Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...so at the end its a similar strategy PayPal already is doing when they give buyers and merchants indirect credit, without to have a creditcard aso. They can absorb that creditrisk for the time being. Will they be able to do that forever?
  • ...managing the risk of price fluctuations means the fluctuation during the converting time. That`s why I wondered. How the heck should they manage the risk of the bitcoin volatility itself?
  • "Paxos will guarantee PayPal and its users a cryptocurrency exchange rate at the moment of transaction, mitigating the challenges of price fluctuation and long transfer times that have held back bitcoin as a payment mechanism in the past." So that`s what it is about...
  • Maybe #PayPal is expecting low will of merchants to make their business via #cryptos anyway. Therefore there will be little risk to manage at the end. So their main goal is more probably to take a big share of the crypto investing and trading market. Buy $PYPL?
  • For the time being, I would say that step is more valuable for PayPal than for Bitcoin itself. At least short term. PayPal will manage the risk through spreads and other crypto related services. I.e. offsetting price risks with trading losses of speculators???? Just thoughts.
  • "This means #PayPal will be managing the risk of price fluctuations and merchants will receive payments in virtual coins." Can a #crypto expert please explain, how they will manage that? Also, why merchants should want to receive coins 🤔 #Bitcoin
  • #Bitcoin - is competing against EM #currency already e.g 2020. https://t.co/daBf0sYxK9
  • #Ölpreis #Trading #Brent #WTI https://t.co/1pj9zFgv9w
  • Man kann eine Uhr danach stellen, wie die US Benzinbestände im Oktober jedes Jahr beginnen zu steigen. Gestern war möglicherweise der Start für dieses Jahr. #Ölpreis #WTI #CL_F #Crude #oilprice https://t.co/gBMKi3Po2J
  • #SP500 #DowJones with special thanks to @margaretyjy https://t.co/jLQ1LoxMTr
Gold, Silber: Goldpreis Belastungsfaktoren im Überblick

Gold, Silber: Goldpreis Belastungsfaktoren im Überblick

2020-09-22 11:20:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Rohstoffe (Goldpreis): Der Goldpreis schwächelt mit einem stabilen US Dollar sowie nicht weiter fallenden Realrenditen.

1. FED kann Tief bei den Realrenditen nicht rausnehmen

2. US Dollar erholt sich weiter

3. ETF Abflüsse in Europa

4. 2011er Hoch unterschritten, 1.850 USD nächstes Ziel

Gold MIXED
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 3% -22% -3%
Wöchentlich -2% -2% -2%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

FED kann Goldpreis nicht stützen

In der Silberpreis Analyse aus der vergangenen Woche haben wir zu den Entwicklung bei den Edelmetallpreisen folgendes gesagt:

Wie auch für den Goldpreis, wird das heutige FED Meeting und die daraus folgenden Implikationen für den US Dollar von Relevanz sein (Goldanleger warten auf die FED). Langfristig besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit darauf, dass der US Dollar weiter fällt und damit auch Edelmetallpreise stabil bleiben. Kurz- bis mittelfristig sieht es nicht so sicher aus. Nachdem der US Dollar bereits zuvor deutlich nachgegeben hatte, könnte die FED Erwartungen eventuell sogar enttäuschen und eine US Dollar Erholung begünstigen.

In diesem Fall würde der Silberpreis womöglich kurzfristig wieder zur Schwäche tendieren. Aktuell erwarten allerdings nur die wenigsten, dass die FED heute massiv enttäuschen wird (FED Zinsentscheid Ausblick). Sie sollte es lieber nicht, denn vor den US Wahlen wird das das letzte FOMC Meeting sein. Ebenfalls aus Sicht der Edelmetallpreise wichtig, könnten Aussagen zu den langfristigen Zinsen werden. Diese sind zuletzt leicht gestiegen und signalisieren damit höhere Realrenditen in der Zukunft. Kann die FED in dieser Hinsicht dovisher auftreten, wäre es positiv für den Goldpreis.

Insbesondere der Part zu den langfristigen Zinsen hat sich als eher marktbelastend bisher herausgestellt (EURUSD Korrektur nach FED?). Diese bleiben in ihre konsolidierenden Erholung und signalisieren damit, zumindest von dieser Seite aus, keine weiter fallenden Realrenditen. Die Inflationsaussichten bleiben ebenso verhalten, insbesondere unter Beachtung der aktuell wieder steigenden COVID-Lockdown Risiken.

Der untere Chart zeigt, dass die Realrendite zu Beginn des Monats August ein Tief ausgebildet hat. Dann als auch der Goldpreis sein Allzeithoch erreichte und in eine Korrektur überging. Ob es sich dabei bereits um ein langfristiges Plateau bei den Realrenditen handelt, ist ungewiss, aber ausschließen sollte man das ebenfalls nicht. Wir haben auf diese Möglichkeit bereits zu Beginn des Monats hingewiesen: Warum der Goldpreis schwächer bleiben könnte.

US Realrendite bremst Goldpreis

Quelle: FRED

Gold ETF Abflüsse in Europa

Gleichzeitig bleibt der US Dollar stabil. Sofern der Greenback nicht wieder seinen Trend aufnimmt, bleibt dem Goldpreis, kurz- bis mittelfristig noch das ansteigende COVID-19 Risiko als Stützungsfaktor und die ETF-Zuflüsse, die die Nachfrage in den letzten Monaten stark angetrieben haben. Doch im August lagen ETF-Zuflüsse wieder deutlich unter dem Fünfmonatsdurchschnitt. In Europa wurden gar bereits Abflüsse verzeichnet. Erstmals seit November 2019.

Was den US Dollar anbetrifft, so dürfte dieser zwar eventuell bald wieder seinen Abwärtstrend aufnehmen, doch bis dahin könnten andere Notenbanken mit ihren lockeren Geldpolitiken den Trend ausbremsen. Mit gutem Beispiel geht hier die EZB nun vor, die einen zu starken Euro nicht mehr tolerieren möchte (EUR/USD Korrektur hat sich in Gang gesetzt). Auch das britische Pfund dürfte schwach bleiben.

Gold ETF Abflüsse aus Europa im August

Quelle: gold.org

Goldpreis charttechnisch

Schauen wir auf den reinen Chart, dann sieht es nicht sehr gut aus. Das 2011er Hoch bei 1.923 USD wurde unterschritten und die runde Marke bei 1.900 USD scheint noch einigermaßen zu halten. Doch die zuletzt tieferen Hochs innerhalb der Konsolidierung sprechen für sich selbst. Das nächste, charttechnische Kursziel nach unten hin könnte sich in etwa bei 1.840-1.850 USD je Feinunze befinden.

Dort würde der Goldpreis auf das 38,2 % Fibonacci-Level treffen sowie den gleitenden 100-Tage-Durchschnitt. Darunter würde die runde Marke bei 1.800 USD auf die Agenda kommen. Nach oben hin ist der Widerstand nun durch die tieferen Hochs etwas abwärts gewandert. Hier sollte nun die Kurszone bei 1.950-1.960 USD im Blick behalten werden, für einen Ausbruch nach oben.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis bricht ein

Quelle: IG, DailyFX

Gold Prognose
Gold Prognose
Empfohlen von David Iusow
Erhalten Sie Ihre kostenfreie Gold-Prognose
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBOZERTIFIKATEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten TURBOZERTIFIKATE von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 2.000 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.800 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert. Oder besuchen Sie mich auf Instagram @david_iusow.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.