Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Bitcoin #BTCUSD #Kryptowaehrungen #PayPal https://t.co/h0zIwb45DN
  • #BTCUSD: #Bitcoin-Kurs profitiert von #USD und #PayPal News 👉https://t.co/58xQuEmZoy #HODL $PYPL #Kryptowaehrungen @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/3vp7m7jiGz
  • ...so at the end its a similar strategy PayPal already is doing when they give buyers and merchants indirect credit, without to have a creditcard aso. They can absorb that creditrisk for the time being. Will they be able to do that forever?
  • ...managing the risk of price fluctuations means the fluctuation during the converting time. That`s why I wondered. How the heck should they manage the risk of the bitcoin volatility itself?
  • "Paxos will guarantee PayPal and its users a cryptocurrency exchange rate at the moment of transaction, mitigating the challenges of price fluctuation and long transfer times that have held back bitcoin as a payment mechanism in the past." So that`s what it is about...
  • Maybe #PayPal is expecting low will of merchants to make their business via #cryptos anyway. Therefore there will be little risk to manage at the end. So their main goal is more probably to take a big share of the crypto investing and trading market. Buy $PYPL?
  • For the time being, I would say that step is more valuable for PayPal than for Bitcoin itself. At least short term. PayPal will manage the risk through spreads and other crypto related services. I.e. offsetting price risks with trading losses of speculators???? Just thoughts.
  • "This means #PayPal will be managing the risk of price fluctuations and merchants will receive payments in virtual coins." Can a #crypto expert please explain, how they will manage that? Also, why merchants should want to receive coins 🤔 #Bitcoin
  • #Bitcoin - is competing against EM #currency already e.g 2020. https://t.co/daBf0sYxK9
  • #Ölpreis #Trading #Brent #WTI https://t.co/1pj9zFgv9w
Ölpreis WTI, Brent: Gehen die Verluste bald weiter?

Ölpreis WTI, Brent: Gehen die Verluste bald weiter?

2020-09-30 13:43:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Ölpreis WTI: Eine Stufe tiefer, knapp über 38 USD je Barrel, notiert der Ölpreis WTI in dieser Woche. Auf der Nachfrageseite mehrt sich die Skepsis, auf der Angebotsseite sind leicht niedrigere Produktionsraten seitens der OPEC nicht genug.

  1. Eine Stufe tiefer im Ölpreis WTI
  2. OPECs niedrigere Produktion per September ist nicht genug
  3. Fokus US Bestände
  4. Terminmarktteilnehmer bleiben vorerst neutral
WTI Öl BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 21% -16% 2%
Wöchentlich 3% -6% -1%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Ölpreis WTI bricht erneut ein

Noch in der vergangenen Woche haben wir ein weiteres Mal darauf hingewiesen, dass der Ölpreis noch Luft nach unten hat, wenn man sich die aktuellen, fundamentalen Entwicklungen anschaut (Ölpreis Brent und WTI bleiben anfällig). Der letzte Rebound, der sich ab zirka 36 USD je Barrel ereignet hat, dürfte nur von kurzer Dauer gewesen sein. In dieser Woche beweist der Ölpreis, dass wir mit unserer Einschätzung richtig lagen. Ein weiteres tieferes Hoch wurde ausgebildet und es ging wieder in Richtung der runden Marke von 38 USD.

Ölpreis WTI Analyse

Quelle: DailyFX, IG

Soweit noch keine Verbesserungen bei den Erwartungen an Angebot und Nachfrage

Neben den bereits bestehenden Erwartungen an eine niedrigere Nachfrage in den kommenden Monaten, sowie ein erhöhtes Angebot durch Libyens und Russlands Produktion im September, sind bisher keine stark positiven Nachrichten für den Ölpreis gemeldet worden. Der gesamte OPEC Output ist per September, aktuellen Berichten zufolge, zwar um 260 Tsd. Barrel pro Tag, schätzungsweise, gefallen. Dies und positive Daten aus China können den Ölpreis zumindest heute stabilisieren.

Doch alleine Libyens neu angelaufene Produktion dürfte den OPEC-Rückgang bereits kompensieren. Russlands Produktion hinzugezählt und der September bleibt „oversupplied“ (Ölpreis Prognose: Wo geht es in den kommenden Woche hin?). Der API Bericht sendete erneut gemischte Signale aus. Zwar ist der US Rohölbestand per letzte Woche, schätzungsweise, gefallen, doch die Benzinbestände überraschend gestiegen. In diesem Zusammenhang ist heute auf den EIA Bericht zu achten.

Dieser hat in der vergangenen Woche den API Bericht nicht ganz bestätigt. Während die Benzinbestände noch in beiden Berichten per vorletzte Woche fielen, verzeichnete der Rohölbestand einen Abbau beim EIA und einen Aufbau beim API. Da sowohl Benzin- als auch Rohölbestände im offiziellen EIA fielen, nahm der Markt das zunächst positiv auf. Doch wie ich bereits zuvor mehrmals erwähnte.

Die näher kommende, saisonal schwache Phase, komplementiert durch Erwartungen an eine schwächere Konjunkturnachfrage, könnte bald für eine Trendwende im Abbau bei den Beständen sprechen. Möglicherweise beginnt sie bereits, nachdem Bestandsdaten gemischte Signale aussenden.

Indikatoren, die Öl-Trader kennen sollten, Teil 1- Angebots- und Nachfrageindikatoren
Indikatoren, die Öl-Trader kennen sollten, Teil 1- Angebots- und Nachfrageindikatoren
Empfohlen von David Iusow
Indikatoren, die Öl-Trader kennen sollten, Teil 1- Angebots- und Nachfrageindikatoren
Leitfaden anfordern

Ölpreis WTI COT Analyse

Ölpreis WTI COT Report Analyse

Quelle: TradingView

Spekulanten bleiben reserviert

Zu guter Letzt schauen wir auf die spekulativen Positionierungen an den Terminmärkten. Die Nettolong-Position ist per letzte Woche gestiegen (siehe oben). Im Kontext bleibt die Position aber seit Mai im Rückbau, größtenteils auf Basis fallender Bruttolong-Positionen. Die Frage ist, ob es ab hier nun unterstützend wieder aufwärts gehen kann oder Short-Positionen weiter steigen?

Diese steigen tendenziell bereits seit Juli schneller an, ausgenommen die letzte Woche. Auch das Open Interest spricht leider nicht für einen baldigen Ausbau bei den Long-Positionen. Die Lage bleibt daher aus Sicht der COT-Daten ebenfalls fragil. Wie bereits schon vor ein paar Wochen (Ölpreis: COT-Daten sprechen für Anfälligkeit)

Das könnte Sie eventuell auch interessieren: Haben sich Spekulanten auch bei Gold verschätzt?

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis in Zukunft fällt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 44 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 30 USD im Blick behalten.

Optionen und Turbo24 Zertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. Mehr Informationen zu den Produkten erhälst Du im kostenfreien IG Trading Newsletter.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert. Oder besuchen Sie mich auf Instagram.

Weiterführende Artikel zum ÖlpreisWTI, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.