Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ölpreis (Brent,WTI): Produzenten fahren Investitionen runter

Ölpreis (Brent,WTI): Produzenten fahren Investitionen runter

David Iusow, Analyst

Ölpreis (Brent, WTI) Update: Sowohl der Preis für die europäische Rohölsorte Brent als auch der Preis für WTI bleibt weiterhin belastet. Viele Unternehmen aus dem Energiesektor haben damit begonnen, ihre Investitionen für dieses und das kommende Jahr stark runter zu fahren.

Ölpreis bleibt Belastungsfaktor Nr.1

Wir haben in dieser Woche bereits zwei Analysen zum Ölpreis publiziert.

Gold, Silber, Öl – Schnäppchenjagd im Rohstoffmarkt

Ölpreis WTI: Jetzt auf diese Level achten

US Rohöllagerbestände haben gemäß dem EIA längst damit begonnen wieder zu steigen. Die Bestände inklusive der gesetzlichen Reserven stiegen zuletzt bereits über den 2-Jahre-Durchschnitt, siehe Chart unten. Dies ist zu erwarten gewesen in Anbetracht der aktuellen Lage. Bestände von Raffinerieprodukten befinden sich saisonal bedingt aktuell noch in einem Abbau, doch es ist wahrscheinlich, dass auch diese in Kürze beginnen zu steigen.

Die Produktion als auch Exporte aus den USA dürften in den kommenden Monaten deutlich zurück gehen, das prognostiziert auch die EIA. Dies könnte auf der einen Seite zwar positiv für das erwartete stark steigende, weltweite Angebot sein, doch leider auf Kosten vieler Produzenten, die nun reihenweise angekündigt haben, ihre Investitionen deutlich zurück zu fahren. Die Rohstoffindustrie ist enorm kapitalintensiv.

Werfe doch einen Blick auf unsere interaktive Rohstoff-Karte. Dort kannst du einsehen, welche Länder, am meisten von Rohstoffen abhängen.

US Rohölbestände inklusive SPR (gesetzliche Reserven)

US Rohölbestände EIA

Quelle: DailyFX, EIA

Öl- und Gasproduzenten verringern Kapitalausgaben

Sparen Produzenten Kosten auf Seiten der Exploration, dürfte das zu späteren Einbußen, eventuell erst im Folgejahr bei den Einnahmen führen. Genau deshalb versuchen einige Unternehmen auf anderen Stellen zu sparen, wie etwa der Streichung von Dividenden oder Aktienrückkäufen. Doch insbesondere die Dividende ist ein wichtiges Kriterium für Aktien aus dem Energie-Sektor, da sie im Vergleich mit anderen Sektoren eher schwache Kursgewinne erzielen.

Allen gemein ist, dass die geplanten Kapitalausgaben nun entweder „signifikant“ oder im zweistelligen Prozentbereich gestrichen werden. Im folgenden Reuters Artikel “Global oil, gas producers cut spending after crude price crash”sind einige der großen Produzenten aufgelistet, wovon nicht wenige auch auf der Produktions- und Explorationsseite sparen wollen. Z.B. Chevron, BP, Total, RDS.

Energy S&P US Select Sector UCITS ETF (XLE)

Öl und Gas Sektor ETF

Quelle: IG

WTI Öl BEARISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 9% -8% 0%
Wöchentlich 3% -1% 1%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis WTI in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle oberhalb den Widerstandszonen über 35 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen unterhalb von 20 USD im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis aktuell interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.