Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
  • #Webinar - Live Trading: $Gold , #Forex , #DAX, #Bitcoin und was du noch auf dem Herzen hast - Meld dich an und sei morgen bei meiner Live-Trading Session um 14.30H vor der #WallStreet -Eröffnung dabei: https://t.co/xt9FQxD1ZD https://t.co/yzm2zQd8te
  • #WTI - Op basis van het seizoen en technische analyse verwachten wij dat de #olieprijs nog verder kan stijgen. Meer informatie in mijn analyse: https://t.co/nlmp3WgpJ6 #Grondstoffen #Energie #Shell https://t.co/7AhDOAX7Vd
  • #OOTT - Heute sorgt der Hackerangriff auf ein US-Pipelinebetreiber für Nervosität am Markt und schiebt die Ölsorten #WTI und #Brent weiter an. Doch auch charttechnische, saisonale und fundamentale Faktoren könnten für eine Fortsetzung der Rallye sprechen: https://t.co/tnHgBI8h1R https://t.co/l7nXnkvkdJ
Ölpreis (WTI/Brent): Ausbruch ist gar nicht so unwahrscheinlich

Ölpreis (WTI/Brent): Ausbruch ist gar nicht so unwahrscheinlich

David Iusow, Analyst

Ölpreis WTI: Der Rebound macht eine lange Pause, doch der Ausbruch hat, fundamental betrachtet, noch eine gute Chance.

Ölpreis testet weiterhin den technischen Widerstand

Der Ölpreis WTI scheint weiter von einem schwachen US Dollar zu profitieren. Er bleibt stabil, kann die 43 USD je Barrel Marke allerdings nicht überwinden. Auch charttechnisch betrachtet, scheint die Kurszone einen starken Widerstand zu bilden. Zum einen liegt das markante Tief aus dem Jahr 2018 in diesem Bereich. Zum anderen das 61,8 % Fibonacci-Retracement der gesamten im Jahr 2020 verzeichneten Abwärtsbewegung. Die Positionierung der Terminmarktteilnehmer bleibt seit einiger Zeit nur leicht verändert. Das Open Interest ist dabei ebenso nur leicht gestiegen. Eindeutige Signale sind damit nicht sichtbar.

Ölpreis WTI

Quelle: TradingView

Angebot-Nachfrage-Verhältnis wieder auf dem Vorkrisen-Level

Im Ölpreis WTI Chart oben können wir auch erkennen, dass der Abverkauf ab einem Level bei 65 USD je Barrel begann. Ist es realistisch, dass unter den aktuellen Umständen noch Upside-Potential in Richtung dieses Levels besteht? Für den Ölpreis ist das weltweite Nachfrage-Angebots-Verhältnis, oder die Erwartungen daran, einer der wichtigsten Faktoren. Zu Beginn des Jahres bestand eine erhöhte Wahrscheinlichkeit darauf, dass eine Balance im Laufe des Jahres gefunden wird. Die OPEC + Kürzungen fielen höher aus als erwartet, die saisonale Nachfrage sollte im Laufe des zweiten Quartals anziehen.

Aktuell haben wir aufgrund der starken Kürzungen der OPEC + Länder erneut ein beinahe ausbalanciertes Verhältnis zwischen Angebot und der Nachfrage. Der starke Rebound in der Konjunktur stützt auf der Nachfrage-Seite. Erwartungen an die Nachfrage in der nahen Zukunft schwächen sich derzeit zwar ab (Ölpreis: OPEC und IEA senken Prognosen), aber der aktuelle Stand spricht eher für einen stabilen Ölpreis als einen fallenden. Auf die Erwartungen kann nun aber zusätzlich der schwache US Dollar positiv einwirken. Selbst, wenn der konjunkturelle Rebound sich schwächer fortsetzt, so kann zumindest dieser die Nachfrage in den kommenden Monaten aufrecht erhalten.

Auf der anderen Seite sollte das Angebot allerdings ebenso mitspielen. In den USA ist die Produktion deutlich gefallen und dürfte weiterhin im Fokus der Marktteilnehmer bleiben. Per letzte Woche lag die Schätzung der Produktion bei 10,6 Mio. Barrel pro Tag, zwei Wochen infolge wieder unter 11. Mio.. Die Rohölbestände haben sich die vierte Woche infolge verringert, allerdings etwas weniger als erwartet. Positiv hingegen, dass die Bestände in Cushing erstsmals seit Wochen gefallen sind und dass die Benzinbestände, anders als im API-Bericht, ebenso rückläufig waren. Zu beachten ist, dass die saisonale Phase noch bis in den September ebenso unterstützend sein kann, dann aber zur Schwäche beitragen könnte. Der Ausbruch sollte daher lieber nicht noch länger auf sich warten lassen.

EIA Rohölbestände vs. Benzinbestände

Quelle: DailyFX, EIA

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 2.000 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.800 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.