Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Update https://t.co/nP0xnkUYR2
  • #goodmorning #WallStreet - Look #Coffee how its pushing higher and starts his seasonal bull run ( April - end May) $KC_F $KT_F https://t.co/H6u71t6yZM
  • Ethereum Kurs bleibt angeschlagen - so könnte es nun weitergehen 👉https://t.co/w1QmA3dLRw #Ethereum #ETHUSD #Kryptowaehrungen #Kryptowaehrung #Blockchain #Trading @TimoEmden https://t.co/i93k46R24n
  • #DAX - Tuesday starts weak. Shortly before today's lower #Bouhmidi-Band, the $DAX seems to stabilize. A breakout below the band could quickly cash the 15,000 points. After a strong April follows a weak #May ? #Traading https://t.co/UvsRRi7t6S
  • #DowJones #Daytrading https://t.co/DxZVN6LAP7
  • Dow Jones Index (DJIA): Stärkere Gewinnmitnahmen kurz nach 34.000 👉https://t.co/eCKfB0GHPC #DJIA #DowJones $DIA #Aktien #Earnings https://t.co/EsMoBWtB47
  • #DAX ist klar short heute bzw. diese Woche. Für mich als Long-#Trader damit kaum etwas zu tun. Ich bleibe vorerst auf der Seitenlinie. Viel Erfolg allen anderen! #Daytrading
  • Ein paar Gründe, warum es im Sommer bei #Aktien zu einer Korrektur kommen könnte 👇. Gerne Vorschläge pro und contra 😉 https://t.co/MtMFE3zMdQ
  • #Aktien profitierten teilweise davon, dass viele während #Corona zu Hause blieben (Ausgaben in #Investments anstatt in Freizeit). Würde doch bedeuten, dass zumindest diese Nachfrage im Rahmen der Wiedereröffung geringer ausfällt oder nicht? Aktien-Hype .würde abebben mMn
  • Bitcoin nach Kursschock wieder auf Erholungstour 👉https://t.co/4BxmegmZsj #BTCUSD #Bitcoin #Kryptowaehrungen #Kryptowaehrung #Krypto #Blockchain @TimoEmden https://t.co/wzu5LFMfxG
Ölpreis WTI/Brent: Alles eingepreist?

Ölpreis WTI/Brent: Alles eingepreist?

David Iusow, Analyst

Ölpreis Brent/WTI: Der Ölpreis schaffte den Widerstand nicht. Marktteilnehmer befinden sich im Wartemodus. Einige Dinge scheinen bereits eingepreist zu sein.

WTI Öl Gemischt
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 0% 0% 0%
Wöchentlich -8% 14% 0%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

US Produktion dürfte zumindest noch nicht steigen

Die Rohölbestände haben sich zuletzt wieder negativ entwickelt. So sind die gesamten Lagerbestände gemäß dem EIA und die Bestände im Lager Cushing schneller gestiegen als erwartet. Positiv hingegen entwickelten sich die Benzinbestände. Die US Produktion wurde weiterhin auf 11 Mio. Barrel pro Tag geschätzt und damit unverändert im Vergleich zur Vorwoche. Damit blieben die negativen Impulse bisher aus dieser Richtung aus. Wir werden allerdings in dieser Woche sehen, ob sich der Nachfragetrend tatsächlich verlangsamt oder nicht (Ölpreis: Der Nachfragetrend verlangsamt sich). Die in einigen Ländern wieder teilweise eingeführten Lockdown könnten auf den Erwartungen an die Nachfrage lasten.

China hat heute die Handelsbilanzdaten präsentiert. Öl-Importe sind im Juni den zweiten Monat infolge stark gestiegen. Laut Reuters stiegen die Importe um 34 % im Vergleich zum Vorjahr und um 14 % im Vergleich zum Mai. Dennoch, ein Grund für den starken Anstieg sind die vollgeladenen Tanker, die mit dem bereits im April gekauftem, billigen Öl in den Häfen Chinas nun langsam ankommen. Die Bestände sind weiterhin voll. Exporte nach Raffinerieprodukten aber schwach. Es wird erwartet, dass Öl-Importe im Juni vorerst den Peak gesehen haben. Die EIA hat ihren Bericht zu den Drilling-Aktivitäten am Montag präsentiert (siehe oben). Sie prognostiziert weiterhin eine geringere Produktion im August im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit wäre es der vierte Monat infolge mit rückläufiger Produktion.

US Öl Produktion Drilling Aktivität

Quelle: EIA

OPEC Monatsbericht deutet höhere Kürzungen im Juli an

Die OPEC hat zudem ihren Monatsbericht vorgelegt und wie auch die IEA in der vergangenen Woche hat das Konglomerat die Nachfrageprognose für das Jahr 2020 angehoben, um 0,2 Mio. Barrel pro Tag auf 23,8 Mio. Barrel. Dies wären 1,5 Mio. Barrel über dem gesamten weltweiten Angebot, dass im Juni gemäß den Schätzungen bestand hatte. Im Juni lag die Compliance bei knapp unter 110 %, für den Juli wird erneut eine Compliance von mindestens 110 % erwartet.

Der Juli neigt sich allerdings dem Ende zu und Marktteilnehmer nehmen wie gewohnt eine abwartende Haltung ein. Im August sollten die Kürzungen auf 7,7 Mio. Barrel pro Tag insgesamt fallen. In dieser Woche wird die JMMC zusammenfinden und der OPEC Vorschläge für das weitere Vorgehen unterbreiten. Überraschungen sollten allerdings nicht erwartet werden, zumindest nicht negativer Natur, da man dies sicher nicht riskieren würde.

OPEC Produktion 2020

Quelle: OPEC

Werfe doch einen Blick auf unsere interaktive Rohstoff-Karte. Dort kannst du einsehen, welche Länder, am meisten von Rohstoffen abhängen.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis WTI in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle oberhalb den Widerstandszonen über 40 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen unterhalb von 30 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis aktuell interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.