Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/CHF, USD/CHF: Wetten Spekulanten erneut gegen die SNB?

EUR/CHF, USD/CHF: Wetten Spekulanten erneut gegen die SNB?

2020-10-01 14:25:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Schweizer Franken (USD/CHF, EUR/CHF): Der Schweizer Franken verlor zuletzt gegen den Euro und den Greenback, doch neue Trends in den Währungspaaren scheinen sich kaum zu etablieren. Auf der US Dollar Seite könnte der Abwärtstrend bald wieder aufgenommen werden, auf der Euro-Seite interveniert die EZB verbal gegen eine zu starke Währung. Dazu kommt, dass die SNB nun alle Kriterien eines FX-Manipulators aus Sicht der USA erfüllt.

  1. SNB veröffentlicht ersten Quartalsbericht zu FX Interventions
  2. FX Manipulator alle Kriterien erfüllt
  3. Dies erhöht das Interesse der Spekulanten am Terminmarkt
EUR/CHF BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 9% -12% 1%
Wöchentlich 7% -12% 0%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

SNB kauft für 90 Mrd. Fremdwährungen

In der vergangenen Woche haben wir einen Blick auf den Schweizer Franken geworfen. Die SNB hat angekündigt, nähere Daten zu den FX-Interventionen auf Quartalsbasis zu veröffentlichen. Dies hat sie in dieser Woche zum ersten Mal getan. Im ersten Halbjahr 2020 hat die Notenbank im Rahmen der „Foreign Exchange Transactions“ insgesamt 90,07 Mrd. CHF für Interventionen ausgegeben. Um vom Treasury Department der USA als FX Manipulator zu gelten, müssen insgesamt vier Kriterien erfüllt sein:

1. Einen Handelsüberschuss mit den USA

2. Einen Leistungsbilanzüberschuss mit den USA

3. Sechs Monate infolge ausgeführte Interventionen

4. Die Höhe der Währungskäufe beläuft sich auf mehr als 2 % des jährlichen BIP Wachstums

Wie wir bereits in der vergangenen Woche, in der letzten Analyse angeführt hatten, diese Kriterien hat die SNB wahrscheinlich in diesem Jahr erfüllt. Wir sagten:

„Dennoch, wenn man sich den Anstieg in den Sichtguthaben der letzten sechs Monate anschaut und diese mit dem BIP der ersten beiden Quartale vergleicht, könnte es durchaus knapp werden in diesem Jahr, sollte die SNB weiter so machen wie bisher. Vor allem, wenn das BIP Wachstum sich rückläufig entwickelt.“

Die hohe Nettolong-Position macht jetzt mehr Sinn

Einige Banken bestätigen diesen Umstand spätestens nach der Veröffentlichung der neuen Daten. ING z.B. beziffert die Höhe auf bereits zirka 13 % des BIPs für 2020. Aufgrund der wöchentlichen Sichtguthaben, war dies zu erwarten gewesen und macht eventuell deutlich, warum die Währung am Terminmarkt die meist gekaufte unter den G10 Währungen (gegen den US Dollar) ist. Siehe ebenfalls die Analyse aus der vergangenen Woche.

Die Nettolong-Position stieg per letzte Woche sogar weiter an, wie man am Freitag dem COT-Report entnehmen konnte. Neben dem Safe-Haven Status könnten Spekulanten womöglich, so langsam, darauf wetten, dass der SNB nicht mehr viel Luft bleibt, um die Interventionen auf dem gleichen, hohen Niveau fortzuführen. Sie wird früher oder später demzufolge erst tiefere Kursen im EUR/CHF und USD/CHF zulassen. So zumindest die Spekulation.

Ob diese aufgeht, wird eventuell davon abhängen, ob das US Treasury Department tatsächlich soweit geht, die SNB als FX Manipulator zu bezeichnen. Sicher könnten die USA aufgrund der aktuell heiklen Situation erst einmal davon absehen. So wichtig wie China, dürfte die Schweiz für die USA nicht sein. China wurde sogar als Manipulator bezeichnet, obwohl nur zwei Kriterien erfüllt waren. Zudem würde die Bezeichnung nicht gleich Sanktionen bedeuten.

EUR/CHF Chart auf Tagesbasis

EURCHF Analyse SNB Interventionen

Quelle: DailyFX, IG

USD/CHF BULLISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich -3% 5% -1%
Wöchentlich -25% 47% -15%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USDSchweizer Franken Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb von 0,90 CHF interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 0,95CHF ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.