Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
Schweizer Franken Analyse: EUR/CHF und USD/CHF

Schweizer Franken Analyse: EUR/CHF und USD/CHF

David Iusow, Analyst

Schweizer Franken (USD/CHF EUR/CHF): Der Schweizer Franken ist zuletzt gegen den US Dollar deutlich gestiegen. Die SNB könnte auf der US Dollar Seite interveniert haben, um die 0,90er Marke zu halten. Im EUR/CHF Kurs ist hingegen die 1,08 CHF Kurszone die wichtige.

Sichtguthaben der SNB steigen auch im August weiter

Mit einem zuletzt gestiegenen Euro, gibt es für die SNB weniger Gründe auf der Euro-Seite zu intervenieren. Allerdings ist der Franken gegen den US Dollar stark gestiegen. Genaugenommen fiel das Währungspaar USD/CHF auf knapp über 0,90 CHF. Dies ist ein neues 5-Jahre-Tief. Die Sichthaben der SNB stiegen in diesem Jahr deutlich an, was für Marktteilnehmer nicht neu ist. Doch auch seit dem Beginn des Euro-Trends stiegen die Sichtguthaben weiter. Dies könnte darauf hindeuten, dass die SNB auf der US Dollar Seite interveniert. Aus den SNB Sichtguthaben sind die Reserven der Notenbank in anderen Währungen erkennbar. Ein starker Anstieg in den Sichtguthaben signalisiert den Zukauf fremder Währungen.

SNB Sichtguthaben 2020

SNB Sichtguthaben steigen weiter

Quelle: Refinitiv

COT-Daten bestätigen noch kein Reversal

In der letzten Analyse USD/CHF: Wann ist die Rally des Franken vorbei?, haben wir uns der Franken-Rally mittels der COT-Daten angenähert. Ein ähnliches Muster in der Positionierung konnten wir im Jahr 2009 erkennen. Um ein Tief zu bestätigen muss dieses Muster allerdings durch den Verfall im Open Interest und den Nettolong-Positionen komplementiert werden. Dies sehen wir derzeit nicht. Sowohl das Open Interest als auch die Nettolong-Position steigen weiter und signalisieren damit noch nicht das Ende des Trends (COT-Analyse im Forex).

USD/CHF COT Analyse

Quelle: TradingView

EUR/CHF Kurs bleibt in der Konsolidierung gefangen

Da zum einen die SNB Interventionen sich fortsetzen, auch wenn wahrscheinlich aktuell mehr im US Dollar, sowie der Euro weiterhin an Stabilität gewonnen hat, blieb zuletzt auch das Währungspaar EUR/CHF stabil, allerdings mit einigen Schwächesignalen. So konnte die langfristige Trendlinie sowie der Widerstandsbereich zwischen 1,08-1,085 bisher nicht nachhaltig überwunden werden. Eine technische Konsolidierung seit Mitte Juli ist erkennbar. Für die zukünftige Entwicklung wird daher der Ausbruch aus dieser Konsolidierung wichtig werden. Die 1,07 ist dabei nach unten hin womöglich die entscheidende Kurszone. Zu beachten ist in dieser Woche auf der fundamentalen Seite das BIP Wachstum per Q2.

EUR/CHF Analyse auf Tagesbasis

Quelle: IG

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USDSchweizer Franken Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb von 0,90 CHF interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 0,95CHF ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.