Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 1,04 % CAC 40: 0,98 % FTSE 100: 0,60 % S&P 500: 0,03 % Dow Jones: 0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/KdYoUxo5so
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,00 % Gold: -2,17 % Silber: -8,68 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/8VGUziHmF0
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,33 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 66,21 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/NZTx9dLEWN
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,69 % Dax 30: 0,66 % FTSE 100: 0,49 % S&P 500: -2,09 % Dow Jones: -2,78 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/3JeV66ae7X
  • Coincidence? #Brent #WTI #CL_F #crude #oilprice https://t.co/1MoGSGqMCR
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,23 %, während NZD/USD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 66,26 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/20WLFkQrlh
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -2,40 % WTI Öl: -4,81 % Silber: -8,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/FaV8rdQCBw
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: -0,14 % 🇨🇭CHF: -0,56 % 🇨🇦CAD: -0,70 % 🇬🇧GBP: -0,93 % 🇦🇺AUD: -1,14 % 🇳🇿NZD: -1,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/0EQlDg8C8d
  • #EURUSD #USD #FED #EZB #Forextrading https://t.co/gXwGzO3YAG
  • 🇪🇺🇺🇸EUR/USD Korrektur hat sich in Gang gesetzt 1.EZB will Euro tiefer sehen. 2.Was kann FED Powell anbieten? 3.Raum für den Abbau von spekulativen Longs https://t.co/01yHDZrnTs #EURUSD $EURUSD #Euro #USD #Forex #EZB #FED #Powell https://t.co/aGumKuWexb
Euro Dollar (EUR/USD): Vorbereitung auf die EZB

Euro Dollar (EUR/USD): Vorbereitung auf die EZB

2020-09-09 11:00:00
David Iusow, Analyst
Teile:

EUR/USD Kurs: Der EZB Zinsentscheid und die Pressekonferenz stehen vor der Tür. Der Euro Dollar Kurs gibt berechtigt nach, doch viel erwarten sollte man von dem Meeting vorerst nicht.

  1. Was belastet den Euro Dollarkurs aktuell?
  2. Was ist von der EZB zu erwarten?
  3. Fazit: Dovish, neutral, hawkish?
EUR/USD BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 42% -17% 4%
Wöchentlich 13% -18% -5%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

EUR/USD Kurs belastende Faktoren aktuell

Der EUR/USD testet aktuell seine Konsolidierung nach unten und es sieht danach aus, als würde sich die Schwäche durchsetzen. Mehrere Faktoren begünstigen, zumindest kurzfristig, die Korrektur.

  1. Der Fokus hat sich, nach positiven US Daten und kurzfristig weniger dovisher FED auf das anstehende EZB-Meeting gerichtet (EUR/USD: Erholung im US Dollar nur kurzfristig?).
  2. Mehrere EZB Mitglieder haben einen zu starken Euro verbal ins Auge gefasst.
  3. Der Handelsstreit ist per se in der Regel ein US Dollar unterstützender Faktor. Nachdem Trump Sanktionen gegen Unternehmen aus China sowie US Unternehmen, die mit chinesischen Zulieferern eng zusammen arbeiten, ins Spiel gebracht hat, erholt sich der US Dollar in dieser Woche weiter.

Die 1,17 USD je Euro Kurszone stellt einen stärkeren Support dar. Doch die Flaggenformation wurde bereits nach unten verlassen und der gleitende 48-Tage-Durchschnitt wird derzeit getestet.

EUR/USD Euro Dollar Vorbereitung auf die EZB

Quelle: DailyFX, IG

Was ist von der EZB zu erwarten?

Die meisten Analysten gehen nicht davon aus, dass die EZB im Rahmen des aktuellen Meetings auf das Gaspedal treten wird, was die QE-Maßnahmen, wie z.B. das PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programm) anbetrifft, auch wenn dies eine Erwartung für die nahe Zukunft darstellt. Doch die bisherige, konjunkturelle Entwicklung stellt dafür derzeit noch nicht sehr viele Gründe bereit. Insbesondere, weil viele Maßnahmen bereits umgesetzt wurden, um eine Stabilisierung der Wirtschaft zu gewährleisten. Die Inflation bleibt sicherlich weiter im Fokus und diese hat sich zuletzt erwartungsgemäß schwach entwickelt.

Deshalb wird es für das kommende Meeting durchaus wichtig sein, wie die EZB die weitere Entwicklung für die Inflation einschätzt und daraus könnten Marktteilnehmer Schlüsse auf das weitere Vorgehen schließen. Dass man die Inflationsprognose für 2021-2022 um zirka 0,2 % nach unten revidieren wird, wäre noch im Rahmen der Erwartungen. Alles darüber könnte den EUR/USD zunächst weiter belasten. Neben der Inflationsprognose wird die EZB ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum aktualisieren. Die letzten Daten deuten allerdings darauf hin, dass es hier keine besonderen Revision geben wird. Die EZB erwartet im dritten Quartal einen Rebound. In den letzten Wochen haben sich einige EZB Mitglieder zum aktuellen EUR/USD Stand geäußert.

Der Fokus der Marktteilnehmer wird daher stark darauf gerichtet sein, in dieser Hinsicht Neues zu erfahren. Einige von ihnen könnten enttäuscht werden. Es gab von Seiten der EZB-Führung zuvor keine offiziellen Aussagen zum Euro. Der Stand der Währung scheint damit keine direkte Maßnahme der Geldpolitiker darzustellen, auch wenn man diesem seine Relevanz nicht absprechen möchte. Es könnte vereinzelt Hinweise darauf geben, dass man die Entwicklung beobachtet, doch den Euro verbal zu drücken, ist aktuell mit hoher Wahrscheinlichkeit noch keine Option.

Fazit für den Euro Dollar Kurs nach dem EZB Meeting

Die bereits vielen starken Maßnahmen der EZB sowie der sich aktuell noch fortgesetzte Rebound in der Wirtschaft, geben der Zentralbank keine besonderen Gründe, weiter aus dem Vollen zu schöpfen, was die Zinsen und die QE-Programme anbetrifft. Demzufolge ist das wahrscheinlichste Szenario höchstes eine leichte Anpassung bei den Prognosen ohne darauf mit Maßnahmen zu reagieren. Ein zu fester Euro könnte so langsam ein Thema geworden sein, doch auch hier dürfte man eher vorsichtig die Lage beobachten, bevor man versucht diesen „schwach zu reden“.

Die Verluste im EUR/USD könnten sich bei erwartetem Ausgang des Meetings daher in Grenzen halten. Anzumerken ist, dass die Reaktion des Marktes immer dann harsch ausfällt, wenn die Konsenserwartung entweder verfehlt oder übertroffen wird, also wenn die EZB entweder hawkisher (keine Anpassung der Prognosen, keine Hinweise auf den Euro-Stand) oder dovisher (Starke Anpassungen bei den Prognosen, Ankündigung weiterer Maßnahmen, explizite Erwähnung des Euro) als erwartet auftritt.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Forex-News Trading: Die Strategie
Forex-News Trading: Die Strategie
Empfohlen von David Iusow
Lernen Sie Trading auf Basis von Nachrichten und der Fundamentalanalyse.
Leitfaden anfordern

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.