Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
  • #WTI - Its not only #ColonialPipeline that pushes #crudeoil prices up. Rising #commodity prices, the entry into the seasonally best period of the year, #OPEC and TA could continue to support #OOTT in the coming weeks. https://t.co/yIJmTP7UwT
Goldpreis, Ölpreis: USD, Gold ETFs, US Öl Produktion

Goldpreis, Ölpreis: USD, Gold ETFs, US Öl Produktion

David Iusow, Analyst

Goldpreis, Ölpreis: Anders als der Goldpreis kann der Ölpreis aktuell nur verhalten von einem schwachen US Dollar profitieren. Eine wieder etwas höhere Produktion nach dem Sturm belastet eventuell kurzfristig. Wir schauen zudem auf die Entwicklung bei den Gold-ETF-Flows sowie auf die neuen Produktionsdaten der EIA für den Monat Juni.

Goldpreis profitiert vom schwachen US Dollar

Der Ausbruch aus der Konsolidierung im Goldpreis erfolgt komplementär zum schwachen US Dollar. Die 2.000 USD Marke dürfte bald getestet werden. Eine starke Dynamik kann der Preis für das gelbe Edelmetall trotzdem noch nicht erreichen, denn eine steilere Renditekurve in den USA bildet ein geringfügiges Gegengewicht (Silberpreis: Wann wagt Silber den Ausbruch?). Aussagen des FED Vize Präsidenten Clarida am Montag konnten keine genauen Hinweise auf das kommende Meeting und weitere Maßnahmen geben. Clarida betonte, dass es aktuell wenig Sinn macht die langfristigen Renditen nach oben hin zu limitieren, obgleich diese Option erwägt wird, sollte es in der Zukunft notwendig werden (Gold nur stabil, FED muss mehr liefern).

Der US Dollar gibt zu Beginn der aktuellen Woche trotzdem weiter nach und unterschritt bereits die wichtige Marke von 92 Punkten (USD Prognose). Diese Kurszone stellt einen langjährigen technischen Support dar. ETF-Zuflüsse bleiben im August, im Vergleich zum Vormonat, eher reserviert. Netto flossen zwischen 1- 21. August insgesamt 0,6 % zusätzlich in den Markt. Zum Vergleich, im Juli lagen ETF-Inflows bei 4,1 %. Dabei war der Monat Juli, nach April, der zweitstärkste Monat bei den Zuflüssen in diesem Jahr. Der größte Teil der Zuflüsse kam aus Nordamerika. Damit hat sich der Trend im Juli wieder beschleunigt, nachdem er sich zwischen April und Juni noch abgeschwächt hatte (Goldpreis: ETFs im Juni).

Goldpreis ETF Flows Gold

Quelle: gold.org

Ölpreis WTI etwas schwächer nach Sturm

Auch der Ölpreis kann von einem schwächeren US Dollar profitieren, doch nicht so stark wie der Goldpreis. Der Future auf WTI fluktuiert weiterhin eng um die 43 USD je Barrel Kurszone. Die vorübergehenden Schließungen der Ölproduzenten aufgrund des Sturms im Golf von Mexiko belaufen sich, einer aktuellen Schätzung nach, auf 989 Tsd. Barrel pro Tag, nach 1, 6 Mio. Barrel in der vergangenen Woche. Der Sturm hatte weniger Auswirkungen als angenommen, die Produktion kann daher, bis auf einige Ausnahmen, wieder schnell hochgefahren werden (Ölpreis: Fallende US Produktion stabilisiert).

Die EIA hat ihren Produktionsbericht gestern vorgelegt und dieser zeigte eine Steigerung um 4,2 % im Juni auf 10,436 Mio. Barrel pro Tag, im Vergleich zum Vormonat. Das ist in etwa auf Höhe der wöchentlichen Schätzung der EIA in den letzten drei Wochen. Zwar haben Produzenten die Produktion sichtlich erhöht im Vergleich zu den Monaten April und Mai, doch auf Jahresbasis bleibt immer noch ein Rückgang von über 13,5 % bestehen. Die Entwicklung beim Oil Rig Count deutet darauf hin, dass die US Produktion für einen längeren Zeitraum auf geringerem Niveau bleiben dürfte. Im Vergleich zum Vorjahr operieren aktuell 650 weniger Rigs.

Oil Rig Count Baker Hughes US Produktion Ölpreis

Quelle: Baker Hughes

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 2.000 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.800 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.