtstrend, der sich von den Juni-Extremen ausdehnt, weiterhin respektiert und nicht wieder über die 60 klettert.

Dies könnte darauf hindeuten, dass der Kurs wieder in Richtung des sentimentdefinierenden 200-Tage-Gleitenden Durchschnitts (79,72) zurückrutschen könnte, bevor er seinen Aufwärtstrend wieder aufnimmt, falls die Unterstützung beim Juli-Hoch (80,14) nachlässt.

Es könnte jedoch ein Anstoß zum Testen des August-Hochs (81,58) bevorstehen, wenn der Preis konstruktiv über der psychologisch entscheidenden Marke von 80,00 verharrt, mit einem Tagesschluss über dem Juni-Hoch (81,91), der erforderlich ist, um den Durchbruch des Aufsteigenden Dreiecks nach oben zu bestätigen und möglicherweise einen Anstieg auszulösen, um das Vorkrisenhoch (84,75) zu testen.

CAD/JPY Chart auf Tagesbasis

CAD/JPY Prognose

Quelle: TradingView

USD/CAD TAGES-CHART - BLICK AUF POST-KRISEN-TIEF

Die Aussichten für die USD/CAD-Kurse bleiben nach unten verzerrt, da sich der Preis weiterhin innerhalb der Grenzen eines absteigenden Kanals und unterhalb aller vier gleitenden Durchschnitte bewegt.

Darüber hinaus deuten ein rückläufiger Crossover des MACD-Indikators und der Rückfall des RSI unter seinen neutralen Mittelwert darauf hin, dass sich Verkaufsdruck aufbaut, was letztlich den Rückzug vom September-Hoch (1,3421) verstärken könnte, falls USD/CAD nicht über den Wert von 1,3200 klettern kann.

In den kommenden Tagen scheint ein Vorstoß zur Erprobung des Schwungtiefs vom 10. September (1,3119) wahrscheinlich, wobei ein Bruch unterhalb der psychologischen Unterstützung bei 1,3100 wahrscheinlich das Nachkrisentief (1,2994) ins Blickfeld rückt.

Andererseits könnte ein Wiederanstieg in Richtung eines konvergierenden Widerstands beim Juni-Tief (1,3316) in Aussicht gestellt werden, wenn es den Verkäufern nicht gelingt, die Unterstützung bei 1,3100 zu überwinden.

USD/CAD Chart auf Tagesbasis

USD/CAD Prognose

Quelle: TradingView

USD/CAD MIXED
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 2% -18% -4%
Wöchentlich 2% 22% 7%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBO ZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USD/CAD Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb des letzten Tiefs bei 1,30CAD interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 1,35 CAD ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Weitere Informationen zu den Produkten erhalten Sie auch über den kostenfreien IG Trading Newsletter.

Wollen Sie mehr zum Optionshandel erfahren? Diese beiden Artikel und weitere, helfen Ihnen dabei, sich in das Thema Options-Trading einzuarbeiten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.