Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,18 % 🇦🇺AUD: -0,13 % 🇨🇦CAD: -0,22 % 🇪🇺EUR: -0,27 % 🇬🇧GBP: -0,69 % 🇯🇵JPY: -0,70 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/bDj6Sx6QEO
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,82 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 72,90 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/4Q6RWY7ZO3
  • 🇨🇳 CNY Manufacturing PMI (MAR), Aktuell: 52.0 Erwartet: 44.8 Vorher: 35.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇨🇳 CNY Composite PMI (MAR), Aktuell: 53.0 Erwartet: N/A Vorher: 28.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇨🇳 CNY Non-manufacturing PMI (MAR), Aktuell: 52.3 Erwartet: 42.0 Vorher: 29.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇨🇳 CNY Manufacturing PMI (MAR), Aktuell: 52 Erwartet: 45.0 Vorher: 35.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇨🇳 CNY Non-manufacturing PMI (MAR) um 01:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 42.0 Vorher: 29.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇨🇳 CNY Manufacturing PMI (MAR) um 01:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 45.0 Vorher: 35.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • In Kürze:🇨🇳 CNY Composite PMI (MAR) um 01:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 28.9 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
  • 🇦🇺 AUD Kredite an den privaten Sektor (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 2.6% Erwartet: 2.6% Vorher: 2.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-03-31
Dow Jones: US-Wahl 2020 - Coronavirus der schwarze Schwan?

Dow Jones: US-Wahl 2020 - Coronavirus der schwarze Schwan?

2020-03-17 14:22:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Analyst
Teile:

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) -US-Wahljahre sind historisch betrachtet in der Regel allerdings förderlich für den Aktienmarkt. Die brennende Frage die Anleger nun interessiert ist, ob der Coronavirus dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung macht.

Wichtige Gesprächspunkte:

  • Der Coronavirus könnte dem Wahljahr ein Strich durch Rechnung machen
  • Notenbankinterventionen verpuffen
  • Bodenbildung könnte bis Mai andauern

Wahljahre sind gute Aktienjahre – Aber nicht mit Corona?

Ereignisse die sehr selten eintreten und dabei höchst unwahrscheinlich sind werden in der Finanzmarkttheorie als schwarzer Schwan definiert. Der Coronavirus wird als solches Ereignis gesehen und könnte das Jahr 2020 zu einem Ausreißer-Jahr werden lassen.

Der Coronavirus wütet und führt zu erheblichen Beeinträchtigungen. Seit Ende Februar hat der Dow Jones ein Drittel seines Wertes eingebüßt. Vor allem haben das verarbeitende Gewerbe und die Tourismusbranche in einer globalisierten Welt das Nachsehen. Nur Werte aus der Biotechnologie, Pharmaindustrie und der Immobilenbranche konnten bisher „glimpflich“ davon kommen.

Dow Jones BULLISH
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich -3% 24% 15%
Wöchentlich -43% 194% 38%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Dow Jones Chart (Wöchentlich)

Dow joes auf Tauchstation kommt die Bodenbildung erst Mai

Quelle: IG

Der sich im weltweit hohen Tempo verbreitende Virus macht den Aktienmärktenzu schaffen. Der zu erwartende Einbruch des Weltwirtschaftswachstums in den ersten zwei Quartalen hat zu einem signifikanten Abverkauf geführt.

Dem Aktienmarkt setzt vor allem die Ungewissheit zu, wie es mit der Krise und ihren wirtschaftlichen Folgeschäden weitergeht. Aus vergleichbaren Fälle in der Vergangenheit können leider keine vernünftigen Aussagen getroffen werden. In meinem Artikel: SARS vs. Coronavirus: Warum der Coronavirus einen größeren Effekt auf die Weltwirtschaft haben wird“ erfahren Sie hierzu mehr.

Elliot-Wellen für Einsteiger
Elliot-Wellen für Einsteiger
Empfohlen von Salah-Eddine Bouhmidi
Lernen Sie die Elliott-Wellen-Theorie in der technischen Analyse kennen.
Leitfaden anfordern

An der Seitenlinie die Bodenbildung abwarten

Mangels viraler Unsicherheit sollten Anleger zunächst an der Seitenlinie bleiben. Nach dem Wirtschaftseinbruch ist allerdings charttechnisch eher mit einer verzögerten U-förmigen Erholung zu rechnen, die etwas mehr Zeit beanspruchen könnte.

Die Notenbanken sind bereits dabei eine Infizierung des Finanzmarktes durch expansive Geldpolitik zu vermeiden. Die US-Notenbank hat binnen 14 Tagen ihren Zinssatz auf Nullprozent heruntergeschraubt, um den Märkten unter die Arme zu greifen. Bisher scheinen die Hilfsmaßnahmen jedoch zu verpuffen, die Märkte fallen aktuell weiter und bleiben auf der Suche nach einen nachhaltigen Boden.

Statistisch gesehen sind US-Wahljahre allerdings gute Aktienjahre. Im historischen Durchschnitt könnte der Dow Jones in den vergangenen 100 Jahren im Wahljahr um im Durchschnitt 4,30 Prozent steigen. Dabei fällt interessanterweise auf, dass im Wahljahr der Dow Jones in der ersten Jahreshälfte zunächst bis Mai in einer Korrekturbewegung befindet.

Anschließend konnte der Dow Jones nach einer Bodenbildung im Mai eine starke Rallye einleiten, die bis zum Spätsommer im Durchschnitt rund 5 Prozent gebracht hat.

Ein Nachlassen des Coronavirus, die Fortsetzung der expansiven Geldpolitik sowie staatliche Hilfsmaßnahmen werden zur Beruhigung der Märkte beitragen. Anleger sollten daher den Mai und die zweite Jahreshälfte im Blick behalten.

US Whaljahre Saisonailität

Quelle: DailyFX

Vertrauensbildung im Trading
Vertrauensbildung im Trading
Empfohlen von Salah-Eddine Bouhmidi
Vertrauen ergibt sich aus einer soliden Strategie und Risikomanagement.
Leitfaden anfordern

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.