Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Ethereum: 2.000 Dollar in Sicht - doch Abwärtsrisiken drohen 👉https://t.co/1XzzaMCwd3 #ETHUSD #Blockchain #Kryptowaehrungen @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/4tFsBscLZ0
  • Den Entry habe ich heute im #DAX leider verpasst. Heute werde ich da auch nicht mehr einsteigen. Verpasst ist verpasst, kein Grund hinterher zu hecheln. Chance kommt wieder. #Daytrading https://t.co/hElbXm7cHg https://t.co/ZERWqa9Yy4
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @TimoEmden @traderherz Inflation to the moon 🚀🚀🙌
  • #Commodities - Seit Jahrebeginn beobachten wir einen starken Anstieg der Rohstoffpreise. Saisonal starten historisch einige #Rohstoffe stark ins neue Jahr. Allerdings macht mir Sorge, dass auch die Lebensmittelpreise an den Weltmärkten stark anziehen - Siehe z.B. Schweinefleisch https://t.co/BSQGCIiTW7
  • $DAX starts positive into the #week - While the bulls failed to pass the upper #BouhmidiBand - Only a takeover of the upper side could unfold further impulses https://t.co/DMFpJyPcZt
  • #DAX $DAX https://t.co/lVOQuSKK2y
  • Weekly #DAX Prognose: Eine ruhige Woche vor uns? 👉https://t.co/NOOHeyogIM #DAX #DAX30 #Aktien #Trading https://t.co/CWBHdCFn3b
  • Daten und Events in dieser Woche (Keine Gewähr). #Börse #Wirtschaft #Finanzen #EZB #EURUSD #DAX #SP500 #Aktien https://t.co/Ppvg0aof3l
  • #Covid19 Fallzahlen und Impfstatus (Daten: RKI, ZDF, Bloomberg) Deutschland: 7 Tage Inzidenz: 68 (65,4), vollständig geimpft: 2,9 % (2,7 %) USA: 7 Tage Inzidenz: 128,6 (136,2), vollständig geimpft: 9,2 % (8,4 %)
  • Guten Morgen. Heute ist #Weltfrauentag. Alles Gute und viel Erfolg an alle weiblichen Follower. https://t.co/C4co0MkMtY
Ölpreis Analyse: Angebot belastet WTI und Brent

Ölpreis Analyse: Angebot belastet WTI und Brent

David Iusow, Analyst

Ölpreis Analyse: Die geopolitischen Risiken rücken in den Hintergrund. Das Angebots-Nachfrageverhältnis in den Vordergrund. Bis auf eine konjunkturelle Erholung, gibt es weiterhin nur wenig Gründe, warum die Nachfrage das Angebot in den ersten Monaten des Jahres übersteigen sollte.

Ölpreis Analyse fundamental

In unserer Analyse „Wird der Ölpreis weiter steigen?“, die wir vor ein paar Wochen veröffentlicht haben, deuteten wir an, dass es außer dem geopolitischen Risiko, derzeit wenig Gründe gibt, warum der Ölpreis stark steigen sollte. Und sollte das Risiko ausgepreist werden, der Ölpreis wieder deutlich fallen dürfte. Folgende Faktoren hatten wir in dieser Hinsicht im Blick:

  1. Erwarteter Angebotsüberhang trotz OPEC + Kürzungen
  2. Saisonal schwache Phase, die sich insbesondere in den US Beständen zeigt
  3. Befürchtete harsche Maßnahmen des Iran als Vergeltung waren unwahrscheinlich
WTI Öl MIXED
Bereitgestellte Daten von
der IG Kunden sind long. der IG Kunden sind short.
Veränderung in Long-Positionen Short-Positionen Open Interest
Täglich 15% -9% 0%
Wöchentlich -15% 16% 1%
Was bedeutet das für die Kursentwicklung?
Leitfaden anfordern

Diese Erwartungen haben sich bisher bewahrheitet. Der Iran hat einen Pro-Forma Vergeltungsschlag durchgeführt. Die Blockierung der Strasse von Hormuz ist bisher ausgeblieben. In diesem Fall rückt sodann die fundamentale Angebots- Nachfrage Situation in den Vordergrund und hier gab es nur vereinzelt Anzeichen einer deutlichen Verschiebung zu Gunsten der Nachfrage.

Der Phase 1 Deal dürfte bereits eingepreist sein. Chinas Handelsbilanz, insbesondere Importe, sind per Dezember über den Erwartungen ausgefallen. Dies ist ein positiver Aspekt, der sich fortsetzen könnte. Die konjunkturelle Erholung dürfte generell dazu beitragen, dass der Angebotsüberhang geringer ausfällt.

EIA US Rohölbestände noch unter dem Fünf-Jahre-Durchschnitt

EIA Rohölbestände

Quelle: EIA

OPEC + wartet auf die US Produktion

Saisonal betrachtet könnte die Nachfrage jedoch erst ab März richtig anziehen. Die letzten Daten zu den US Beständen bestätigen diesen Umstand. Die Nachfrage nach Raffinerieprodukten, wie Benzin ging zurück. Damit auch die Raffinerie-Produktion. Auf der Angebotsseite wird die EIA heute ihre Prognose für die US Öl-Produktion präsentieren.

Rohöl Prognose
Rohöl Prognose
Empfohlen von David Iusow
Laden Sie unsere Quartalsprognose für Öl herunter
Leitfaden anfordern

Es gibt Anzeichen (Oil Rig Counts) dafür, dass die Produktion in Kürze zumindest stagnieren könnte. Viel erwarten sollte man aber nicht, denn die EIA hat im November ihre Produktionsprognose für 2020 angehoben. Die OPEC + Staaten dürften erst im März entscheiden, ob sie die Kürzungen zeitlich verlängern.

Dies wird umso wahrscheinlicher, je stabiler die US Produktion weiterhin von Statten geht. Auch die OPEC wird in dieser Woche ihren Monatsbericht vorlegen und damit die Nachfrageprognosen für die kommenden Monate.

Ölpreis Analysen charttechnisch

Der Ölpreis WTI ist infolge der verringerten Risiken wieder in die langfristige Range gefallen und erreichte die mittelfristige Trendlinie, siehe Chart unten. Hier konnte er zunächst Unterstützung finden. Sollte er darunter brechen, könnte dies den nächsten Schub in Richtung des horizontalen Unterstützungsbereichs bei 55 USD je Barrel signalisieren. Zuvor ist der Ölpreis WTI bei knapp über 65 USD je Barrel abgeprallt, was als technischer Schlüsselwiderstand gilt, da er im Jahr 2018 einen wichtigen Support bildete.

Elliot-Wellen für Einsteiger
Elliot-Wellen für Einsteiger
Empfohlen von David Iusow
Lernen Sie die Elliott-Wellen-Theorie in der technischen Analyse kennen.
Leitfaden anfordern

Ölpreis WTI Analyse auf Tagesbasis

Ölpreis WTI Analyse auf Tagesbasis

Quelle: IG

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis Brent in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle oberhalb den Widerstandszonen über 66 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen unterhalb von 55 USD je Barrel im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis aktuell interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.